Der Spiegel wurde uns vorgehalten   49

Nachdenkliches · Poetisches

Von:    Siehdichfuer      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2002
Bei Webstories eingestellt: 25. Oktober 2002
Anzahl gesehen: 1168
Seiten: < 1

In Erfurt lief an einem Freitag, ein Schüler Amok,

er tötete eiskalt, die Welt stand unter Schock,

er nahm vielen Menschen das Leben,

denen stand kurz vorher noch alles Offen,

sie hatten ihn ausgegrenzt und nicht vergeben,

die Chance war vertan, verweigert das Hoffen,

auf die Gewährung eines Platzes in dieser Welt,

wichtiger war Disziplin, Ordnung und was sonst alles zählt,

nicht gehört, nicht bemerkt, der Schrei nach Beachtung,

keiner wollte ihm helfen aus seiner geistigen Umnachtung,

alleingelassen mit seiner kraftstrotzenden Videowelt,

und seinen gekauften Waffen, es fehlt ja nicht an Geld.

Keiner wollt wissen welche Ängste und Nöte ihn plagen,

er traute sich auch nicht mehr die Wahrheit zu sagen,

die Welt immer mehr, für ihn aus den Fugen geriet,

und keiner bei ihm, der aus dem Sumpfe in zieht,

er sieht nur noch, den Weg in seine Zukunft verstellt,

von Menschen die einst, für ihn etwas dargestellt,

er erkennt seine Ohnmacht, Wut und Hass stellt sich ein,

der Punkt ist erreicht, auch er vermag nicht mehr zu verzeihn,

soll es für mich keine Zukunft mehr geben,

dann sollen auch die Anderen nicht mehr froh weiterleben,

die, die mir die Welt erst stellten auf den Kopf,

die fallen, wenn ich zurück sie drehe, mit mir in einen Topf.



Wird der Boden einem entzogen, dann werden wir fallen,

das geht nicht nur dem Einzelnen so, so geht es uns allen.

Seid darum wachsam, versucht Ursachen zu erkennen,

damit wir nie wieder müssen, so viele Opfer benennen.

Gewalt kann man in verschiedenen Formen ausüben,

später läst sich schnell über das Geschehene richten,

besser Konflikte zu lösen, die das Zusammensein trüben,

besser als durch Rauswurf, oder Amoklauf zu vernichten.
Punktestand der Geschichte:   49
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Auch diese Schreckenstat habe ich noch in
Erinnerung behalten. Mit deinen Worten hast du
uns in passender scharfer Form darauf
aufmerksam gemacht, welch katastrophale
Folgen Ausgrenzung, aber auch das
Desinteresse an der Seelenlage von
Mitmenschen haben kann. Sicher ist dieser Fall
nicht mit dem von Lünen vergleichbar. Und
diesbezüglich erhebt sich für mich die Frage,
was mit jenen Menschen geschehen muss, die
von einer Bildungseinrichtung in die andere
geschoben werden, die als "unschulbar" - so die
offizielle Begründung des Falls von Lünen -
gelten. Ein äußerst heikles Thema, bei dem ich
der Meinung bin, dass auch deren Eltern noch
viel mehr zur Rechenschaft gezogen werden
müssten! Ein ausgezeichneter Text!
LG. Michael  
   Michael Brushwood  -  31.01.18 14:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Das Thema ist gut, die Umsetzung lässt jedoch zu wünsche übrig.

Es liest sich manchmal wie "Reim dich oder ich fress dich", dann sind einfach die Verszeilen zu lang, um als Gedicht zu gelten.
Und der erhobene Zeigefinger am Ende.. naja.. er macht die Sache nicht besser.. eher im Gegenteil, er ist zu aufgesetzt, zeigt das ohnehin schon offensichtlich und lässt das ganze eher wie eine Gardinen predigt am Ende klingen. Sorry.. aber ich finde se einfach überhaupt nicht gut.  
Mae  -  28.07.03 11:03

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Sabine Müller" zu "finn"

Schön, echt wunderschön. Wundert mich, dass noch Niemand einen Kommentar abgegeben hat.

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Michael Brushwood" zu "Das Eisklumpenbier im Mai"

Else: Das sind halt jene kleinen Geschichten zum Schmunzeln, die das Leben so schreibt. Aber wir hatten auch Glück, dass die Flasche im Tiefkühlfach nicht geplatzt ist. Ich danke dir f ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Tlonk" im Thread "Trotz Kälte und Pieselwetter ... "

mit viel Sonnenschein wünscht euch euer Tlonk. Letzteres brauche ich euch eigentlich nicht zu wünschen, denn die lang ersehnte Sonne haben wir bereits. Es soll ja wärmer werden- e ...

Zum Beitrag