Glück gehabt (Märchen für Silvester)   136

Winter/Weihnachten/Silvester · Für Kinder · Kurzgeschichten

Von:    Dieter Halle      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 27. Dezember 2010
Bei Webstories eingestellt: 27. Dezember 2010
Anzahl gesehen: 2456
Seiten: 3

´Ach´, dachte der grüne Halm mit seinen vier kleinen Blättern. Das ist also der Winter. Ich habe ihn kennengelernt. Sein Schnee sieht zauberhaft aus, aber seine Kälte ist brutal. Und jetzt schneit es schon wieder und es wird dunkel.

Ich war unvernünftig, das gebe ich zu. Fünf Regenwürmer, ein Löwenzahn und drei Tulpenzwiebeln hatten mich gewarnt. „Schau nicht nach dem, was da oben ist. Die Welt hat sich verwandelt, sie ist eine Eiswelt geworden. Wer neugierig ist wird getötet!“ Aber ich konnte nicht glauben, dass es diese andere Welt geben sollte. Ich musste unbedingt herausfinden, ob die Gerüchte auch stimmen.

„Es gibt ihn, den Winter, aber er sieht langweilig aus!“, hatte mir Fred Maulwurf neulich erzählt. „Da oben liegt nur blödes Weißes herum und das ist ganz kalt. Meine Frau hat gesagt, man sollte sich nicht für alles interessieren! Das strengt nur an!“

„Winter?“, hatte ich verzückt geantwortet. „Ich habe noch nie einen Winter gesehen. Gefühlt schon, aber noch nie betrachtet!“

Der Maulwurf hatte nichts mehr erwidert, nur gegähnt und sich dann unter mir, eine Etage tiefer, einfach schlafen gelegt. Seine Frau schnarchte bereits.

Schlimm war vielleicht auch, dass ich schließlich alle meine Geschwister und Freunde dazu überredet habe, mal endlich die Wahrheit an den Tag zu bringen, mal endlich durch alles Geheimnisvolle durchzublicken, denn man kann doch nicht behaupten, dass es etwas gibt, wenn man gar keine Beweise dafür hat. So beschlossen wir, gemeinschaftlich durch die Erde zu brechen, um nachzugucken.Für einen Moment war es ja auch ganz warm gewesen, weil die Sonne hervorgekommen war und da haben wir alle zusammen ganz laut: „Hau Ruck! Hau Ruck!“ gerufen - hat natürlich keiner gehört außer uns - und dann hatten wir den kleinen angetauten Schneeberg über uns gemeinschaftlich hochgehoben und wir standen alle als kleines, kräftiges Büschel plötzlich im Freien. Wir schauten uns begeistert um, denn alles war wahr. Aber es war nicht hässlich, es war einfach toll! Wow, welch eine schöne weiße Wunderwelt, und wie sie funkelte und glitzerte. Doch dann wurde uns kalt. Mann, haben wir plötzlich gebibbert. Es war so lausekalt, dass wir dachten, wir müssen augenblicklich erfrieren. „Schnell zurück!“, rief mein bester Freund erschrocken.
Seite 1 von 3       
Aber das ging nicht mehr und es schneite schon wieder.

Da kam ein großer Hund des Weges.

„Kannst du uns nicht mit deinen Pfoten wieder zubuddeln?“, fragte ich den.

„Mal sehen! Ihr habt Glück, heut ist mein guter Tag“, erklärte der und fing sofort an zu scharren. Schwupp, hatte er auch noch unsere Wurzeln freigelegt.

Huuuh, nun war es noch kälter als zuvor. „Aber ich hatte doch einbuddeln nicht ausbuddeln gesagt!“, jammerte ich.

„Ach, so!“, keuchte der Hund. „Ich bin schon ziemlich alt und daher schwerhörig und jetzt bin ich leider ... leider auch noch erschöpft. Tja, da habt ihr wohl Pech gehabt! Ihr müsst sterben. Weshalb ward ihr so vorwitzig!“

Und dann lief er einfach schnüffelnd weiter.

Auweh, war das uns jetzt an den Wurzeln kalt und es wurde immer kälter und kälter. In meiner Not habe ich die kleine Knospe oben an meinem Halm aufgeklappt. Meine Freunde taten es mir nach. Vielleicht konnte man ja mit diesen vielen herzförmigen Blättern davonfiegen, vor dieser Kälte. Aber wir ahnten schon, dass wir trotzdem alle elendig erfrieren würden.

Da hörten wir plötzlich ein helles Stimmchen: „Mutti, Vierkleeblätter! Wir haben Glück!“

„Das ist ja verrückt!“, rief die Mutter und blieb stehen. „Wer hat das ausgegraben? Und das mitten im Winter! Die Natur spielt eben manchmal Streiche! Na, wenn das kein gutes Zeichen für uns ist.“

Und so kam es, dass man uns in eine Tüte packte und mit nach Hause nahm. Jetzt stehen wir hier im Warmen auf dem Fensterbrett und schauen dem Schnee zu, wie er draußen fällt. Ein kleiner Schornsteinfeger ist in unserem schön mit weicher Erde gefüllten Töpfchen gepiekt worden, bunte Papierkringel schlängeln sich durch unsere Halme hindurch. Wir haben eine gute Aussicht über das Marzipanschwein, welches direkt vor dem kleinen Töpfchen steht, wenn das neue Jahr beginnt. Ein schöner Duft zieht gerade durch dieses Zimmer und ich denke zurück, was wir im alten Jahr riskiert haben, als ich gemeinschaftlich mit meinen treuen Freunden in eine neue Welt gestoßen bin. Es hätte schief gehen können, aber ich bereue es nicht. Warum sollten wir immer den Kopf in den Sand stecken? Fragen wir uns doch ruhig, was es außerhalb unserer Welt vielleicht noch geben könnte und forschen wir nach.
Seite 2 von 3       
Selbst wenn es gefährlich für uns werden könnte, so ist es tausend mal besser als ein ödes Leben in Unwissenheit.
Seite 3 von 3       
Punktestand der Geschichte:   136
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Ich danke Frank und dabei auch gleich endlich mal Michael für ihre lieben Kommentare. Um auf deine Frage einzugehen, lieber Frank, Lust hätte ich, aber leider fehlt mir momentan die Zeit dazu.
Liebe Grüße sendet dir  
   Dieter Halle  -  25.09.16 11:11

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Eine sehr liebevolle Geschichte mit einem guten Ausgang und ein wenig Mutzusprechung. Dazu ein passendes Foto. Es hat mir sehr gefallen, Dieter.

Wann schreibst Du für uns mal wieder eine Geschichte?  
   Frank Bao Carter  -  22.09.16 21:02

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Eine tolle Geschichte mit sehr viel Fantasie und mit im Bild festgehaltenen Glücksbringern, die sehr gut zu dieser Neujahrsgeschichte passen!
LG. Michael  
   Michael Brushwood  -  12.03.13 11:31

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Sabine, vielen dank für den lieben Kommentar. Es freut mich, dass mein kleines Glückskleemärchen bei dir Beachtung gefunden hat. Ich mag diese niedliche Grünpflanze, besonders wenn ich sie im Winter in einem kleinen Töpfchen betrachten kann. Sie hat so etwas Hoffnungsfrohes.  
   Dieter Halle  -  04.07.11 22:39

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Eine wirklich sehr schöne Geschichte. Hat mir gut gefallen. Über Glücksklee hört man nicht so oft Geschichten, denn meist möchte man ihn nur finden/ haben :) LG  
   Sommertänzerin  -  04.07.11 11:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Gerald und Birke, ich danke euch für die tollen Kommentare. Bald werde ich auch wieder eine neue Fortsetzung von Snorsch veröffentlichen.  
   Dieter Halle  -  17.01.11 20:21

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hat mir gut gefallen, eine schöne Neujahrsgeschichte.
LG grün an den grünen Glücksklee........  
   Birke  -  11.01.11 06:39

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Dieter, ich kann nur sagen, mir hat deine niedliche Neujahrsstory mit ernstem Hintergrund gut gefallen.  
   Gerald W.  -  28.12.10 20:38

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Danke, ihr drei. Ja, es ist zwar riskant zu erforschen, was es noch außer unserer Welt geben könnte, aber das ist besser als nicht darüber Bescheid zu wissen. Und vielleicht haben wir ja dabei Glück!  
   Dieter Halle  -  28.12.10 15:28

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  gefällt mir gut. ;)
und ich habe richtig mitgebibbert...
lieben gruß  
   Ingrid Alias I  -  28.12.10 08:49

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Grün für den grünen Halm, na, eigentlich für den Glücksklee. Ein süßes Märchen mit einer nachdenklichen Pointe, das mich zum Schmunzeln gebracht hat.  
   Jochen  -  27.12.10 21:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Jawoll, dein kleiner Glücksklee gefällt mir. Er hatte aber auch Glück, wie es sich ja eigentlich auch für einen Glücksklee gehört:-) Ich freue mich über diese kleine Neujahrsgeschichte.  
   Petra  -  27.12.10 19:09

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Tintenkleckschen" zu "Bitte bitte"

Ja, gefällt mir ganz gut. P.S.: Relaxen schreibt man mit a.

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Daniel Freedom" zu "Glück"

Dank Thomas hab ich mir ein wenig Zeit gemacht und mal wieder eine kleine, schnelle Geschichte aufs Papier gebracht. Wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Redaktion" im Thread "Frühlingsrubrik"

wünschen wir euch allen frohe Ostern! Genießt die Tage. Macht es euch nett, auch wenn es so gar nicht österlich draußen aussieht. Lasst euch nicht unterkriegen! Eure Redaktion

Zum Beitrag