TOPP, die Wette – Der Anfang...2   65

Romane/Serien · Romantisches

Von:    Ingrid Alias I      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 5. November 2009
Bei Webstories eingestellt: 5. November 2009
Anzahl gesehen: 1515
Seiten: 4

Diese Story ist Teil einer Reihe.

Verfügbarkeit:    Die Einzelteile der Reihe werden nach und nach bei Webstories veröffentlicht.

   Teil einer Reihe


Ein "Klappentext", ein Inhaltsverzeichnis mit Verknüpfungen zu allen Einzelteilen, sowie weitere interessante Informationen zur Reihe befinden sich in der "Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht":

  Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht      Was ist das?


DIE PARTY



Eigentlich hatte Irma überhaupt keine Lust, auf die Party zu gehen. Wozu auch? Man lernte ja sowieso nix Gescheites kennen, den Zahn hatte sie sich mittlerweile abgeschminkt, oder hieß es gezogen? Und wenn sie mal was ‚Gescheites’ kennen lernte, dann entpuppte es sich als unverschämtes Monster. Wie dieser Chris vor ein paar Wochen, dieser Hai in der Maske des guten Freundes, der spät in der Nacht seine Beute in den Kneipen der Großstadt schlug. Sie hatte doch tatsächlich gedacht, er würde etwas für sie empfinden. Aber auch den Zahn hatte sie sich abgeschminkt oder gezogen. Wie auch immer...



Karel, der Wirt vom E-body, ihrer Stammkneipe gab die Party, Irma als Stammgast war natürlich dazu eingeladen, und mit Maja, der Wirtin war sie sowieso gut befreundet.

Sie hatte versprochen, ein wenig bei den Vorbereitungen für die Party mitzuhelfen. Also baute sie schon am Samstagnachmittag das kalte Büffet auf, sie schnitt Salate, Zwiebeln und Knoblauch, bereitete verschiedene Salatsoßen zu und versuchte, Steaks, Koteletts und anderes Grillzeugs mit Öl, Gewürzen und Kräutern zu marinieren, damit es nicht so schlimm schmeckte wie die fertig gekauften Sachen. Sie dekorierte den langen Tisch auf der Terrasse mit Trockenblumen, Petersilie und Tomaten und platzierte überall Stapel von bunten Papptellern mit Geschirr und Servietten, damit sie gut erreichbar waren. Sie stellte verschiedene Soßen hin, außerdem Zaziki, Taramas, Oliven, gefüllte und ungefüllte Pfefferschoten und andere leckere Sachen.

Es machte ihr richtig Spaß. Bestimmt waren diese Vorbereitungen befriedigender als die Party selber. Nebenbei quatschte sie ein wenig mit Maja, der blonden schwedischen Wirtin. Maja fühlte sich nicht gerade glücklich mit ihren Gatten Karel, war ja auch kein Wunder – Karel soff manchmal wie ein Loch, er war ein so genannter Quartalssäufer, der monatelang trocken war, aber dann auf einmal ausflippte... Über kurz oder lang würde diese Ehe wohl scheitern, dachte Irma, aber das wollte sie Maja nicht so direkt sagen.

Spät am Nachmittag ging Irma nach Hause, um sich erst ein wenig zu entspannen und sich dann gemütlich in die Badewanne zu legen. Maja hatte ihr jede Menge Nahrung aufgedrängt – alles was nicht mehr aufs Büffet passte – ihr Kühlschrank war voll, und sie konnte mindestens zwei Tage davon leben, ohne die Wohnung verlassen zu müssen.
Seite 1 von 5       
..

Und sie wusste immer noch nicht, ob sie zur Party gehen sollte. Vielleicht, wenn Freundin Jessi da wäre. Aber die war gerade in Urlaub gefahren und würde erst in drei Wochen zurückkommen.



Gerade als sie aus der Badewanne stieg, rief ihr bester Freund an und fragte: „Bist du schon fertig?“

„Ich weiß nicht, ob ich gehen soll“, stöhnte Irma unentschlossen.

„Stell’ dich nicht so an. Wenn’s nicht gut ist, kannst du ja wieder gehen. Und so weit ist es ja nicht...“

Irma fühlte sich immer noch zwiespältig „Ich kämpfe noch mit mir, aber vielleicht komme ich ja doch...“ Ralf war wirklich ein guter Freund, sie schnitt ihm immer die Haare, und er versorgte sie mit guten MP3s, nicht ganz legal natürlich, aber mein Gott...

Kurz danach rief Anna an. Anna war Teil eines Pärchens, und der männliche Teil hieß Markus. Die beiden waren echt nett, Irma kannte sie schon seit Jahren, und man besuchte sich oft gegenseitig. Früher war ihr Ex immer dabei gewesen. Von wegen früher, das war gerade mal ein paar Monate her... „Sollen wir dich abholen?“ fragte Anna.

„Nein nein, das muss nicht sein, und ich weiß auch gar nicht, ob ich überhaupt hingehe...“

„Quatsch, wir holen dich gleich ab!“

Und Irma gab sich schließlich geschlagen. Es gab kein Entrinnen. Sie musste wohl zu dieser Party.



Das Haus von Karel und Maja war ziemlich groß und hatte einen riesigen Garten. Leider spielte das Wetter nicht richtig mit, und fast alle Leute trieben sich drinnen herum. In einem Raum konnte man tanzen, in dem anderen befand sich eine richtige Bar, und wer Lust hatte, konnte im oberen Stockwerk Videos schauen.

Irma hatte Lust, ein wenig zu tanzen. Sie schenkte sich an der Bar ein Glas Rotwein ein, denn Selbstbedienung war angesagt. Sie ging in den Tanzraum und lauschte der Musik. Die Musik war natürlich wie immer... alt. Karel hatte wirklich einen Gruftie-Geschmack. Er stand auf die Stones, auf Trini Lopez und auf Roxy Music, und genau die spielte er auch immer in seiner Kneipe, dem E-body. Selbst hartgesottene Stammgäste verfluchten den Musikgeschmack des Wirts und waren froh, wenn er mal nicht da war.
Seite 2 von 5       


Tanzen zu dieser Musik war nicht sehr verlockend, also ließ Irma ihre Blicke schweifen. Natürlich war nichts Gescheites an Männern da, die guten waren alle schon vergeben, und die anderen waren eben nicht gut. Aber das machte nichts, sie konnte sich auch so amüsieren. Es war besser, wenn man keine Hoffnungen hatte.



Also tanzte sie doch ein bisschen, ausnahmsweise wurde nämlich was Neues gespielt, irgendwas aus den Achtzigern – das war wirklich extrem neu für Karels Verhältnisse, und auch extrem gut zum Tanzen.

Danach machte sie eine Runde durch das ganze Haus, um Bekannte zu begrüßen. Ach du lieber Himmel, da war Bernie, der Freund von ihrem Ex, auf den sie mal scharf war. Aber irgendwie hatte es nicht mit ihm geklappt. Bernie sah sie, kam freudestrahlend auf sie zu und versuchte sie zu umarmen. Aber Irma wich vor ihm zurück, jetzt wollte sie ihn nicht mehr, und sie wusste auch nicht, was sie jemals an ihm gefunden hatte. Aber war schon komisch: Als SIE ihn noch wollte, da wollte ER sie nicht. Sie hatten zwar miteinander gepennt, aber es war sehr seltsam und überhaupt nicht befriedigend gewesen. Hinterher hatte er so einen Quatsch über Transzendentale Meditation erzählt. Voll furchtbar, und dann war er abgehauen und hatte sie auch nicht mehr angerufen. Vielleicht war sie ein bisschen zu aktiv gewesen, sie wollte es erzwingen, dass er sich in sie verliebte. Und das mochten die Männer vielleicht nicht.

Sie wanderte weiter. Karel, der Wirt sah trotz der relativ frühen Stunde schon ziemlich angeschickert aus. Aber damit sollte sich seine Frau auseinandersetzen.



SCHOCK...



Erst traf sie Ralf wieder und kurz danach Anna und Markus. Man beschloss, sich auf die überdachte Terrasse zu setzen, weil es da relativ leer und ruhig war.

Man unterhielt sich, und es war nett.

Der Grill kokelte vor sich hin, irgendein Saufbold aus Karels Kneipe hielt ihn im Gang und grillte jede Menge Koteletts, Würstchen und Gemüse. Daneben stand der Tisch mit dem Büffet, das immer noch ganz gut aussah, obwohl schon große Lücken in der Deko klafften, man hatte sie teilweise einfach aufgefuttert.

Irma lud sich ein wenig Brot, Tzaziki, Oliven, mit Frischkäse gefüllte Pfefferschoten und Tomaten auf einen Pappteller, stellte sich den Teller vorsichtig auf den Schoß und fing genüsslich an zu essen.
Seite 3 von 5       


„Der Tisch sieht toll aus!“ Anna bewunderte die ausgefallene Deko, und Irma gab zu, dass sie es gewesen war, die das verbockt hatte.

„Wie kommst du nur auf solche Ideen?“

„Weiß ich auch nicht“, sagte Irma und steckte sich eine dicke mit Knoblauch gefüllte Olive in den Mund. Vielleicht sollte sie ja besser keinen Knoblauch essen. Ach Quatsch, war ja sowieso kein Mann in Sicht, und das war auch besser so. Im Moment schien sie nicht viel Glück mit Männern zu haben…



Man unterhielt sich über Musik, über die Arbeit – und irgendwann kam das Gespräch auf Irmas Ex, über den Ralf sich gar nicht nett äußerte. „Sei froh, dass du den Arsch los bist“, sagte er.

Anna und Markus waren allerdings anderer Ansicht. Sie hofften immer noch, Irmas Trennung von Oliver wäre nur vorübergehend, und sie würde wieder mit ihm zusammen kommen.

Reines Wunschdenken, wie Irma fand.

„Das ist doch ein Vollidiot!“ meinte Ralf verächtlich. Ralf war ein netter Kerl, ein guter Freund und vor allem unglaublich verlässlich.

„Ich glaube, du und Oliver, ihr gehört zusammen“, sagte Anna, und ihr Freund Markus haute in die gleichen Tasten: „Ihr beide seid doch ein eingespieltes Team!“



Irma war verblüfft. So sahen die das? Das war absolut unrealistisch, es war vorbei, und sie war froh, dass es vorbei war.

Sie sagte nichts dazu, sondern starrte auf den großen Tisch mit dem kalten Büffet, ohne ihn wirklich zu sehen. Natürlich wünschten sich Anna und Markus, dass alles wie früher wäre, die gegenseitigen Besuche, die gemeinsamen Unternehmungen, eben die Sachen, die zwei Pärchen miteinander trieben... Aber es war endgültig vorbei, sie würden sich an den Gedanken gewöhnen müssen.

Irma starrte immer noch auf den Tisch, ohne ihn zu sehen.



Und dann auf einmal sah sie ihn doch, den Tisch, weil da nämlich jemand stand. Es war ein großer Mann mit langem, leicht gelocktem Haar, er hatte eine saugute Figur und sah irgendwie aus wie ein Seeräuber…

Nein, das war doch nicht? Oder etwa doch? Irma konnte ihre Augen nicht von diesem Anblick losreißen.
Seite 4 von 5       




Nächster Teil: EIERTANZ
Seite 5 von 5       
Punktestand der Geschichte:   65
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  danke ihr beiden,
es geht sehr realistisch weiter, mit viel rotwein, weiblichen ärgernissen und ein bisschen humor... ;))
und ich hoffe, ihr lest weiter.
lieben gruß  
   Ingrid Alias I  -  08.11.09 17:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  War wieder schön, etwas von Irmas Erlebnissen zu lesen. Auch ich bin manchmal recht unendschlossen irgendwo hin zu gehen. Toll wie du diese Party mit deinem feinen Humor würzt. Bin deshalb auch gespannt auf den Eiertanz.  
   doska  -  07.11.09 19:07

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Du beschreibst also so schön realistisch. Da ging`s gar nicht anders. In Gedanken befand ich mich auf Irmas Party und aß irgend etwas Leckers mit Knoblauch und die Musik spielte dazu und ....kurz, hat mir gefallen, das kleine heitere Kapitel.  
   Petra  -  06.11.09 22:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  danke rosmarin, ich denke, es wird etwas interessanter in den nächsten teilen... ;)  
   Ingrid Alias I  -  06.11.09 12:08

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hallo, ingrid, alles schön detalliert und flüssig. na, dann mal her mit dem eiertanz.
gruß von  
   rosmarin  -  05.11.09 12:15

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Aya" zu "Zirkuslöwenleben"

Erinnert mich sehr an das berühmte Gedicht über den Panther, wirklich auch sehr schön geschrieben.

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Marco Polo" zu "Das Licht der Hajeps Band 4 / Entscheidungen Kapitel 1u.2"

Dem kann ich nur zustimmen. Auch ich freue mich, dass es endlich weitergeht.

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "JoHo24" im Thread "Hallo Joho, ich wünsche ... "

...lieben Dank. Ich freue mich, dass dir die Story gefallen hat

Zum Beitrag