Poetisches · Amüsantes/Satirisches · Zum Weiterschreiben

Von:    doska      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 6. August 2006
Bei Webstories eingestellt: 6. August 2006
Anzahl gesehen: 14063
Beiträge: 158

Diese Story ist eine Fortsetzungsgeschichte.

An Fortsetzungsstories kann sich jeder registrierte Webstories-Nutzer beteiligen.

He,Leute! Wie wär`s wenn wir alle zusammen mal was dichten würden?



Jeder kann dabei mitmachen. Auch Leute, welche bisher noch nie etwas gedichtet haben. Wer das Versmaß noch nicht einzuhalten vermag - macht nichts! Das arbeite ich um - aber reimen muss es sich schon am Ende, das ist Pflicht.Zu verrückt darf`s allerdings nicht sein, sonst lösche ich es unbarmherzig, denn wir wollen uns ja alle dabei amüsieren und das kann niemand, wenn ein Gedicht oder eine Story zu idiotisch wird. Na, habt ihr Lust? Dann mal los!



Es war einmal ein Drache,

der schlief an einem Bache.

Doch da kam eine Gans,

die sah nicht seinen Schwanz,

verfing mit ihrer Hacke

sich an des Schwanzes Zacke.

AHA am: 6. August 2006

Die ganz rief: "Ach Du Schreck !
Ich will hier wieder weg !"

Doska am: 6. August 2006

.
"Zu spät", sprach bös der Drache.
"Jetzt kommen wir zur Sache!"

am: 7. August 2006

.
Ich kann`s dir gern verraten.
Ich liiiebe Gänsebraten!“

holdriander am: 8. August 2006

da kannst du noch so zetern,
ich fress auch deine federn.

Doska am: 8. August 2006

Er sperrte auf den Rachen.
Was konnt´ die Gans da machen?

He, diese gab sich einen Ruck
und sagte kühn: „Schau einer guck!

Mrs. Sleepless am: 8. August 2006

Huch, nun sich der Drache in die Gans verguckt und er sich plötzlich besann.
Er tänzelte um die Ganz herum und sagte zu ihr:
"bitte bitte nimm mich als Mann*.

rosmarin am: 8. August 2006

Ich soll zum Mann dich nehmen
Du solltest dich was schämen
Ein Antrag ohne Poesie
Den nehm ich Gans doch nie
Ist nicht so mein Geschmack
Oh nein oh nein gack gack

doska am: 8. August 2006

.
Ich sag`s jetzt lyrisch: „Blööde Gaans!“
Er schwang vor Ärger wild den Schwanz
Und so kam eins ... zwei ... drei,
schnell unser Gänschen frei.

Es sprang flink in den Bach
und war ganz glücklich, hach!
Doch „Huch!“ hier schwamm ein grüner Baum?
Nein, Hilfe, welch ein böser Traum!
Das war ja NOCH ein Drache
mit einer schrillen Lache!
Hö hö, es lachte breit sein Maul
„Bin Herberts Bruder, heiße Paul!“

holdriander am: 8. August 2006

die gans fragt: "bist du auch verliebt?
was es doch für komische kerle gibt!"
"o nein, ich will dich fressen!"
das kannste gleich vergessen."
schon blinken seine zähne,
die gans macht flinke beene.
sie flattert hin und flattert her,
der drache immer hinterher.
er treibt sie in die enge:
"nun zieh s nicht in die länge!"
die gans begann zu springen
und fing auch an zu singen.
das klang so zart und lieblich,
den drachen stimmt es friedlich.
er machte seine augen zu
und schlummert ein zur guten ruh.
die gans, die hat gar nicht gewusst,
wie schön sie singt aus voller brust.
sie sang, bis ihr die stimme brach,
da wurd der drache wieder wach.
er leckte sich das mäulchen:
"komm her, du gänsekeulchen!"

am: 8. August 2006

Liebe Mrs. Sleepless,
den Text musste ich leider löschen, kopieren und dabei kürzen, denn sonst wäre das schöne Endlosgedicht ja schon zu Ende.

Mrs. Sleepless, 08.08.2006

Die Gans erweckte mit ihrem Singen auch noch einen Ganther,
nein nicht den (die) grauen Panter.
Er sang ein balzendes Lied für sie gag, gag, gag ,
wobei Paul sich zu sehr erschrak und seit dem im Koma lag.

Die beiden bauten jetzt ein Nest auf Paul,
denn zum weiterfliegen waren sie zu faul.

Nun brüten sie miteinander neue Gänsekeulen,
und Paul bekommt mittlerweile viele Beulen.

Jetzt könnt ick aber wirklich heulen,
da Paul nicht mehr essen kann die lecker Keulen.

doska am: 8. August 2006

.
Brauchst du nicht, denn Herbert packte die BEIDEN
„He, Brüderchen Paul, du sollst nicht mehr leiden.“

Und im Nu war Paul der Drach
Hungrig und auch glockenwach!
„He, für jeden eine Speise!“
wisperte er schnell und leise.

Mrs. Sleepless am: 8. August 2006

na so ne Seisse für die Eier von den Gänzen,
hei packt die Brüder an ihren Schwänsen..
ach wat habt Ihr falschet Deutsch gerade gelesen?
nun Gänse können doch nicht lesen!

Auch wissen sie nicht wat nen Drache ist,
und welche länge deren Schwan...ensee jetzt misst.

Nen kleiner Ritt auf den beiden Drachen,
ick muss jetzt wieder lachen...

bald wieder *süßer die Glocken*
und wie sie rocken !

Dann essen wir wieder gemeinsam zur heiligen Nacht,
wat uns der Partyservice her gebracht.

Leider müssen dann die Drachen draußen bleiben,
wenn sie sich nicht als Mrs.und Mr. Gänseklein verkleiden.

Wenn sie es sich dennoch wagen,
wer wird zuerst verzehrt im Gänsemagen?

holdriander am: 9. August 2006

die drachen hörn die weihnachtsglocken
und kommn gerannt auf schnellen socken.
denn gänsebraten ist bekannt
als festschmaus im ganzen land.
will die gans nicht zum braten werden, muss sie sich ganz anders gebärden.
sie kann nur noch auf eines hoffen:
ich mach die leut mit worten besoffen.
die geschichte wird jetzt hier famos,
denn die gans quatscht einfach los:
komm, wir fahrn nach nizza
und essen dort ne pizza!
so breit ist die piazza,
da bekommst du keinen kratza.
da hören wir den muezzin,
der ruft uns bis nach mekka hin.
doch ich sing mit meinem mezzosopran
die schönsten lieder, die ich kann.
aus dem palazzo kommt sodann
der oberbürgermeister an,
schenkt uns n ticket von flying of,
und wünscht uns lautstark "mazzel tov".
jetzt fliegen wir nach panama
und später noch nach kanada.
dann sehn wir einen blizzard
und auch noch einen wizzard.
wir machen noch ne skizze
von einm der tollen blitze.
wir sehen einen grizzly,
der trollt sich bald, der fuzzi.
willst du zu den abruzzen?
da musst du dich jetzt putzen.
putz dich wie pizarro auf,
dann nimmts schicksal seinen lauf.
man hält dich für nen dussel
und schenkt dir kinderpuzzle.
und mazze kannste futtern,
die gibt es nur bei muttern.

holdriander am: 9. August 2006

mit einem intermezzo
beende ich das jetzo.
die menschen staunen mit großen augen-
die gans wird nicht für n kochtopf taugen!

doska am: 9. August 2006

.
All das wollten die Gänslein wohl gerne,
doch leider sahen sie heute nur Sterne.
Sie waren festgebunden - richtig mies-
an einem langen Bratenspieß.

Jedoch am Bach auf einem Stein
saß ruhig der Zauberer „Pulverfein“.
Er sah den beiden Drachen zu.
Was grillt der Herbert heut - nanu?

Er schlich sich an Paul näher ran
Und der erschrak: „He, alter Mann?“

holdriander am: 9. August 2006

der zupft zurecht sich seinen bart
und sprach ganz nach der magier art:
"was macht ihr denn für sachen?
da kann man ja nur lachen!
zwei gänslein, beide winzig klein,
die sollen eure mahlzeit sein?
und jetzt, jetzt sind sie schon fast gar
und würgelisch mit haut und haar!
die mahlzeit wird nicht lohnen.
ihr solltet gänse verschonen!
ich überlege", sprach er dann.
"wie ich es euch heimzahlen kann".

doska am: 9. August 2006

.
Da holte ganz verdrießlich
der alte Magier schließlich
den Zauberstab hervor.
„Te- ringe- tige- tor,
te- ringe- tige- wudetail!“
Da warn` die Gänse wieder heil
„Te- ringetige- unkelei“,
da warn` die Gänschen sogar frei.
Erschreckt sprang Paule weg,
doch Herbert blieb am Fleck.
Der Zauberstab von Pulverfein
machte ihn ganz winzig klein
zum nützlichen Insekt,
die Biene flog verschreckt
zum Himmel hoch hinauf,
die Gänse passten auf!
„Klein Herbert braucht nicht reisen.
den können wir verspeisen!“

Mrs. Sleepless am: 10. August 2006

Jetzt bekommt unser langes Gedicht
ganz plötzlich ein anderes Gesicht.

Vom Zauberstab schnell mal verwandelt,
es sich nun um nen Bienstich handelt.

Auf Mageritten summt unser Herbert nun und sammelt Pollen,
bei wem läd er die nur ab, bei seiner Ollen ?

Honig hin Honig her, sie knutet Herbert
langsam sehr,
bring mir von den lecker Pollen bitte noch mehr.

Herbert fliegt und fliegt und rackert sich ab,
so langsam wird aber sein Treibstoff knapp.

Ganz oben propellert er nun herum
und schaut sich nach was gelben rum.

Er trudelt durch die Lüfte und denkt hab ick etwa getrunken Schnaps,
hach wie ist er froh, und sanft gelandet auf dem Feld von Raps.

doska am: 10. August 2006

.
Indes flogen suchend die Gänse umher,
sahen ihr Bienendrachfutter nicht mehr,
dafür aber den Drachen Paule,
mit weit aufgerissenem Maule.

Flott düste der zu ihnen heran.
„Das werdet ihr büßen, Mann!
Nicht ungestraft, ihr frechen Luder,
verspeist ihr meinen kleinen Bruder!“

brüllte der Drache voller Wut.
Woher hatte er nur den Mut?
He, er konnte das nur deshalb wagen,
weil er den Magier niedergeschlagen
und ihm entwendet hatte den Stab.

„Dieser Drache wird unser Grab!"
schnatterten die Gänse ganz traurig.
Pauls Fauchen klang jetzt furchtbar schaaaurig.

holdriander am: 11. August 2006

ja, fressen und gefressen werden,
das ist normaler gang auf erden.
drum, leute, immer aufgepasst,
von wem ihr euch wohl fressen lasst.
ist s eine übergeordnete kreatur
oder ein fauler dickwanst nur?
am besten aber: bleibt am leben,
könntet selbst nach höhrem streben.

frankie am: 11. August 2006

Doch zurück zu der Geschicht`
Zuende ist diese noch nicht!:

Mit dem Zauberstab im Maul
Versuchte sich der Drache Paul
als Zauber-Arzt mit manchem Spruch
gegen seinen Fußgeruch.
Nach mehreren Zauberversuchen,
fing er schließlich an zu fluchen.
Da entfuhr ganz ohne Witz,
dem Zauberstab ein Zauberblitz.
Der Paul blickte noch dröge drein
- verwandelte sich dann in ein
winzig Vieh mit Stachel-Stummel
Herrgott, Paul war nun `ne Hummel.
Wie sein Bruder sah er aus,
nur mit pelz`ger Nackenkraus.
Doch eins empfand er als die Krönung
seiner Hummelseins-Verhöhnung:
Er trug noch sein altes Joch;
denn seine Füße stanken noch!

Als Hummel flog er seine Runden
und wurd`vom Bruder schnell gefunden.
Da dachte Paul sich: Gott sei Dank!
Etwas Gutes hat Gestank.

Doska am: 11. August 2006

.
Was machten die Gänse, die beiden?
Sie konnten zwar Drachen nicht leiden,
doch Hummeln und Bienen gar sehr-
als leckere Häppchen noch mehr!

Doch leider waren die "Schnäppchen" weg
Suchen hatte wohl gar keinen Zweck?
„Machen wir`n Päuschen?“ fragte Gert?
„Ja, so`n Schläfchen ist schon was wert!“

Die Gänse hatten vorhin nicht gesehen,
was mit des Magiers Stab geschehen!
Der war entwischt dem Hummelrüssel,
hinab gesaust in eine Schüssel
der alten Hexe „Garnichgut“
und die bekam jetzt großen Mut
„He, das ist spinnenwunderbar!
Wo steckt jetzt nur das Entenpaar?“

Doska am: 11. August 2006

Ähm...Gänsepaar... meinte die Hexe natürlich, aber das liegt wohl ein kleines bisschen daran, dass "Garnichgut" kurzsichtig ist und vorhin ihre Brille nicht auf hatte, puh!

holdriander am: 12. August 2006

da kam herbei ne entenschar
aus allen ecken wunderbar.
die hexe, die bedachte nicht,
dass alles, was man mit zauberstab spricht,
ganz plötzlich in erfüllung geht.
und jetzt, wo sie auch geht und steht,
ist eine ente ihr im weg.
"wo geht es hier zum wassersteg?"

doska am: 12. August 2006

.
Die Gänse war´n in dieser Zeit
gelandet und – he, gar nicht weit,
entfernt vom garst´gen Zauberweib.
Sie saßen plötzlich Leib an Leib
fest in einer großen Entenschar,
die angstvoll weg gelaufen war
vor einer Hexe wild Geschrei.

„Wie kommen wir nur wieder frei?
Nicht einen Flügel kann man heben,
weil jeder rennt hier um sein Leben!“
Inzwischen war Frau „Garnichgut“
vor weit´ren Enten auf der Hut.

Wer fleißig übt, mal was erreicht,
denn plötzlich ging das Zaubern leicht.
So waren alle Enten fort,
jedoch die Gänse blieben dort-
vor lauter Schreck am Platze stehn
So konnte die Hex` die beiden sehn.
Ach, ist das Spinnenwunderbar,
ich seh` mein Ent ...äh ...Gänsepaar!“

Sie packte Gert ganz grob beim Bein.
Elfriede kreischte: „Wie gemein!“
Jedoch flog sie zur rechten Zeit,
davon, jedoch nicht allzu weit.

Für Gert sah`s furchtbar traurig aus
Die Hexe schleppte ihn ins Haus,
sperrt` ihn dort im Käfig ein.
Gefangen war er ganz allein.

holdriander am: 12. August 2006

elfriede kam ihn dann besuchen
und sprach: "wir wollen mal versuchen,
ob s nicht wie bei grimm kann sein,
mit hänsel und dem gretelein.
die hexe gibt zu fressen dir,
zu mästen wohl dich armes tier.
ich aber werd die alte stoßen
in den backofen, den großen.
bleib nur schön ruhig, das ist nicht das ende,
denn ich führ herbei die wende."

Doska am: 12. August 2006

„Garnichgut“ war nicht am Ort,
wohl wegen ihres Besens fort,
der schon defekt seit langem war.
Zum Käfig öffnen - das war klar!
- schien wohl einige Zeit zu sein

Doch der Schlüssel wie gemein
war leider recht gut verborgen.
Und machte mächtige Sorgen
Elfriede durchsuchte das Haus.
Huch, sah`s hier fürchterlich aus.

Sie entdeckte kleine Schlangen, Töpfe, Tiegel,
fette Spinnen, und `ne Kiste mit `nem Riegel

frankie am: 14. August 2006

Der Riegel war ein Türschloßteil
Der wär`zum Schliessen wichtig weil....,
und Elfried` schaute betroffen,
War die Käfigtür doch offen.

Elfriede sprach: " Gerd, bist du dumm!
Du hockst auf Deinem A... herum
und denkst nicht `mal, ganz offenbar
dass der selb`ge in Gefahr."

Gerd sprach:" ach, hatt´ ich`s nicht erwähnt?
Die Käfigtür war angelehnt.
Die Hex`hat sie nicht zugebracht,
trotz aller Müh` die ganze Nacht."

Was würd`Gerd ohne mich machen?
fragte sie sich und musste lachen.
Dann entschwanden aus dem Häuschen,
schnell und leise wie zwei Mäuschen.
Elfriede und ihr dummer Gerd,
der zum Glück noch unversehrt.

Die Hexe kehrte mit Geschick
auf ihrem Besen bald zurück.
Zuhause sah sie, dass oh Schreck
ihr Abenessen war nun weg.

holdriander am: 14. August 2006

die gänse wandern froh und munter
zu des dees strand hinunter.
plötzlich kommt des wegs daher
ein großer brauner zottelbär.
"ach, das ist ja wirklich fein,
ihr sollt jetzt mein abendbrot sein".
beide tatzen schlagen zu.
die gänse flattern auf im nu
und es fällt ein nasser furz
auf des bären lendenschurz.
"renne nur, du oller bär,
uns zwei kriegst du heut nicht mehr".

Frankie am: 15. August 2006

Aus Schmach vor dieser Niederlage
verschwand der Bär für vierzehn Tage
im dunklen Wald bei Fuchs und Has`
wo der Bär nur Käfer frass.

Dann stiess er bei der Nahrungssuch`
Auf Bienenhonigs- Wohlgeruch
An eines Baumes Ast hing fest
Pauls und Herberts Bienennest

Mit einem Satz da sprang der Bär
als wäre er ein Bock
- schneller als die Feuerwehr
an den Bienenstock

Er biß sich fest und schniefte froh,
Sein Maul voll Honig triefte so.
Vor lauter Freud`über das Fest
hätt`er sich fast eingenässt.

Paul und Herbert fanden`s schaurig
Ihr Haus nun Matsch - sie waren traurig.
"Wo werden wir nur Ruhe finden
Hoch in den Bäumen, hinter Rinden?"

"Doch dort oben lauert auch
So mancher Feind mit leerem Bauch!"
brummte der Bär laut voller Hohn
Doch Paul und Herbert waren schon...

verschwunden in den hohen Kronen
der Bäume, dort zu wohnen.

doska am: 15. August 2006

Die Brüder sah`n vom Baume aus,
dass Rauch entstieg dem Hexenhaus.
Wen die Hex` heut wollte braten
war von hier aus schwer zu raten.
Die beiden flogen deshalb los,
schauten schnell durch`s Fenster bloß.
Oh, was mussten sie jetzt bangen.
Knuff, ihr Bruder, war gefangen!
Herzlein schlugen mit Gepoche,
denn seit einer guten Woche,
war das Drachenkind verschollen,
nun gefangen bei der ollen
bösen Hexe Garnichgut.
Herbi sagte voller Wut:
„Komm`wir dürfen uns nicht scheu`n,
klein Knuffilein heut zu befrei´n.
So machten sich die beiden Sorgen,
und hinterm Baume, gut verborgen,
stand der Zauberer Pulverfein,
schaut` heut ziemlich traurig drein.
Zerbeult war noch sein großer Hut,
ach, es ging ihm wieder gut,
doch ohne Zaubern, konnt` man sehn,
fand er das Leben gar nicht schön!
Die zwei Gänslein sahen ihn,
flogen deshalb zu ihm hin,
ihnen folgte, bitte sehr,
Alfred noch, der große Bär.

He, nun finde ich, sollte unser Endlosgedicht doch noch zu einem Ende kommen, denn jetzt haben wir alle Akteure beisammen! Na-ah, habt ihr schon eine Idee?

doska am: 17. August 2006

.
Schnief! Traut sich keiner? Dann mach` ich jetzt einfach weiter.

Im Kamin der Kessel kochte,
als es an der Türe pochte,
und es trat ganz leise ein
der alte Zaub´rer Pulverfein.

Wollte gar nichts rächen,
übers Zaubern sprechen.
„Verschwinde du!“ schrie voller Wut
dennoch Hexe Garnichgut.
„Schlingelschlangelnesseln,
Zaub´rer lieg` in Fesseln!"

Durch das Fenster sahen bang
Alle, was der Hex` gelang.
Mit dem Stab besaß sie Macht,
hat den Zauberer ausgelacht.
Schließlich sagte Gerd zu Paul:
„Ihr Insekten seid recht faul!
Alfred hatte doch erwähnt,
dass das Fenster angelehnt!“

„Wenn wir wären heut noch Drachen,
könnte man vielleicht was machen.
doch wir sind jetzt winzig klein
und die Hexe sehr gemein.
Mit dem Besen schlägt sie ´Klatsch!´
schnell uns kleine Tierchen Matsch!“


Na-ah? Habt ihr jetzt eine Idee? Mutige vor!

doska am: 17. August 2006

.Immer noch nicht, also weiter!

Ach, die Hexe - wie gemein -
wollt`den Drachen packen rein
in den großen, heißen Topf.
Da erschien der dicke Kopf
von Albert Bär im Fensterlein
und die Hexe krächzte: „Nein!“
weil er schnell durch dieses stieg.
Auch der Zauberer nicht mehr schwieg.
„Gib`zurück mir meinen Stab,
sonst wird Albert heut` dein Grab!“
drohte Magier Pulverfein.
D`rauf ging kaum die Hexe ein,
hob den Stab und fauchte nur:
„Dieser Bär wird jetzt `ne Uhr!“
Albert brummte gar nicht mehr,
doch der Wecker tickte sehr.
Da flatterte das Gänsepaar
beherzt ins Haus und zog beim Haar
die böse Hexe Garnichgut
und diese kreischte voller Wut,
auch weil die zwei Insekten
sie tüchtig dabei neckten.

Kotzbrocken am: 24. August 2006

Doch plötzlich sagte eines der beiden
"lass es uns wild treiben"
Es sprang auf seinen Artgenossen,
und kurz darauf war das Sperma vergossen.

Und was lernen wir aus solchen Geschichten?
Lass niemals andere deine Story weiterdichten!

doska am: 24. August 2006

.
Ouh ... puh ... waaas hast du da geschrieben? Leider bin ich ein wenig kurzsichtig. Werde deshalb die Brille aufsetzen ... hmm ... also, das ist gar nicht mal so übel, Würg ... äh … Kotzbrocken, meine ich natürlich! Daher werde ich das noch mal etwas ordentlicher abschreiben.

Doch plötzlich sagte laut eines der beiden:
„Draußen scheinen Jäger das Wild zu treiben!“
Er rempelte an seinen Artgenossen,
der hatte dabei Marmelade vergossen.
Diese war schon etwas älter,
jetzt zur Hälfte im Behälter,
auf welchem Paul verklebt und abgekürzt las
„Sper … ma … gla“ (SPERriges MArmeladenGLAs)
Ach, verklebt war`n Paules Flügel
„Jetzt bekommst du aber Prügel!“
kreischte Hexe Garnichgut.

und .... he, Brech ... äh … Kotz, bekommst du da nicht Mitleid?

holdriander am: 27. August 2006

wie sie das so ofte tut.
doch nen hilflosen zu schlagen,
sollten hexen selbst nie wagen.
schnell stelln sich da retter ein,
und solltens nur zwei gänse sein,
die zum braten sich verweigern
und sich zu großen helden steigern.
die hexe wird gestoßen und gezwackt,
der drache wird am hemd gepackt,
von der marmelade auch befreit,
dreckig ist sein drachenkleid.
doch das süße zeug wirkt wunder -
beide drachen werden runder,
größer, als sie jemals warn -
wies weitergeht, will ich erfahrn.

frankie am: 31. August 2006

Und Stinkfuß Paul wäre nicht er
wenn er nun am duften wär.
Durch sein schweißiges Aroma
bezwang er diese Hexen-Oma.

Tat sie sonst auch nie verzagen
- Gestank konnt`sie noch nie vertragen
Ihr Husten von der Allergie
Raubte Ihre Energie

Und zum reinen Zeitvertreib
zerteilten sie das Hexenweib
Der Zauberer schnitt ihr `nen Zeh ab
Und machte daraus Döner Kebap

Sie frassen sie trotz hast`ger Schnelle
in Ihrem Haus an Ort und Stelle
Die Hex`endete als Gericht
und war fortan nur noch Geschicht`.

Doska am: 15. September 2006

.
Huch, die arme Hexe. Oh, Mann, Frankie,wenn nun kleine Kinder diese Geschichte lesen, die schlafen dann womöglich schlecht,hehe! Hallo Mss.Sleepless, du greifst leider ein bisschen vor, darum habe ich mir erlaubt, noch etwas zur Erklärung , dazwischen zu schieben,einverstanden?

Trotz der Wundermarmelade
hatten beide Drachen – Schade! -
nur so`n Rüssel im Gesicht.
Das gefiel den Brüdern nicht.

Und Alfred Bär war außerdem
Zum Teil noch Uhr, das konnt man seh`n
Die Hexe hatte halb verrückt
den Zauberstab vorhin zerknickt.
Da weinte laut das Drachenkind
„Fauch, wie gemein doch Hexen sind!“

Es tickte laut auch Albert Bär
„Das Weckerklingeln stört mich sehr!“
Ach, nur zufrieden, das schien klar,
war nur das fette Gänsepaar.

Der Zauberer zupfte seinen Bart
und sprach „ Das Leben ist echt hart!
Denn wie kriegt man in der Eile,
diesen Stab jetzt wieder heile?

Mir entfiel auch leider, huch,
für den Stab der Heilungsspruch!“
Doch dann holte mit Humor
er sein handy noch hervor,
worin gespeichert - das schien klar- sein gesamtes Wissen war.

„He, ihr Mächte“, krächzte er.
"Stellt jetzt alles wieder her!
Teringeltangelteile!
Werdet wieder Heile!“

Ach, wie dankbar war der Bär.
Tickte er doch gar nicht mehr.
Sowohl Herbert als auch Paul
hatten jetzt ein schönes Maul

Doska am: 15. September 2006

.
Doch die Hexe - wie gemein-
schaute auch sehr fröhlich drein!
Denn sie war ein ganzes Wesen
schwang sich jetzt auf ihren Besen.
He, sie flog nun ziemlich weit
Tief hinein in unsere Zeit!


Mrs. Sleepless am 14.09.2006

Nun saß die Hexenoma ohne Aroma,am gedeckten Tisch
und aß `nen leckren Fisch.
Ob der wohl aus dem Karpfenteich entsprungen,und Seemannsgarnlieder hat gesungen ?

Da sprach die Hexe ganz frisch
einen Zauberspruch für den Fisch.
Als Frosch hüpft der dann übern Teich,
landete plötzlich vor einem Scheich.

„Quack quack!“ sprang er schnell weg vor Schreck.
„Nee `nen Ölteppich brauch ick nicht
so`n Dreck!

Ach, eines kann ich jetzt schon euch
sagen.
Auch`nen Hexenschuss muss nicht`n Frosch ertragen.“
Da sprach die Hexe : „und ick lass mich auch nicht erschießen, um mal die
Geschichte hier abzuschließen :-)))

Der Frosch sprach: Vielleicht find` ich den Froschkönig bald,
aber bis dahin ist`s wieder mächtig
kalt im Märchenwald.
Viele Märchenpilze dann aus der Erde
sprießen,
Du musst nur nicht die falschen
sammeln zum genießen!
Hatschi!

Na, der Frosch hatte sich wohl etwas verkühlt! War ja klar, wegen der langen hin und her Schwimmerei!

Mrs. Sleepless am: 1. Oktober 2006

der Frosch hüpfte immer wieder von Teich zu Teich,
und fragte sich ständig wieder und wieder........
macht der mich nun mal endlich reich ?

jetzt gerade hat er was entdeckt......
nen kleinen grünen auch so wie gefleckt ..

....wie er im spiegeligem see...
seine glupschaugen tun ihm nicht mehr weh.

er verfolgt sein spiegelbild im quack quackeschritt,
hüpf hüpf........
wer kommt noch mit mir mit????

ob König oder Königin...
stellt doch einfach noch mal wat hier rin !!

holdriander am: 6. Oktober 2006

Die Hexe kam in unsre Zeit?
Kinder, seht, es ist soweit!
Lasst uns den Umhang überziehn,
Es ist wieder Halloween.

Mrs. Sleepless am: 7. Oktober 2006

wer reitet so auf dem Besen sehr geschwind.......??
kann doch nur sein ein holdrianderkind !!!
in deinem verwunschenen wald ...
na den erwischen wir alle bald *gg*
den Besentiel !!!
Ach ja Besen Besen seis gewesen........
hui di bui ....ich bin die hexe im hexenkessel so verwesen !
mach mal den hexenkessel wieder an !

holdriander am: 9. Oktober 2006

Damit sie dir was kochen kann?
Magst du denn auch Krötensuppe?
Oder ist sie dir ganz schnuppe?
magst du lieber Gänseklein?
Dann fang eine Gans ihr ein.
Das Wasser kocht, das Wasser braust -
bald wird eine Gans verschmaust.

holdriander am: 9. Oktober 2006

apropos reiten:
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Das ist das Holdrianderkind.
Er reitet gut, er reitet sicher -
plötzlich hört man ein Gekicher.
Was ist mit Holdriander los?
Er hat den Hintern nackt und bloß.
So, wie der Herrgott ihn gemacht
reitet er jetzt durch die Nacht.
Er flog bei seiner Liebsten raus,
denn deren Ehmann kam nach Haus.
Der prügelt beide grün und blau,
erst denHoldri, dann die Frau.
Statt der Liebsten beizustehn,
könn wir Holdri türmen sehn.
Darum trachtet alle bei der Liebe
stets nach Glück und nicht nach Hiebe.

Paßt zwar nicht so recht zum Thema, aber ihr vergebt mir doch hoffentlich.

Mrs. Sleepless am: 13. Oktober 2006

holla und holdriander
down under....
mit dir gehen wohl die pferde los....
durch dat gestüt.........
na dein alter..
hat wohl nen sonniges gemüt !

ich reite auch meistenst durch nacht und wind....
aber davon bekomme ich noch kein kind ..l :-(
oh man hab ich jetz einen durst auf nen kindl.....
bring mir dat hoffentlich bald mein gesindel !!

ach ja im mittelalter bei nacht........
haben sie immer nur fässer gebracht..
und noch nen big schwein dazu.........
ich geh jetzt schlafen .........
nach dem
großen fressen..........puh.......
und hab meine ruh !!!
bin so müde in der nacht..
mal schauen wat mein mondgesicht gerade macht.........

holdriander am: 25. Oktober 2006

Das Mondgesicht, das lächelt breit,
wenn s Kindel in der Windel schreit.
Wenn s aber zuviel Kindl warn,
ist sein Gesicht voller Harm.
Er hat ja wieder nichts abbekommen
von des Hopfens Säuferwonnen.

Doska am: 25. Oktober 2006

Mond war dann nach ein`gen Stunden
hinter Wolken schnell verschwunden,
und diese huschten elegant
hin zum schönen Märchenland.
Tief unten schliefen Holdriander
mit Mrs. Sleepless beieinander.
Nicht weit entfernt Knuff, Herbert, Paul
in einer Höhle dick und faul.
Gleichsam schnarchte Alfred Bär,
naschte keinen Honig mehr.
Selbst der Magier Pulverfein
ließ das Zaubern jetzt mal sein.
Drachen künftig aus dem See
fraßen Fisch und wenig Klee.
Nie mehr gab es Gänseklein,
man pickte kein Insektelein
Alle waren auf der Hut
vor der Hexe „Garnichtgut“
Konnte die doch ungelogen
kommen wieder angeflogen!
Haben wir den selben Feind
sind wir nett, denn so was eint!
He, so macht mit viel Getöse
manchmal Gutes selbst das Böse!

holdriander am: 26. Oktober 2006

Holdriander, wach geworden,
tritt nun bei dem Hexenorden.
Und er ladet zu sich ein
all die alten Hexelein.
Welch ein Tosen, welch ein Jagen!
Alle wolln sie mit Behagen
mal an Holdriander nagen.
Doch der schreit: "Wie könnt ihr s wagen?
Ich wollte doch nur eins euch sagen, dass ich ab jetzt für alle Fragen,
die ihr habt, zuständig bin.
fragt mich nur mit Ziel und Sinn.
Legt alle eure Besen hin,
nehmt die Becher aus gutem Zinn,
da ist heißer Kaffee drin.
Lasst ihn nicht laufen über s Kinn!

Maria Brunner am: 26. Oktober 2006

doch sah er dann,ganz unvermacht,
wie es sich lebt,wenn man vergaß.
sich zu verliern,im schein der lust.
und alles herum,dich anscheinlos treibt.
bis du angekommen,im herz der liebe,
dein antlitz siehst,im spiegel der wonne.
es dich treibt,weiter hinauf.
bis du fällst,in dein seelenleben,
und du nicht weisst,wer du bist.

holdriander am: 26. Oktober 2006

Tja, wenn wir so heiter Mumpitz treiben,
kann s liebend Herz nicht ruhig bleiben.
Es gibt seinen Senf dazu -
ungereimt in guter Ruh.

Doska am: 26. Oktober 2006

He, bei manchen Wunderträumen
kann man schnell etwas versäumen.
Zwischen Traumes Spinnenweben
vergisst man rasch das echte Leben,
verrinnt zu schnell der Frühlingssaft
und es verpufft die meiste Kraft.
Drum jedes Hexlein dachte: He,
mit diesem Holdri will nur Tee
ich sehr gerne heiter trinken,
am Ende soll die Hochzeit winken.
Doch Holdri tat dazu nicht nicken,
wollte jede kurz nur f...!
Und die vielen Hexenweiber
drängten auf ihm ihre Leiber.
Doch er konnt` sich nicht entscheiden,
musste geistig deshalb leiden!

Mrs. Sleepless am: 26. Oktober 2006

ach wat hat holdri ..ho mich gemacht so froh
wartete mal ich muss erst mal aufs klo ...
da kommen mir immer die besten gedanken ...
schreibe ich dann auf die rolle pa...bier .

dat ist wohl ne endlos..e..rolle zum abwickeln geworden,
ick kann sie leider nicht mehr meinem hexen ordner zuordnen :-(
aber jetzt beflügelt mich dein tee he he doska doch so sehr...
schenke mir die kamilla ein so lecker noch mehr !

nein ich brauche keine prizessinnen rolle,
bin eh eine ganz tolle olle *grins*

und ob der holdri sich dann noch traut
ich weiß er tritt ganz doll auf den schleier der braut !

na der schleier hält alle mieder ......
ups jetzt ist seine braut nackend wieder ..
vor dem altar wie gott sie einst geschafft hatte

was hatte der denn nur für eine l..........
ange leitung .......?
ruft mal an im himmelreich....
ooo6 ist seine nummer ...verbindung kommt gleich ...........

leider kein anschluss unter dieser nummer....
ich bekomme jetzt hunger auf hummer !!

holdriander am: 26. Oktober 2006

Jetzt hat er ne weiche Birne
und er denkt in seinm Gehirne,
wie er das Schicksal wenden kann.
Er fing mit seinen Händen an,
und plötzlich, dank der Zauberkraft,
hat der Gute es geschafft -
die Hexen ließen ab von ihm.
Er befahl: "Niederknien!"
Und gab noch weitre Befehle
mit recht heisrer Kehle.

Doska am: 27. Oktober 2006

Hihi, einfach köstlich, aber jetzt geht`s weiter. Hmmm...

Unter diesen Hexen wunderschön
konnt man Mrs. Sleepless kauern sehn.
Sie trug zwei dicke Spinnen schick im Haar
und duftete nach Pilzen wunderbar
trug außerdem ein schickes rauchblaues Kleid.
Da wurde Sleepless Holdrianders Maid.

Doska am: 27. Oktober 2006

Davon erfuhr die Hexe Garnichtgut
Sie fauchte laut und voller wilder Wut.
Ihr Zauberbuch bekam vier Hiebe
denn Holdri war doch IHRE Liebe.
Sie wählte traurig eine Nummer
Graf Saugsam hörte ihren Kummer.
„Hm, diesen Holdri meine Kleine
bekämpft dein Saugsam ganz alleine.
Bringst du ihm nur das frische Blut
von netten Menschen geht`s ihm gut!
Weißt, ich mag leider, höhöhö!
nur Menschleins Saft und keinen Tööö!


Na, dieser Vampir hatte doch irgendwie Humor, oder? He, bin echt gespannt wie`s weiter geht!

doska am: 29. Oktober 2006

.
Bring mir her zwölf junge Leute,
he, dann sauge ich gleich heute
Staub in meiner schönen Gruft,
trag` dazu noch schwarze Kluft,
brauch` im Sarg nicht mehr zu liegen,
kann zu Mrs. Sleepless fliegen
und sie trinken gründlich aus.
Auch den kleinen Holdriander
nehm` ich später auseinander,
denn das tut ihm nur - höhö,
so ein kleines bisschen – wöööh!

holdriander am: 30. Oktober 2006

Du willst mich wirklich martern?
Das sag ich meinem Vatern.
Wenn ich ihm schreib nach Iidaho,
dann ist er morgen wieder do.
Als Häuptling der Commantschen
wird er dir eine pantschen!

O weh, o weh, vor lauter Schreck
bleibn Holdri eigne Zeilen weg.
Er greift nach m alten Schlager -
na, das ist doch wirklich mager.
Aber komm nur, du olle Vampirbraut,
damit sich dir der Holdri anvertraut.
Da wirst du so viel schauriges hören,
da gruseln sich später noch deine Gören!

(Der Refrain obigen Schlagers lautet: Schnucki, ach, Schnucki, fahrn mir nach Kentucky! In der Bar Old Schätterhänd, da spielt a Indianerbänd. Dann in die Pampas auf zwei Flaschen Schampas, um halber achten geht der Zug, ich hab gesprochen, hugh.)

Doska am: 30. Oktober 2006

Hm, hmmm...eigentlich sollte man sich ja nicht mit Indianern anlegen, aber manchmal ist das wie verhext oder besser gesagt vampirisch, denn Graf Saugsam meinte neulich zu Hexe "Garnichtgut" :


" Kannst du mir BALD die Leute bringen
Wird auch die Rache BALD gelingen!"

Die Hexe dachte bei sich still.
Was dieser Kerl so dafür will?
Die Menschen sind ja leider nicht
auf einen Besenritt erpicht.


Möcht` ich Menschen heut`mitnehmen,
muss zuvor ich sie erst lähmen
und zum Zaubern mit Getue
brauch ich meistens sehr viel Ruhe
Menschen sind ja oft allein,
könnten schnell gefangen sein.



Ach, das Zaubern sollte glücken,
doch die Leute all die dicken,
dünnen, großen und auch kleinen
gingen kaum, es war zum Weinen,
gut zu tragen auf dem Besen.
Dabei wär`s so schön gewesen.



Wenig später - wie gemein!
fiel der Hex` was Schlimmes ein
"Verwandle sie auf alle Fälle
in zwölf prächtige Kürbisbälle!"
Und dann plötzlich hüpften - zack!
Zwölf Stück Kürbiss in den Sack.


Trotzdem war der Flug be....
Schnur vom Sack mit den Kürbissen
löste sich vom Besenstil,
bis der Sack herunter fiel,
direkt hinein ins Kürbisfeld,
dem schönsten auf der weiten Welt.
Durch welches liefen eng beinander
Mrs. Sleepless und Freund Holdriander
Ach, wie sie kreischte voller Wut
die böse Hexe „ Garnichtgut“

holdriander am: 30. Oktober 2006

Hex, das hast du dumm gemacht -
ätsche, ätsche, ausgelacht!
Flieg auf deinem Besen weiter.
Wir dagegen, froh und heiter
wandern durch das Kürbisfeld,
bis dann einer uns gefällt,
den nehm wir mit nach Aberdeen,
feiern noch mal Halloween.

Doska am: 31. Oktober 2006

War der Kürbis nachts im Haus
Wurd` aus dem kein` Gaumenschmaus
Plötzlich stand ein nackter Bube
Vor Frau Sleepless in der Stube.
„ Hilfe?“ kreischte diese sehr.
„Wo kommst du denn plötzlich her?“

„Ach, man hat, das sollst du wissen
uns verzaubert zu Kürbissen,
wohl in diesem Augenblick
rasch verwandelt dann zurück.“

Wirklich, Nackte konnt` man sehn
überall im Garten geh`n.
Hinter denen mit `nem Hut
liefen Hexe Garnichtgut
und Saugsam der Vampir.
„Huch, Leutchen kommt zu mir!
Willig Blut muss in den Bauch
denn ich steh` schon auf dem Schlauch.
Tut doch, höhöhöööö!
überhaupt nicht wöh!“

Mrs. Sleepless am: 4. November 2006

halloween ist grad vorbei
an mir gegangen...
hatte mich an seinen zähnen verfangen!

oho ein nackter bube stand also vor
meinem zuckerhäuschen,
war das wohl schon das nikoläuschen ?

lassen wir noch nicht so schnell die katze
aus dem jute(n) sack,
was hältst du denn von huckepack...oder
schnell mal nen brötchen aufback ? und knack...

wenn der erwischt uns im garten der vampir,
dann trinken wir beide aus unser lecker bier !

oder lieber nen hodriandersaft ?
dat soll geben wirklich kraft!

ne die brühe löffel mal selber aus...
ist mir langsam zu fett in deinem schneckenhaus !

holdriander am: 4. November 2006

Holdriander nimmt Reißaus,
nur fort aus diesem Schreckenshaus!
Oh, ihr Schlangen- und Otterngezücht,
wartet nur, bald kommt das Jüngste Gericht!
Dann werdet ihr vorm Herrgott stehn, zähneklappernd in sein Antlitz sehn.
Und wie ist Holdriander entkommen?
Er ist durch den Fluss geschwommen.
Vampir und Hex sind wasserscheu,
heuln am Ufer, oijoijoi.

Doska am: 10. November 2006

Die Hexe wusste - ohne Sch…“
mit wenig Blut bleibt Saugsam Greis.
Alle Kraft war ihm verpufft,
denn ansonsten in der Gruft,
ruhte er in all den Tagen,
war nur nachts am Mäuse jagen.


Solche Speisen fand er karg,
(Naja, vielleicht auch so`n bisschen ekelig!)
wurde müde - ohne Sarg.
Ach, er stürzte, soll man`s sagen,
einfach hin, wohl auf den Magen.

Abgelenkt auf diese Weise
keuchte nur die Hexe leise,
gab nicht acht, was nun geschah
denn die Menschen schrien : „ Hurra!“
wollten nehmen rasch "reißaus."
Jeder konnte jetzt nach Haus,
nackert durch die Felder rennen.
Niemand schien sich auszukennen
leider hier an diesem Ort,
dennoch flitzte man gleich fort.
(Dabei soll doch Hektik sooo ungesund sein)


Bei dem Holdri mit Humor
kam ein nackter Stab hervor.
Nein, gar nicht DER, was fällt euch ein?
Der Zauberstab von ganz allein.


Denn die böse „ Gar nicht gut!
fauchte jetzt, geriet in Wut,
( Das kam bei der wohl nicht selten vor, hehe!)

schwang den Besen und sie schrie:
"Werde rasch ein Eselsvieh!"
Doch das war umsonst gewesen
denn der Feuerstrahl vom Besen
prallte – he, wie konnt`das sein?
gegen einen großen Stein,
schoss zurück auf einen Hasen,
dieser saß geduckt im Rasen,
hüpfte überrascht umher,
schrie als grauer Esel sehr,
sein „Ia“ recht wild und munter.

Holdri kam vom Baume runter,
auf den er rasch geflogen war.
(Tja, der war eben so`ne Art Superman)
„Ich bin der Beste, ist das klar!“
brüllte Holdri, legte los,
machte aus der Hexe bloß ...

He, ja, WAS? Ich glaube, jetzt müsst IHR weiterschreiben, hmmm ...!!!

holdriander am: 10. November 2006

einen kleinen Hampelnann.
Aber wartet, wenn er s kann,
wird er zaubern ohne Ende.
Große Schlösser, Blumenwände,
Diamanten, Badestrände,
und sich selbst ne kräftge Lende.
Alle Tage Gänsebraten,
Schweinehaxn, gut geraten,
Drachen, die sich streicheln lassen
und viel Geld in allen Kassen.
Vampir und Hex komm in den Keller,
essen dort vom rostgen Teller.

Mrs. Sleepless am: 10. November 2006

hodriander mein kleiner hampelmann,
oder auch rumpelstiezlchen wenn er noch kann.

an deinen zauberstab möchte ich mich gerne
ins zauberreich verwöhnen lassen in der ferne !

dein diamat glitzert so helle am warmen stande,
aber nur wo bekomme ich her die gangsterbande?

bonny & clyde sind längst über alle berge,
wohin nur fragen sich auch die 7 zwerge ?

deine lende wird inzwischen so schwarz wie kohlen,
wolln wa mal nen Euro holen ?

nee lieber hexen wir weiter ...
und steigst du jetzt auf die hängleiter ?

dein frosch hat die leiter gerader erklommen im wässrogem glas...
man wird das morgen wieder nass !

in den keller will die hexe nicht wirklich kerne,
da jibts doch nur von der kirsche kerne !

ach lass uns weiter spinne im netz mit der vögleinspinne so groß wie meine hand.....
nö ich bin so gar nicht mit ihr sehr verwandt !

nur breite ich gerne aus mein spinnennetz,
fange gerne alle ein ...und
wie geht es weiter jetzt ?

holdriander am: 18. November 2006

Da wolln wir doch mal schauen,
was ist im Netze drin?
Wenn s Schlümpfe sind, die blauen,
dann sind sie wohl bald hin.
Graf Saugsam kommt gegangen
und denkt sich Sieh mal an,
da hat sich was gefangen,
da hab ich Freude dran.
Er greift ein nach dem andern
und schlürft ihn schmatzend leer.
dann kann erweiter wandern,
Durst plagt ihn gar nicht mehr.

doska am: 2. Dezember 2006

.
Im Keller Netze suchend lief Saugsam hin und her,
(Na ja, man muss schon dafür sorgen, dass man fit bleibt)
gab ab der bösen Hexe drei Schlümpfe und noch mehr,
vier Asseln, junge Mäuse und was er noch so fand,
so gütig hat` die Hexe den Alten nie gekannt.
Tja, immer auf dem Teller so`n oller Kanten Brot,
der schmeckt den Bösewichtern nicht mal in größter Not.

Nachdem der Vampir leerte `ne schlumpf´ge Fledermaus,
(Sie trug ein blaues Höschen)
da fühlte er gestärkt sich, sah auch viel frischer aus,
griff nach den Gitterstäben, brach diese ganz entzwei,
schon war der böse Saugsam und seine Hexe frei.

Ach, unser Holdriander schrieb grade ein Gedicht,
drum merkte er den Ausbruch der zwei Gefangnen nicht.
Graf Saugsam und die Hexe, die schlichen schnell herbei,
da kreischte Mrs. Sleepless: „Mensch, Holdri, die sind frei!“ .

Noch ehe Holdriander erheben konnt` den Stab,
ergriff der Vampir Sleepless: „Ich nehm` sie in mein Grab!“
Er holte sich den Mantel von Holdriander schnell.
denn er musst fort jetzt fliegen, gleich wurd` es wieder hell!

„Au ja!“, rief da die Hexe, ganz glücklich wie im Rausch.
„Wir machen`s wie im Fernsehn, da nennt man`s Frauentausch!“

doska am: 3. Dezember 2006

.
Oha, da fällt mir plötzlich ein:
Die Hexe war ja wie gemein,
verwandelt, Mensch, sieh einer an,
in einen sexy Hampelmann.
So wird bei diesem Tausch uns klar,
dass der besonders praktisch war,
für unseren Grafen, nicht für Holdi.
Der fand zwar das Männchen goldi...

holdriander am: 3. Dezember 2006

Was ist hier los, potzsapperlot,
man schreibt n bisschen was von Gott
und schon kommt ein Gelichter,
befreit die Bösewichter.
Und denkt auch noch an sex dabei!
Das geht ja nun mal wirklich nicht.
Wenn Holdri sich jetzt auch was bricht,
mit Holzpflock, Feuer, Hackebeil
ich schnell zu euer Vernichtung eil.
Ruf mir noch einen Drach herbei . . .

Doska am: 4. Dezember 2006

brüllte Holdriander ganz außer sich vor Wut.
Doch weil zuviel gedichtet, ging`s ihm nicht mehr gut.
Er konnte nicht beenden, seinen Magierspruch
fiel mit dem Stäbchen hin jetzt, auf sein Zauberbuch.

Graf Saugsam musste grinsen, denn das sah putzig aus
Er flog mit Mrs, Sleepless ganz schnell zu sich - nach Haus.
Das freche Hampelmännchen besaß des Holdris Stab.
Es konnt`jetzt tüchtig zaubern, den gab es niemals ab.

Verwandelte zurück sich in Hexe „ Gar nicht gut“
Holdri sie verschmähte, doch fühlt`sie neuen Mut.
Sie sperrte voller Zorn jetzt und das war echt gemein
den armen kleinen Magier in dessen Keller ein.

Da kamen viele Schrümpfe ....
(keine Schlümpfe, Holdriander und Saugsam konnten nicht besonders gut lesen, daher die Verwechslung ) von überall herbei,
die alle hier versteckt sich : „He, warte, du kommst frei!“

holdriander am: 4. Dezember 2006

Ja, die Schrümpfe waren echt.
Holdri staunte gar nicht schlecht:
Schrumpfköpf warens allzumal,
hunderttausend an der Zahl.
Die knabberten und nagten,
an jede Fessel sich wagten,
und hatten hurtig, eins, zwei, drei,
den alten Magier wieder frei.
der zeigte gar nicht dankbar sich,
rief munter: "Jetzt empfehl ich mich!"
und ward nicht mehr gesehn.

Mrs. Sleepless am: 6. Dezember 2006

holdriander,
können wir uns das gefallen lassen ?
mit den fesseln, welche sie uns gerade anpassen ?
warte mal, wenn ich hexen kann oh graus,
hol ich dich aus dem tiefen keller wieder raus !
die schrumpfköpfe übersehen wir mal,
denn wir sind in der überzahl !
doska bring uns wieder nach hause,
damit wir einlegen eine schöpferische pause !

holdriander am: 28. Dezember 2006

Die Pause ist jetzt um.
Ich nehm es dir nicht krumm,
dass du mich im keller siehst.
Denn dir hat das Hexenbiest
gestohlen deine Brille.
Nun nimm mal deine Pille,
ich komme und begatte dich.
Was, du hast n Tatterich?
Gut, dann lassen wir es bleiben.
Ich kanns auch mit ner andren treiben.

Doska am: 28. Dezember 2006

Das alles schwatzte Holdri vor sich hin im Traum,
denn dieser schlief gerade unter einem Baum,
sehr erschöpft im Garten, versteckt im Kürbisfeld,
dicht vor seinem Hause, dem schönsten auf der Welt.
Nun war er wach geworden, schaute sich gleich um,
ach, die olle Hexe lief ja im Haus herum,
ahnte nicht, dass Schrümpfe ihn gestern längst befreit
wähnte ihn gefangen, es hat sie nichts gereut.
Er schlich dem Fenster näher, sah sie drinnen stehn,
sie war kein Hampelmann mehr, zauberte sich schön,
Sehr schicke, kleine Warzen mitten ins Gesicht,
ihre Fingernägel gefielen ihr noch nicht.
.
Ach, so hatte Holdri die Hexe nie gesehn,
fand sie richtig sexi, blieb dicht am Fenster stehn.

Inzwischen hatte Saugsam Sleepless arg bedrängt,
sich in der alten Gruft jetzt an sie dicht gezwängt,
denn es war recht kalt hier, roch modrig außerdem,
er wollte an ihr naschen, ohne sich zu schäm.
Leise sprach er: „Höhöhö
Tut doch nur ein bisschen wöh!“

holdriander am: 29. Dezember 2006

Der Holdri denkt: Das ist nicht wahr!
Nie is ne Hexe wunderbar!
werd doch nach mrs.sleeples sehn,
ob kein Unheil ihr geschehn.
So rannte er in schnellem Lauf,
hielt rechtzeitig den Saugsam auf,
der in der warmen Sommerluft
nach Vampirart nun ist verpufft.
Die Hexe macht sich weiter schön,
will abends wohl zum Tanze gehn
mit nem alten Hexerich.

doska am: 3. Januar 2007

.
Warum vermochte der Holdri so fix zu laufen?
Er konnte sich noch `n paar neue Schuhe kaufen
von Zauberer Pulverfein, der ihn, ganz rot,
den seinigen Stab auch zur Hilfe anbot.
(Nicht DEN ihr Ferkel, hehe!)

So kam Holdri mit geliehenem Stück
rechtzeitig zu Saugsam hin noch zum Glück,
lockte hervor aus der Gruft den Alten.
Dieser bekam im Licht noch mehr Falten,
kreischte verblüfft: „Huch, huch, nö, nö!
Dös tut ja mir alles so richtig wöh!

Er schrumpfte zusammen, sah tierisch aus,
wurde zur blauhosigen Schrumpffledermaus,
(na, dieser Tanga war wohl eher modisch blauweißgestreift)
flog von dannen, auf nimmer wieder sehn!
Mrs. Sleepless konnt` hin zu Holdri geh´n.
Er küsste wild sie, sie noch wilder ihn,
dann legten die beiden sich nackig hin.

holdriander am: 4. Januar 2007

Dazu von holdri keine Worte fließen -
die Sachlage muss er erst mal genießen.

Mrs. Sleepless am: 5. Januar 2007

@ an Holdriander
Jetzt fordert die Hexe auf zum Tanz den schrumpeligen Horldriander...(aber wirklich nix reimt sich so wirklich zum Tanz:-( ..)
Er wird doch nicht verhext sein so durcheinander.
Sie nimmt dann noch seinen Zaubererstab in die Hand
und verschwand
hui di bui
wohin wohl ?

holdriander am: 5. Januar 2007

Äh, nee, das wird dir wohl nicht frommen,
wir wollten doch zur Sache kommen.
Gehst du zum Tanz
im Lichterglanz,
dann schreit der Franz:
"Heb mal den Schwanz
von deinem Kleid auf, du Gans,
sonst tritt dir drauf der Hans".
Den Zaubererstab will ich sofort wieder,
sonst verschrumpeln deine Glieder!

doska am: 6. Januar 2007

.
Hihi! Herrlich, zum schlapp lachen, ihr Beiden. Na, mal sehen, was mir jetzt dazu einfällt.

Bei solcherlei Drohung ganz schnell zum Glück
bekam der Holdri den Stab noch zurück.
Er grinste erst froh und dann richtig heiter,
denn sie machten im Bett nun einfach weiter.

Die Zwei steckten zusammen unter einer Decke.
Hexe Garnichtgut kroch hervor aus ihrer Ecke,
sah die Beiden lieben und völlig benommen
war sie zwar langsam aber heftig gekommen,
(Nein, nicht SO wie ihr denkt ihr Ferkel! )
näher gekommen natürlich in der Gruft
und hatte entdeckt, dass Graf Saugsam verpufft.


He, sie schwenkte jetzt laut ihren Besen:
„Mrs. Sleepless ins Grab zum Verwesen!“
Es klappte sehr grässlich der Sargdeckel zu,
da ging Mrs. Sleepless um sechs schon zur Ruh!

Holdri erhob jedoch Pulverfeins Stab:
„Verschwinde du Biest und hau von hier ab!
Ringelrangel, terigeltai tingellaus,
werde auch eine Schrumpfledermaus!“

Da fiel der Hexe ganz unelegant
der Zaubererbesen gleich aus der Hand.
Sie wurde wirklich, ach nein und oh Graus,
mit blauen Strapsen ne` Schrumpffledermaus.
Und diese flog hurtig hinter Saugsam her,
und wie sie so flatterte, mocht` er sie sehr.
( Vielleicht lag`s ja an ihren schicken Strapsen ?)

Auch sie war vom Tanga recht angetan:
´Ein echt scharfer Hintern, sieh einer an!
He, was will ich mit Holdrianderich,
denn solche Höschen trägt der leider nich´!´

Und schon stoppte Graf Saugsam mitten im Flug,
es blitzten die Zähne, er lächelte klug:
„He Mäuschen, wie wär`s hier im holen Baum?
Erfüllen wir uns dort einen schönen Traum?
Tut auch, hö hö hö,
Gar kein bisschen wöh!“

holdriander am: 6. Januar 2007

Die Hexe und Saugsam, wer hätt das gedacht,
haben in 5 Minuten 10 Kinder gemacht.
Da war ein Geschrei und Geweine im Haus!
Der Saugsam nahm da natürlich Reißaus.
Die Hexe jedoch wollte Mutter jetzt sein.
Und sofort fielen ihr auch 10 Namen ein:
Hidrina und Guckerlo,
Siflixa und Zuckerlo,
Allowex und Pocprima,
Silliflex und Zackrima,
Eidita und Ökridus,
leider ist hier damit Schluss.
Jedes hatte sie so gerne,
lieber als des Himmels Sterne.

Und wie Hexenkinder sind,
wuchsen sie nun auf geschwind.
Jede Stunde einen Meter,
in die Breite, in den Äther,
hoch hinauf wohl bis zum Mond,
zu sehen, wo ihr Vater wohnt.
Doch der Saugsam wollt nichts wissen
von seiner Kinder süßen Küssen.
Dachte wohl schon an die Beißer,
die er vermacht an die kleinen Scheißer.

Und auf die Mutter hörn sie nicht,
so oft sie auch ein Machtwort spricht.
Keines ist bei ihr geblieben,
es hat sie in die Welt getrieben.
Die Hexe weinte bitterlich:
"Das wär nie passiert mit Holdrianderich!"

doska am: 11. Januar 2007

Darum :
Sollten sich an euch heran Fledermäuse wagen,
könnten sie womöglich dann Hosen, Strümpfe tragen.
Nehmt aus diesem Grunde doch möglichst schnell Reißaus,
denn des Saugsams Zähnchen könnt haben solche Maus.
Diese Flatterlinge benehmen sich recht drollig,
neun davon sind leider gemein und auch noch prollig.

Das findet deren Mutter, die Hexe zwar recht schön,
Graf Saugsam mag das Böse, doch Prolliges nicht sehn.
Drum neun der Flederkinder versuchen ihn zu meiden,
denn er kann nur Pocprima, das Jüngste sehr gut leiden.

Denn die ist richtig vornehm, eine Vampirprinzessin,
und denkt an ihre Ahnen sogar bei jedem Essen.
Doch sieht der alte Graf nun beim Speisen echt Probleme,
weshalb es aus der Gruft tönt: „Was ich mich für dich schäme!“

Was lernt ihr in der Schule, die scheint ja nichts zu taugen,
denn du kannst leider doch nur an Blutkonserven saugen.“
Die holte stets Pocrima aus einem Krankenhaus
und sah deshalb beim Saugen sehr unvampirisch aus.

holdriander am: 13. Januar 2007

Dieweil Saugsams Kinder die Welt unsicher machen,
hat der Holdri was zu lachen.
Bei einer Wirtin mild und fein
kehrte er zum Frühstück ein.
Und sie gab ihm auf der Stelle
Herz und Hand in Windesschnelle.
Auch die Wirtschaft noch dazu -
Holdri griff munter zu im Nu!
Kaum war die Hochzeitsnacht vorbei,
gab es schon ne Schererei.
um die sechste Morgenstunde
kam ein Dutzend Höllenhunde,
fraßen alles, was noch roh
und das Gekochte sowieso.
Holdri schrie: "Oh Schreck, oh Graus!
wollt ihr wohl raus aus meinem Haus?"
Gräßlich schallt der Hunde Lachen - was soll man dagegen machen?
Holdri dachte: "Na, ich hab
da doch noch nen Zauberstab!"
Und er schwang ihn hin und her -
Höllenhunde gabs nicht mehr!
Das hätt die Wirtin nie geglaubt,
dass man sie ihrer Tölen beraubt,
die schon manchen Wandrer totgebissen,
dieweil sie ihn in Stücke rissen.
Ihr wahrer Charakter offenbarte sich -
sie war in Wahrheit ein Hexerich!
versessen auf Herz, Leber und Lunge
von jungen Männern, Junge, Junge!
Dem Holdri wurde auch hier nicht bange,
und er fackelt gar nicht lange,
richtet auf den Bösen den Zauberstab
und auch er fuhr hinab ins kühle Grab.
Nun hat der Holdri ein nettes Lokal
mitten im Walde. Besucht ihn mal.

Mrs. Sleepless am: 15. Januar 2007

Bei Holdir essen wir aus dem Hexenkessel,
ick machs mir mal gemütlich im sexten Sessel.
Er rührt gerade noch die Suppe auf die Schnelle an,
ick schreie laut: *ick mache noch mach Ma(j)o ran.*
Er janz wild herauskommt mit seinem Zauberstab,
*wer ist denn Mao(am) ick dich frag* !
Jetzt hat er mich wohl leicht ertappt,
hatte ich meines lovers Namen gesagt?
Ick rutschte in meinem sessel immer tiefer rein,
freute mich doch auf das süppchen, welches er kochte so fein.
Er schrie: *jetzt mache ich aus dir Gänseklein*!
Ich besann mich meines gefieders so weiß,
und konnt nur noch gacken...die suppe ist mir zu heiß !
Und nun schwimme ich wieder auf dem Teich .

doska am: 18. Januar 2007

.
Dort sah ein Junge das Gänschen mit Rock,
lief gleich ins Wasser, he, was für ein Schock.
„Oh, Sch…, was hat Papa denn heute gemacht?
Ihr ward gestern Quallen und habt noch gelacht,
als Elefanten ihr ward recht schön groß,
bist jetzt nur `n Vogel, was ist mit ihm los?

Es weinte die Mama, Sleephold musst` versinken.
Er konnte nicht schwimmen, war gleich am ertrinken.

Mrs. Sleepless am: 19. Januar 2007

dat gänschen klein hat sich gemacht so fein
mit ihrem gefieder.und sang noch genüsslich gänselieder,
die gingen ganz schön tief ins gefieder...
gak gak tonleiter auf und ab probiert...
wenn der gans bloß nix passiert !

oh bitte lass uns nicht ertrinken im tiefen sumpf,
rette mich doch mit deinem blauen strumpf....
baendel
ick singe für dich och jerne mit händel !

und wer brennt mir nun die cd wenn ick sink(g)e
am tiefen grund ick nun ertrinke ?

und wer holt mich aus dem schlamassel.
gema hin und her auf der schiefen straße ?

ick glaube die luftikusblase holdriander mit
seinem zauberstab kanns richten !

wollen wir noch weiter dichten ?

doska am: 20. Januar 2007

.
Klar woll`n wir weiter reimen und zwar sogleich.
Gerade lief Pocprima vorbei am Teich.
Diese wollte heimwärts und kam vom Krankenhaus,
trank dabei schon wieder `ne Blutkonserve aus.
Sie sah Freund Holdsleep zappeln in diesem tiefen See,
es schrie `ne Gans mit Röckchen: „Der Bub ertrinkt, ach nee!“

Und weil nun mal die Sonne so gar kein bisschen schien
verwandelt` sich Pocrima zur Fledermaus für ihn.
Mit vereinten Kräften, zwar sah`s unmöglich aus,
hatten sie gepackt ihn, aus tiefem Wasser raus.
Doch leider war recht kalt ihm, er fror an frischer Luft,
drum brachten sie klein Holdsleep erst mal zur alten Gruft

Und weil dort ganz alleine Pocrima heute war,
durft schlafen er im Sarg jetzt von Saugsam wunderbar.

holdriander am: 20. Januar 2007

Der Holdri kommt herbei gerennt:
"Ach nee, mit Saugsam gehst du Sleepy fremd?
Da kann man ja nur lachen!
Was sind denn das für Sachen?
Saugsam schläft tags und du bei Nacht,
so wird ja doch kein Sex gemacht.
Da kann ich Gans beruhigt sein.
Ich bin ne Gans? Wär lieber Schwein!
Dann such ich mir ne Kuhle,
im Schlamme mich fein suhle,
grunze, was die Schnauze gibt,
die Nachtigall dazu was piept
und schon entsteht der schönste Chor -
komm, Sleepy, gak uns auch was vor.

doska am: 20. Januar 2007

.
Man merkt es sehr am dichten, da geht uns auf ein Licht
Zu viele Bierchen trinken, bekommt selbst Zaub´rern nicht.
Es brachte nämlich alles der gute Holdriander
mit Sleephold und Graf Saugsam ganz tüchtig durcheinander.
Der Graf kam grad sehr leise und viel zu früh nach Haus,
von seiner langen Reise und sah verwundert aus,
denn Holdriander pennte direkt vor seiner Tür.
Er traf `ne Gans mit Röcken, was wollte die denn hier?
Und wenig später sah er des Holdris Sohn im Sarg
Der Graf bekam jetzt Hunger, genährt war er nur karg.

holdriander am: 20. Januar 2007

Hä, was? Ich hab n Sohn?
Danke für die Information.
Das macht mich richtig munter.
Steig in die Gruft hinunter
und rette, was ich retten kann.
Der Bengel höhnt: "Na, lass mal sein,
du kannst ja doch nischt richtig.
Liessest Mama und mich allein,
wir warn dir wohl nich wichtig?
Jetzt bin ich groß, und bin auch klug
und werd mit Saugsam fertig."
Doch der soff ihn leer mit einem Zug-
wie geistesgegenwärtig!

doska am: 22. Januar 2007

.
Graf Saugsam jedoch leider nicht dachte an sein Kind.
Pocprima weinte schrecklich, besann sich dann geschwind.
Kaum war der Graf gegangen, konnt´ sie zum Kühlschrank gehen,
wo sie zwölf Blutkonserven als Vorrat hatte stehen.
Schon wurde Sleephold munter und fühlte sich ganz fit,
verliess die Gruft sehr eilig, nahm`s Gänslein dabei mit.

holdriander am: 22. Januar 2007

Der Holdri stand ganz schreckensstarr,
ums Herz wurd ihm so sonderbar.
Was war hier eben nur geschehn?
Was hatte er mit angesehn?
Sein Söhnlein starb und wurd gerettet, von Cokprima ans Herz gebettet.
Er steht da und wackelt stumm
mit dem eitlen Kopf herum.
Wer nur war die Frau gewesen,
die ihm geborn das nette Wesen?
Mit wem war er ins Bett gegangen
mit heißem Blut und roten Wangen?
Das konnt nur mrs sleepless sein,
die ihm geborn das Söhnelein.
Ach, das ist mal gut gegangen -
jetzt kann sie keine Alimente mehr verlangen!
Sleephold ist groß, der Anspruch verjährt -
die Welt ist doch nicht so ganz verkehrt.
Lächelnd schaut der Holdri sich um:
sagt noch eine zu ihm kumm?

am: 23. Januar 2007

wenn holdriander nicht mer weiß.
wer seinen stab so sehr angeheizt,
erinnert es ihn nicht mehr an seinen zauberstab,
welchen nahm die hexe im tiefen keller ihm ab ?

zauberte er ihr diese 10 kinderlein
ganz tief ins dunkle loch hinein.

oder war es etwa der lohdernde kerzendocht?

cokprima hat holdis sohn endlich gerettet und saugsaamt ihn auf in sich so süß und fein !

holdiri hat glück gehabt und muss für ihn keine alimente mehr zahlen,
denn jetzt hat sein bengel die gleichen qualen.

cokprima köchelt für ihn gerade schokolade zartbitter sehr fein nee sie brennt nis an,
er meinte nur *ne mandel muss noch ran*!

cokpirma nahm ihn bei worte und packte
die mandeln aus der tüte
oh meine güte!
sie war sehr vewirrt als sie die 2 mandeln sah an,
ratlos sah sie ihn an und fragte *welche nur von beiden mann *?

holdris großer bengel meinte nur vor verwirrung
nimm doch den stengel ...wodran die mandel wächst.

und steck den samen in die erde,
auf dass mehr mandeln wachsen werde(n)
auf diesen erden!

holdriander am: 24. Januar 2007

Ene, mene, Mandelkern,
auf der Erde wandelt gern
Onan aus der Bibel.
Holdiri und Holdris Sohn
halten gar nicht viel davon,
benutzen für Bessres ihre Pie . . .

He, du alte Hexe, komm,
bist doch sonst auch gar nicht fromm,
schieb mit uns ne Nummer!
Ene, mene, Zauberstab,
setz die Beine schnell in Trab,
das vertreibt dir jeden Kummer.

holdriander am: 26. Januar 2007

Da schrie die Hex den Holdri an:
"Jetzt willst du mich, du Lümmel?
Ein Lümmel bist du und kein Mann,
mach n Knoten in dein Pimmel!
Und sollt es nicht gelingen dir -
mein Zauber ist noch mächtig!
Dann verwandle ich dich in ein Tier,
in eine Raupe prächtig.
Die Raupe ist, bedenk es nur,
vom Schmetterling die Larv.
Vom Sex hast du dann keine Spur,
bist wie ein Kind so brav.
Und bleibe ja dem Holdsleep fern,
der wird mein Schwiegersohn.
Pocprima hat ihn ja so gern,
und du verdirbst ihn schon".

Mrs. Sleepless am: 31. Januar 2007

mit Holdrianderhoh war ich einmal so froh,
dann machte er einfach einen Knoten rein
uns suhlte sich immer noch in der Kuhle
das fettes Schwein.
Frißt dazu noch ne Raupe auf mampf mampf,
die Schweinekuhle janz heiß dampft.
Schmetterlinge gräbt er zum Glück noch nicht aus,
denn die hat Popcrima bald wieder in ihrem Bauch.
Lass es erst mal Frühling werden,
dann wir können uns wieder gebärden.

Aber Holdriander, ick such mal nach nem ander (n),
denn in Deiner Schweinekuhle möcht ick nimmer wandern.

doska am: 1. Februar 2007

.
Wie wurde Holdriander zu einem dicken Schwein?
Wer zauberte ihn hurtig hier in die Suhle rein?
Das war der dicke Holdsleep, sein stets verpennter Sohn,
der lernte an der Uni das Zaubern etwas schon,
beherrschte nicht die Praxis und sah nun voller Schreck,
das Schwein sich lustig suhlen, sein Vater, der war weg.
„He“, meinte da Pocprima, „das ist zwar mächtig dumm,
gewiss nimmt diesen Fehler dein Vater nicht zu krumm!“
„Da habt ihr Recht wohl beide!“ das fügte Sleepless zu.
„Lasst dieses Schwein nur grunzen, so hab` ich meine Ruh!
Ich heirat` jetzt Graf Saugsam, der findet mich so schön!
Es kann die olle Hexe, das arme Schwein dann nehm`!

Mrs. Sleepless am: 1. Februar 2007

Holdriander hatte auch seinen Zauberstab eingesetzt,
womit er jetzt auch Schweine in die Suhle hetzt!
Der arme Holdsleep versucht ihn zu retten,
doch leider kann er ihn nicht mehr mit seinen Unterhosen betten,
denn die hat er nass gemacht im säuischen suhlen Loch,
oder hilft da nen Trockner von Stiele oder Kauknecht doch ?
Pocoriuma und Sleepless sind sich nun einig,
nie wieder machen wir es so schweinig!
Na das wird ja ne große hochzeit geben mit dem Grafen,
wenn endlich seine ihn aus..säugenden Kinder schlafen !
Dann steigt er mit der Hexe rauf und höher in die Kiste,
das wars dann, wat er schon so lange vermisste !
Und wer gibt nun die Vermisstenanzeige für ihn auf ...
diesem Heiratsschwindler ???

holdriander am: 2. Februar 2007

Ja, das Schwein liegt in der Sonne,
suhlt im Dreck sich voller Wonne,
voller Glück und sorgenlos.
Morgen soll die Hochzeit sein
und da schlachtet man das Schwein,
was macht da unser Holdri bloß?
Da hilft kein Winseln und kein Quieken,
man wird in den Hals ihn pieken
mit nem Messer, scharf und spitz.
Wer hat Mitleid mit dem Armen?
Wer wird sich nun jetzt erbarmen?
Kinder, das ist hier kein Witz!
Da kamen 1000 Schmetterlinge,
hilfsbereit und guter Dinge,
flatterten um Holdri rum.
Mitten in der bunten Schar
erhob sich Holdri wunderbar,
Leute, das ist gar nicht dumm.

Mrs. Sleepless am: 3. Februar 2007

Wenn dann schon wieder Hochzeit ist im Kreis so klein und fein,
dann lassen wir gerne weiter quiecken das arme Schwein.
Soll es sich doch in der Sonne mit Wonne suhlen,
so wie es machen die vielen netten Schwulen.
Wenn denen dann die Schmetterlinge singen,
wird Hodrihoander ihnen leckeren Honig bringen.

Den Necktar saugen wir dann aus mit Popcrima!

Jetzt erinner ich mich nicht mehr an sie leider,
was trug sie nur noch für schöne des Kaisers Kleider?

Wie schmückte sie ihr Haupt mit Gefieder,
vom Gänseklein so fein,
leider erkennt man diese blöde Gans nicht wieder
oder ist sie jetzt das Schwein ?

doska am: 4. Februar 2007

.
Das dachte wohl Graf Saugsam, denn er wollt` Sleepless haben.
Zwar lockte er mit Hochzeit, doch wollt´ er sich nur laben
an ihrem heißen Blute, denn hungrig war er sehr.
Es schmeckten ihm seit langem schon keine Spinnen mehr.
Drum munter dekorierte zur Hochzeit er die Gruft
mit Blumen und Girlanden, der fiese, alte Schuft.
Er sang dabei ein Liedchen: Das tut ja gar nicht wöh!
Ich küsse heut` nur heftig, nach einem Schlückchen Töö!

doska am: 6. Februar 2007

-
Das alles sah Pocprima, des Grafen Töchterlein.
Zum Warnen war`s zu spät jetzt, Frau Sleepless kam grad rein.
Wie weinte da Sohn Holdsleep: „Dein Vater frisst Mama!“
Pocprima lief zum Kühlschrank, es war noch Nahrung da!
Es riss der Graf den Mund auf, die Zähne blitzten lang,
schnell spannte einen Bogen, Pocprima ziemlich bang.
Der Pfeil mit der Konserve, flog Saugsam ins Gebiss
und Mrss. Sleepless floh jetzt, sie hatte plötzlich Schi...

Graf Saugsams spitze Zähne, die bohrten aus Versehn
sich in die Blutkonserve. Er fand das gar nicht schön.
Das alte Blut, es schmeckte ganz eklig, welch ein Graus!
Doch leider aus Versehen, trank er das Ding ganz aus.
Wie war er schrecklich wütend, doch keiner schien mehr da.
Pocprima und Freund Holdsleep, die keuchten leis: „Hurra!“
Das hörte aber Saugsam, holt sie aus dem Versteck
„Bestrafe euch jetzt beide, ihr seid mir viel zu keck!“

holdriander am: 7. Februar 2007

Da sprang herein der Holdri: "Halt ein, du Bösewicht!
Erinnerst du das Damals, die eigne Jugend nicht?
Warst du nicht früher auch mal ein strahlend guter Held,
bis du aus purer Dummheit die dunkle Seit gewählt?
Lass laufen diese beiden, meinn Sohn, dein Töchterlein,
sonst, glaub mir, lieber Saugsam, sollst du des Todes sein.

Mrs. Sleepless am: 23. Februar 2007

Ach Holdri ..wie werden wir nur so alt...
wird es uns jetzt kalt im dunklen Wald ?
Nee nicht wirklich, denn ich stricke Dir gerade warme Socken....
willst Du mich damit wirklich schocken ?
Ich laufe mal schnell zum nächsten Dessou Outlet...
mal sehen was ich noch finde für unser Bett...geflüster so nett !
Ach da fand ich nur einen Lüster.
Leuchtet der uns jetzt daheime so düster ?
Ich muss mich beherrschen, und mit dir nur flüstern...
Pstt...die vielen Kinder hören gerade mit aus der Ferne...
wollen se noch wat von uns lerne ?
Nun ich hüpfe unter unsere Decke ganz geschwind...
kannst du denn mir zeugen wirklich noch ein Kind ?
Das wäre wirklich ein großes Wunder....
denn eine Frage hätte ich noch ............
...Nee die kann ich leider nicht mehr veröffentlichen wegen dem Jugendschutzgesetz.

Ach Holdri was sind wir doch gealtert in den Jahren...
ich muss dich doch noch mal eines fragen ...

*Wirst Du mich ewig auf deinen Händen tragen?*

doska am: 27. Februar 2007

.
Das dachte Mrs. Sleepless, sie hat nicht hin gesehn
daß auf vier Schweinefüßchen noch immer er musst stehn.
Drum grunzte Holdriander : „Du bist jetzt mal nicht dran,
red´ einfach nicht dazwischen. Ich greif`jetzt Saugsam an!“
Es war die Vaterliebe in diesem Schwein erwacht,
lief Saugsam schnell entgegen, weil dieser hatt` gelacht.

Das Schwein, es riss jetzt um ihn, und weil der Graf war alt
entglitten ihm die Kinder, vergeblich sucht` er Halt.
Vor Wut schrie dabei laut er. Das ging durch Bein und Mark.
Er stürzte mehrmals nieder und schließlich in den Sarg.
Wie freute sich Pocprima, wie glücklich war der Sohn,
da sprang in Sleepless Arme Schwein Holdriander schon.
„Was machst du da, du Ferkel!“, das keuchte sie verdutzt,
denn er war noch vom Suhlen am Körper ganz verschmutzt.

holdriander am: 27. Februar 2007

"Na was, du alte Schachtel,
ich fall dir um den Hals.
Das paßt dir nicht, du Wachtel?
Dann red nicht solches Schmalz
von wegen auf Händen tragen.
Ach, das wolltest du ja von mir.
Nee, da brauchst du nich fragen,
det mach ick nich mit dir.
Will keinen Bruch mir heben.
Hab grad ne Schlacht gewonnen.
Du willst mir eine kleben?
Ja, das sind Liebeswonnen . . .

doska am: 28. Februar 2007

.
Doch hierbei muss man wirklich Frau Sleepless mal versteh´n.
So`n Schwein ist doch zum f.....cken, nicht grade angenehm.
Das sagte sie ganz offen ihm jetzt ins Schweinsgesicht
Benimmst dich so oft säuisch und das gefällt mir nicht.
Die ganzen Ferkeleien, die vielen Schweinereien,
die stinken an mich mächtig, musst dich davon befreien.

Doch wie sollt` Holdriander jetzt packen das Problem
Sein Sohn war an der Uni, zum Zaubern zu bequem.

Doska am: 28. Februar 2007

.
Drum rief meist Mrs, Sleepless den Holdri: „Erber-hart!“
Und der fand diesen Namen recht treffend und apart.

holdriander am: 28. Februar 2007

Das war Musik in Holdris Ohren.
Drum hat er diese gleich verloren
und auch die ganze Schweinsgestalt.
Zum Himmel jetzt sein Ruf erschallt:
"Du strahlend leuchtende dort oben,
zu dir fühl ich mich jetzt erhoben.
Willst du nicht sofort lieben mich,
dann, Schöne, gleich verbrenne mich.
Ich würd so gern ein Recke sein,
doch fürchte ich, ich bleib ein Schein . . . ein Sein . . .ein Schwein nie mehr, verdammt!

kalliope-ues am: 1. März 2007

Der Himmel hat den Ruf erhört
Frau Sleepless träumt’s und ist empört
Wie Holdriander sich verbrennt
Und tierisch wie ein Recke rennt
Im Traum sieht’s was gewesen
Mit alten Hexenbesen
Und wünscht sich, s’wäre wieder so
Wie damals mit dem Holdrio
Als sie erwacht, da hat sie dann
Zauberstabreste in der Hand
Verblüfft schwingt sie den Ministock
Und wünscht sich einen Minirock
Doch der passt ihr gar nicht mehr
Gänsekielzeiten sind lange her
Und wie sie den Zauberstab noch mal schwingt
Stehen wieder zwei Gänse da mit ´nem Kind
Das aussah wie ein kleiner Drachen –
Ach herrje, was macht der Stab für Sachen?

doska am: 2. März 2007

.
Da kreischte wild sie plötzlich, das muss zurück ich drehn.
bleib` lieber doch beim Alten, so`n Ganter f...t nicht schön!
Kopfunter meist im Wasser, werd` ich dabei gerupft.
Als Schwein war er oft besser, hat Schlamm mir abgetupft,
und dann, mein süßer Sleephold, mein goldig kleiner Bub
bekam bei diesem Wachstum zum Drachen einen Schub.

Ist sauriergroß geworden, wie immer schläft er viel!
Ich schwinge diesen Stab jetzt, und brülle: „Blöder Stil!“
Oh, hoffentlich gelingt`s mir, denn es ist tiefe Nacht.
Ich sehe Saugsam kommen und höre wie er lacht.

holdriander am: 2. März 2007

Nun denn, ihr lieben Leute,
seid doch mal gar nicht dumm,
hängt für alle Zeit und heute
euch Knoblauch-Ketten um.
Das hält den Saugsam ferne
und manchen andern Wicht.
Den Geruch hat man nicht gerne,
weil in die Nas er sticht.

Sleephold, der feine Junge -
sein Name sagt es schon,
der schnarcht aus voller Lunge
laut wie ein Grammophon.
Er steht nur auf zum Essen.
Habt ihr schon was gegart?
Gemüs könnt ihr vergessen,
daran wird gespart.
Der Bengel will nur Braten,
recht saftig, fein und zart.
Damit für künftge Taten
die Kräfte angespart.
Er will mal wie sein Vater
ein kühner Recke sein
und holt ihn als Berater
in seine Stube rein.
Doch was muss er da sehen?
Zwei Gänse und ein Kind,
die riesig vor ihm stehen,
weil sie in Wahrheit Drachen sind.
Da bleibt der Mund ihm offen,
wie blöde sitzt er da -
auf den könn wir nicht hoffen, was immer auch geschah.

Doska am: 2. März 2007

Ach, der verpennte Holdsleep, das kann man nicht bestreiten
hat mit dem Holdriander nicht wenig Ähnlichkeiten,
Auch Holdsleep war benommen, er stellte sich jetzt stur
dass Vater und auch Mutter, war`n kleine Gänslein nur.
Er sah sich selbst im Spiegel, als einz`ger drachig groß,
Er gähnte vor Entsetzen und sprach was mach` ich bloß?


Vielleicht erst mal den Doktor, das kommt bei Leuten an
Dann wenn ich ausstudiert hab`, kommt die Entwandlung dran.
Er nahm die Knoblauchketten und legte sie ins Fach
Da schimpfte schnatternd Vater, auch Mutter machte Krach.

kalliope-ues am: 3. März 2007

Holdri-Eber-harti-Ganter
schnattert nun ganz durcheinander
Sleepless-Wachtel-Gänseklein
schnattert ihm ins Wort hinein
sie hüpfen mit den Flügeln schlagend
und GackgegackerGaggag sagend
um drachiggrooßen Holdsleepdrachen
„Kind mach doch bloß nicht solche Sachen!
Der Saugsam-Graf schleicht um die Ecken
darfst Knoblauchketten nicht verstecken,
darfst sie ins Fach nicht legen,
da ham wir was dagegen!“

Doch Holdsleep kann sie nicht verstehen
sieht nur sich selbst im Spiegel stehen
versteht nicht seiner Eltern Pein
will endlich bald ein Doktor sein
da übermannt ihn Müdigkeit
zum Schlafengehen wird es Zeit
„Ich will mir morgen überlegen
was ich wohl mach mit Gänsesegen
und dann mit Minizauberstab
den Saugsam suchen in seinem Grab“
Sprachs zu sich selber und entschwand
ins Bett, den Stab noch in der Hand

holdriander am: 3. März 2007

Die Gänse kamen mit nem Kind.
Das haben wir, wie Dichter sind,
ja leider ganz vergessen.
Jetzt schreit s: "Ich will was essen!
Will Krötenschleim mit Honigseim,
will Oktopus mit Zuckerguss,
will Katzenschmer und Heidelbeer,
will Aalbrägen, Hummeln und Mammutfleisch!
Und bekomm ich s nicht bald, so verhungre ich euch".
Da kitzelten sie ganz elegant
dem Holdsleep den Zauberstab aus der Hand.
Denn wie sonst sollten sie ihrem lieben Kind
die Sachen verschaffen, die so wichtig ihm sind?
Das Kind aß satt sich und freute sich sehr: "Morgen will ich aber davon noch mehr!"

kalliope-ues am: 4. März 2007

.
Jetzt will der Bengel davon mehr!
Wo kommt denn bloß der Bengel her,
wer soll denn diesen satt noch kriegen
wenn er nicht mag die Schmeißefliegen?!

Und wie sie dem Holdsleep den Stab nun entwunden
war dieser vom Schlafe erwacht
und hat ganz entsetzlich gelacht
weil der Stab war mit Spinnfad' ans Bette gebunden

Da hat sich der Zauber ums Bette gelegt
mit Ranken und Blüten und Frucht
hat sich dieser Zauber versucht
und jeder sah zu, keiner hat sich bewegt


auch Holdsleep steht wie angewurzelt
was nun so aus dem Stabe purzelt
und freut sich mit dem Kinde
das isst und isst geschwinde

Doska am: 5. März 2007

.
Da wurde Holdsleep skeptisch, denn dieses schöne Kind
trug im Gesicht `ne Maske und flog zu ihm geschwind.
Es hatte schwarze Flügel, wohl davon achtzehn Stück,
Holdsleep wurd` deshalb bange und sprang vor ihm zurück
und riss ihm weg den Mantel, die Maske vom Gesicht.
Es waren Fledermäuse, er lachte drüber nicht,
denn Saugsams Kinder bissen Holdsleep jetzt in den Hals.
Das Blut von diesem Drachen, das schmeckte jedenfalls.

Danach sah`n sie die Gänse, das konnt` der Nachtisch sein.
Da kam herein Pocprima, und die begann zu schrei`n:
„Was seid ihr nur für Lümmel, habt ihr denn gar kein Herz?
So`n armes kleines Gänschen, das fühlt wie ihr den Schmerz!“

holdriander am: 5. März 2007

"Jaja, die armen Gänse!
Ich dachte, du liebst mich!"
Die Stimm ist an der Grenze,
so ereifert Holdsleep sich.
"Befrei mich von den Mäusen, den elend Flederwisch!
Und um die kleinen Läusen,
äh, Gänsen, kümmere ich mich".
Sleephold schlägt wild um sich, die Gänse nehm Reißaus:
"Der hat ja einen Sonnstich!
Komm, wir gehn schnell nach Haus".
Popcrima scheucht die Geschwister
und ihre Freunde auch:
"Haut ab, ihr dummen Biester!
Vergeht wie Schall und Rauch!
Beißt lieber den Saugsam, ihr Feiglinge!"

Mrs. Sleepless am: 5. März 2007

Vor lauter Lachen,
es biegen sich schon im Wald die Fichten,
kann ich nicht mehr weitermachen
mit dem Dichten.
Bei den vielen Läuse/Mäuse und Gänsefiechern
kann Holdsleep auch nicht mehr kiechern.
Jetzt bleibt ihm gerade im Halse stecken noch ne dicke Laus,
und ganz traurig schaut zu ihm die süße Maus.
Die hat Sleephold zum Glück noch nicht entdeckt
unter seinem alten Sofa,
wo all seine Käsesocken drin lagen,
da haben Mäuschen sehr viel zum Nagen,
na viel lieber fährt er sein olles Mofa.
Das braucht er auch töff töff um einzufangen Saugsam auf seiner Flucht.
Leider ist aber sein Benzin jetzt verpufft.
Sleephold wollte doch Saugsam einfangen,
doch nun ist ihm die Lust vergangen.
Es hat sich jetzt Saugsam für länger aus dem
Staub gemacht,
na er wird wieder kommen in dunkler Nacht!
Die vielen Kinderlein von Holdi und Sleepi noch so klein,
reiben sich daher gerade mit Knofi ein.
Wer will denn solch eine stinkende Höhle noch betreten,
nur noch nette Gäste werden künftig herein gebeten.
AMEN

Doska am: 6. März 2007

. Hallo Mrs. Sleepless, das ist zwar alles sehr lustig, aber vergiss nicht, dass lediglich die Hexe Garnichgut und Graf Saugsam damals zehn Kinder bekommen haben. Du und Magier Holdriander haben nur eins gekriegt, nämlich den magisch veranlagten Sleephold. Aber diesen Irrtum kann man ja verstehen. Ständig musstest du dich vor Graf Saugsam in acht nehmen, dabei noch auf deinen trinkfreudigen Holdriander aufpassen und jetzt kamen auch noch diese tückischen neun Vampirkinder angefledermaust ..äh...angeflogen. Na, mal sehen wie`s weiter geht ...hm ...hmm!


Frau Sleepless war in Sorge, ihr Herz es pochte wild
denn Saugsams schlimme Kinder, die führten was im Schild.
Da sah sie mit Entsetzen, wie Sleephold schrumpfte ein
Er kriegte lange Zähne und sah vampirisch drein
Zwar war`n die Fledermäuse mit einem Male weg
Doch ihre vielen Bisse, erfüllten nun den Zweck.
„So helf` uns doch Pocprima!“, schrie Sleepless wie im Traum,
doch Saugsams Tochter sagte: „Da gibt es Hilfe kaum!



Als Vampirdrache nicht mehr, kann er zur Uni geh`n
und fahren mit dem Mofa - nur nachts - ist auch nicht schön!
Zwar sah Holdsleep als Echse nicht sehr viel besser aus,
doch musst du weg jetzt laufen, vor dieser Fledermaus!“
Da rannte fort Frau Sleepless vor ihrem eigenen Sohn
Weshalb des Saugsams Kinder, nun lachten voller Hohn.
Sie saßen beieinander in einem holen Baum
Noch immer war es dunkel, man sah sie deshalb kaum.

holdriander am: 17. März 2007

Da kam der Holdriander
und sah im Baum die neun.
Da sprach der Holdriander:
"Sieh an, ich darf mich freun!
Krieg ich nicht tot den Saugsam,
den alten Hurenbock,
so töt ich seine Nachfahrn
in diesem Lindenstock!"
Er schwenkte seinen Magierstab
hin und her nun, auf und ab,
die alte Linde wurde, was es noch niemals gab,
ein Vampirgrab.

doska am: 17. März 2007

.
He, das erfuhr die Hexe, und diese fauchte sehr:
„Ich sprech mit Holdriander kein einz`ges Wörtchen mehr!“
Und sie rief übers Handy, den Grafen Saugsam an:
„Musst uns`re Kinder rächen, ja, damit bist du dran!“
Noch in der Nacht fuhr böse Graf Saugsam aus der Gruft
und brüllte laut und schaurig: „Ich kille gleich den Schuft!“
Er schärfte sich die Zähne an einem dicken Ast,
doch da zerbrach sein längster, sein schönster Zahn ihm fast.

Das ganze war ihm peinlich, den Zahn sollt` keiner sehn.
Er wollte hin jetzt schleunigst zu einem Zahnarzt geh´n.

am: 22. März 2007

Inzwischen hat uns saugsam eingeholt
mit seiner neuen flat rate am handy phon..
wie jetzt, ist auch holdriander falsch gep

nun, der war schon immer hinterm mond
für den sich diese flat nimmer lohnt !!

inzwischen ist auch mrs. sleepless mit
sleephold alt geworden und so grau !

Denn hexenbesen.....sei's gewesen,
macht der denn wirklich noch so schlau ?
hui di bui und so geschwind....
überlässt sie jetzt die regie meionem kind(l)
bier
hier !!

Mrs. Sleepless am: 22. März 2007

mal ehrlich liebe doska...
der wodka floss ...
niemals in deiner story den bach runter,
aber nun bin ich wieder so wie du munter !!

aber eins sage mir bitte mal..genau
woher stammt die denn noch mal ab die holdsleepless frau!!???

viele fragen sind nun offen
hat sich etwa die mit holdri getroffen ?

die alte dame erinnert sich nicht mehr so genau,
nun das ist wieder mal typisch frau...
würde ihr holdri jetzt sagen....
deswegen werde ich ihn jetzt jagen
in jedem jagdrevier mit dem pferde
hoch zu ross.........
hoffentlich treffe ich ihn nicht mit meinem geschoss !

holdriander am: 23. März 2007

Ja, tolles Sleepless Weib,
wir hatten einen Zeitvertreib
und schon
bekamst du einen Sohn.
Saugsam und Hex Garnichtgut
wollten selbes wohlgemut,
doch sie bekamen gleich 10 Kinder!
Nee, unser eines ist viel gesünder.
von den 10 ist die jüngste Pocrima,
die liebt, tira-tirallalla,
unsren Holdsleepsohn.
Das ham wa nu davon.
Ich habe großen Durscht
nach Bier und nach Rache.
Doch heut ist alles Wurscht,
heut geh ich mal als Drache.
Wenn ich den Saugsam je erwisch,
sauf ich ihn wenigstens mal unter n Tisch.

holdriander am: 28. April 2007

Mir is so langweilig!!!!
Graf Saugsam, ach, du mieser Schuft,
nun komm heraus aus deiner Gruft
und kämpfe wie ein Mann!
Komm raus aus deinem Keller!
Ich hab trainiert und bin jetzt schneller,
damit ich dich endlich töten kann.
Mein Holzpflock soll dir flutschen
tief in das Herz hinein,
dann kannst du nicht mehr lutschen
an armen Menschelein.
So.

Doska am: 28. April 2007

Das brüllte Holdriander ganz schrecklich vor sich hin.
Er saß in seiner Stube und trank ein „bisschen“ Gin.
Doch plötzlich ächzte laut er, mit einem Male: „Huch?“,
denn es kam Söhnlein Holdsleep ganz plötzlich zu Besuch.
Der sah jetzt fast wie immer, recht unvampirisch aus,
war gar kein bisschen Drache und kaum noch Fledermaus.

Es hatte ihm geholfen der Magier Pulverfein
dem selbst bei schlimmsten Fällen zur Rettung fiel was ein.
Jetzt sprach der Sohn zum Vater: „ He, Paps hast du gehört?
Es heißt, es hätt` Graf Saugsam dem Saugen abgeschwört.“
„Das ist nicht wahr mein Junge, glaub` bloß nicht diesen Stuss.
Der saugt bestimmt Blut weiter, klammheimlich mit Genuss!“


Doch dann bekam der Vater ganz plötzlich `ne Idee
Wir können ihn besuchen, mit einer Kanne Tee!
Dann werden wir erfahren, was plötzlich ihm passiert
„Genial,Paps!“, sprach Sohn Holdsleep, „Das wird gleich ausprobiert!“
So schlichen beide munter, zu Saugsams kühler Gruft.
Obwohl sie dreimal klopften, macht`er nicht auf, der Schuft!


Stattdessen stand Pocprima ganz traurig in der Tür
„Mein Dad muss jetzt viel schlafen.
Was wollt ihr beiden hier?“

holdriander am: 29. April 2007

Ach so, er muss viel schlafen?
Nanu, wie kommt denn das?
Wir wolln mal sehn den Grafen,
einfach nur zum Spaß.
Wolln mit ihm Karten klopppen,
ne Runde Skat zu dritt.
Nee, wir wolln dich nicht foppen.
Am besten, du spielst mit.

holdriander am: 29. April 2007

Aus dem Busch ertönt ein Rauschen,
dem wollen wir mal lauschen:

Es war einmal im Märchenwald,
da wurden der Hex die Füße kalt.
Sie machte sich ein Feuer.
Der Waldbrand wurde teuer.
Darum merkt euch, alt und jung,
dies zahlt nicht die Versicherung!
Mann soll im Wald nicht rauchen,
kein Feuerlein gebrauchen.
Die Hexe brüllte ach und weh,
denn zaubern konnt sie keinen Schnee,
dass er das Feuer lösche.
Es verbrannten alle Frösche.
Nun hat sie keinen Krötenlaich,
der ihr die Jugend erhielt so leicht.
Jetzt wird sie alt und gräulich
und stinkt auch noch abscheulich.
Das war die Hexe Garnichtgut,
die kläglich jetzt verenden tut.

doska am: 2. Mai 2007

.
Doch dann beim Spiel mit Karten stöhnt´ Saugsam plötzlich sehr.
Er hielt sich seine Backe und sprach: „Ich kann nicht mehr!“
Ich darf nicht länger warten, muss gleich zum Zahnarzt geh`n,
ein Zahn ist mir zerbrochen, das kann bloß keiner sehn!“
Er öffnete den Rachen, der Holdri schaut hinein.
„Da kann man wohl was machen. Werd` dich vom Zahn befrei`n!“

Es nahm der Holdriander `ne Zange und griff fest
Graf Saugsams halben Hauer und zog ihm raus den Rest.
Es kreischte froh Graf Saugsam, Pocprima ebenso,
selbst Holdsleep wurde munter, sein Vater grinste froh.
„Nun können wir zusammen drei Tässchen trinken Tee!“
Sie schlürften Tee hinunter, da brüllte jemand: „Nee!“

Denn in der Tür stand plötzlich die Hexe Garnichtgut.
Sie war ganz schwarz und rußig, im Haar glomm noch die Glut.
„Ach, war das heute schrecklich! Demnächst halt ich mich fern
vor Feuer und vor Kohle, ich brenne gar nicht gern!“

holdriander am: 5. Mai 2007

Holdri fuhr auf beim Anblick der Hex
und er war gleich ganz perplex:
"Was, ich hab hier Karten gespielt
und auch noch nach Popcri geschielt?
Saugsam zog ich eien Zahn?
Was ist das nur für ein Wahn!
Hallo, ich bin euer Feind,
sitz nie mit euch am Tisch vereint!
Holdsleep, Bengel, hast du das vollbracht?
Hast du mich hier zum Narren gemacht?"
"Ja, Papa, nun sieh es doch ein,
ich will endlich mit Popcri zusammen sein.
Wir wollen ne große Familie bilden.
Sollst dich nicht benehmen wie bei den Wilden."
"Ich hab ja nix gegen das Mägdelein.
Aber müssen auch ihre Eltern sein?
Die stehen doch auf der dunklen Seite!
Näher dich ihnen und du gehst pleite!
Wenn man hell und dunkel vermischt,
werden alle Farben verwischt.
Bald ist die ganze Welt nur grau,
es vergeht des Himmels Blau!
Das kannst du doch nicht wirklich wollen.
Hör jetzt auf, mit den Augen zu rollen."

Doska am: 8. Mai 2007

Jaja, sprach da die Hexe! Los Saugi springe auf
und beiß` den Holdriander! Ja, schwing`dich auf ihn drauf.
Zerfetze und zermahle, den dummen Zauberer
und fresse auf sein Söhnlein, damit es lebt nicht mehr.

„ Was?“ kreischte da Mrs. Sleepless,
„ Gut dass ich hier erschein!
Du olle blöde Hexe, ich sperre dich hier ein.
In diesen alten Sarg dort, dann setz ich mich noch drauf.
Hörst du nicht mit dem schlimmen und bösen Reden auf."

Noch eh`der alte Saugsam sich konnt`vom Stuhl erheben
Da kämpften alle fünfe die Gruft tat tüchtig beben
Es rieselten die Steine, der Putz, er bröselt sehr.
„ Hört auf euch so zu kloppen, das bitte ich euch sehr!“

Vergeblich warnte Saugsam, es hört` ihm keiner zu.
Er brauchte eine Waffe, drum zog er aus den Schuh.
Die Hexe wurde wütend, ob sie den Kampf verlor?
Jetzt biss ihr Mrs. Sleepless sogar ins große Ohr.

doska am: 12. Mai 2007

.
Auf Mrs. Sleepless Schädel, mit seinem schwarzen Schuh
schlug wild der alte Saugsam und schrie: „Du blöde Kuh!“
Hör` auf zu beißen endlich! He, das ist doch MEIN Job!
Sonst haue ich dir blutig, den schicken Lockenkopf!“


Doch wie`s im Alter manchmal, einem kann`s ergehn
konnt` auch der alte Saugsam nicht mehr richtig seh`n.
Hatte drum geklopfet - das lag wohl an der Schnelle-
seines Weibes Locken statt Sleepless Dauerwelle.


Die Hexe lag am Boden, Frau Sleeples grinste keck.
„Hör` auf zu saufen Holdri, wir geh`n jetzt von hier weg!
Und du Sohn, lass` das Knutschen, mit Pocpri endlich sein.
In uns´re Ahnenlinie passt ein Vampir nicht rein!“

Saugsam wollte nicken, doch Pocpri - wie es schien-
weinte leis und sagte: „Ich liebe aber ihn!“

Doska am: 15. Mai 2007

Da fauchte bös` die Hexe, die eben aufgewacht
„Pocprima kommt jetzt mit mir und zwar noch heute Nacht!
Sieh`s ein Schatz und erkenne: Du hast sie schlecht erzogen
Vampire niemals lieben, auch hat sie
nie gelogen!“

Graf Saugsam schaut` betroffen zu
seiner Pocpri hin.
Sein Weib war sehr entschlossen- Protest gab keinen Sinn!
„Auf eine Vampir-uni wird Pocpri jetzt bald gehn`!“
Das schwärmte laut die Hexe und fand das richtig schön.
„Dort wird sie beißen lernen und saugen aus das Blut,
bekommen dafür prächtig, den schwarzen Vampirhut.
Dann wird sie nicht mehr lieben, den blöden Holdsleep bald.
Wird ihn nur blutig beißen, ihn machen endlich kalt.
Doch – halt! - bevor wir gehen, vergiss nicht deine neun
finsteren Adelskinder. Sollst Rache niemals scheu`n!

Und so verließ die Hexe, die Gruft mit Pocpri bald
Der Graf war ganz alleine, ach, war ihm schrecklich kalt.
Doch dann nach einer Woche, rief er bei Holdri an.
Er stöhnte voller Kummer: „ Was mach ich jetzt, oh, Mann?“

holdriander am: 18. Mai 2007

"Was, meine Tochter und dein Sohn?
Träumst du immer noch davon?
Niemals kriegen sich die zwei,
eher hau ich Popcri zu Brei!"
Da sprach die holde Popcrima:
"Nu halt mal deine Klappe, Papa.
Holdsleep und ich, wir beide,
wir ziehn jetzt auf die Heide.
Da lassen wir uns vom Dompfaff traun
unter einem Holunderbaum.
Und lasst euch ja nicht bei uns blicken,
wir wollen ganz in Ruhe leben.
Euer Streit geht uns auf die Nerven,
dann lieber mit der Familie überwerfen."
Die Maid verschwand, wie sie gekommen,
Holdri hat Reißaus genommen,
die Sonne erhebt sich übern Barg,
Saugsam schlüpft in seinen Sarg.
Schmatzend schlägt der Deckel zu.
Für heute geben die Alten Ruh.

Doska am: 30. Mai 2007

Doch dann nach einer Woche, da klopft` es an der Tür.
Graf Saugsam keuchte leise: „Was willst du wieder hier?“
„Ich suche uns`re Tochter, wo ist die denn bloß hin?“
Das fauchte bös`die Hexe. Protest gab keinen Sinn!
Schon war das Weib am Suchen. Es bebte arg die Gruft
Graf Saugsam wurde wütend. Er jappste schnell nach Luft.


Wie wurd` er seine Olle am Besten wieder los?
„Die Pocpri – es sind Ferien - verreist ein bisschen bloß!“
„Verreist, dass ich nicht lache. Ich seh` hier Holdsleeps Ring.
Der war doch wieder hier heut, auch Pocpri, dummes Ding!"
Im Schrank war ihre Tochter, sie packte die beim Haar!
He, dass ich dich jetzt habe, gefällt mir wunderbar!

Da - schon auf ihrem Besen, flog sie mit Pocpri weg!
Es schimpfte laut jung` Holdsleep, doch das hat` keinen Zweck.
Schnell landete Pocprima, mit Muttern in der Stadt.
Die Hexe war ganz glücklich, doch Pocpri eher matt

Doska am: 31. Mai 2007

Zu ihnen kam gelaufen, Fürst Lippig von Zahnstein
mit „Bissfest“ seinem Sohne, der grinste recht gemein.
Sie schüttelten der Hexe und Pocpri gleich die Hand.
Die Mutter war geschmeichelt. Sie grüßte elegant,
denn Lippig war der Reichste, des Landes Finstermorche.
Sie sagte zu Pocprima: Nimm Bissfest und gehorche!

Mrs. Sleepless am: 3. Juni 2007

Popcriminaltango ist dat wohl hier mitten in den reichsten im Lande,
wollen die wirklich jetzt bauen die höchste Burg im meckernden Sande ?

Pommes müssen nun her die aus dem alten Öl so fettig braunrot,
ick suche mal meine alten rpsarptem petticoat !

Erfinderisch wie mrs. sleephold nun mal ist seit jungen Jahren,
und im tanzen mit dem Reifrock unerfahren....

Tanzen nun Bissfeste um die Nacht die mona(lila)achrche,
bis omi sleephold Ballerinapopprima wirklich schnarche.
Feiert nur Eure Feste und beisst rein ins schwein,
aber ich möchte dabei nicht mehr Hausherrin sein !

Eins sein aber Euch aber auf den Weg gegeben,
ihr all meine Nachfahren herumhüpfend so kunterbund,
forscht man in Eurem Stammbau nach und bleibt so wie ich gesund !

Schön dass es dich noch gibt ...mein holdriandersöchnchen,
und auch rosmarin meine tochter ich immer verwöhnchen.!

In der höllle sind wir alle zum glück nicht gelandet...lach,
denn wer hätte für uns schönen das feuer angemacht ??

Jetzt bin ich aber mal gespannt auf Paul,
der liegt doch meistens in der Sonne und ist faul !

holdriander am: 5. Juni 2007

Unsre Hexe Garnichtgut
fand gestern nen Zylinderhut,
setzte ihn auf den Scheitel -
Hexen sind ja recht eitel -
und rief: "Ei, nun seht mal an,
wie toll der Hut mir stehen kann!"
Doch der Hut hat eine Macke.
Kinder, das war richtig Kacke!
Jeder, der den Hut setzt auf,
ist verdammt zum Dauerlauf.
Drum mit Riesenschritten sauste
unsre Hex wie ne Verlauste
durch den ganzen Märchenwald.
Wem sie s verdankte, wusst sie bald.
An ihrem Hause angekommen,
brüllte sie, noch ganz benommen:
"Alter Holdrianderwicht,
wart nur, das verzeih ich nicht!"

doska am: 1. Juli 2007

.
Zu Holdriander flitzte, um ihn zu schimpfen aus,
die alte, böse Hexe - verschlossen war sein Haus!
Drum trat die Hexe wütend jetzt gegen seine Tür.
Sie hörte dessen Stimme: „Verzeih das Scherzchen mir!
He, durch das viele Laufen verlorst du ein paar Pfund.
Das Hütchen stand dir prächtig und laufen ist gesund.“

Es fühlte sich ganz sicher, der Magier in dem Haus,
stand hinter seiner Türe, fragt` rasch die Hexe aus.
„Wie steht `s mit deiner Tochter. Ist sie nun Bissfests Braut?“
„Nein, leider hat` Pocprima mein Schlafgetränk geklaut.
Pocprima trug`s im Munde, hat in der Hochzeitsnacht
den Bräutigam beim Küssen in tiefen Schlaf gebracht.

Dann schlich sie schnell von dannen und sucht jetzt deinen Sohn.“
„Der ist längst weg gezogen und das seit langem schon!“
Das sagte Holdriander zur Hexe Garnichtgut.
Der Magier war ganz traurig, die Hexe voller Wut.
„Sie sollte ihn nicht finden. Fällt dir was dazu ein?“
Der alte Magier nickte. „Ich lass dich erst mal rein!“

holdriander am: 19. Juli 2007

Popcri geht, vor Sehnsucht bang,
eines Parkes Weg entlang.
Zwischen Eichen und auch Buchen
will sie ihren Holdsleep suchen.
"Holdsleep, Liebster, wo bist du hin?
Gehst mir nie mehr aus dem Sinn!"
Als sie zu nem Flusse kommt,
steht der Holdsleep da ganz promt.
Lächelnd winkt er Popcri zu:
"Ach, mein liebes Weibchen du!"
Popcri sucht nach Weg und Steg,
findet nur nen Tunnel schräg.
Läuft hinein so wohlgemut,
aber das war gar nicht gut.
Denn es war ne böse Falle
von dem Trolle namens Kalle.
Der freut sich ganz ungeheuer -
guter Rat ist hier nun teuer.
Kalle strahlt: "Feins Mägdelein,
du sollst meine Braut nun sein!"

holdriander am: 17. Dezember 2007

Und auf einem Haselstrauch
saßen Spatzen Bauch an Bauch.
Als sie sahen, was geschah,
kamen sie dem Trolle nah.
Hackten ihm die Augen aus,
Popcri eilte rasch nach Haus.

frankie am: 7. Januar 2008

Herzensbrecher Holdisleep
Hat Poprima nicht mehr lieb
Er will sein Herz nicht zu früh binden
Deshalb ist er für sie nicht zu finden

Er hat jedoch stattdessen bald
Ein Rendezvous im tiefen Wald
Dort will er treffen den Teufel geil
Der bietet sich in Strapsen feil
Als feuerig, scharfe und Brunette
Nylons, Heels mit Füsschenkette,
Lange, schlanke Hacken
münden in zwei prallen Backen...

Das gefällt den Holdri sehr
Popri mag er nun nicht mehr
Nur noch sich im Wald rumtreiben
Gern auch mal beim Teufel bleiben
Er will sich stossen ab die Hörner
Der Teufel ist dabei der Burner
Satan ist ein scharfes Weib,
der Holdri bebt am ganzen Leib

Das kriegt auch die Hexe mit
Holdrisleep ist jung und fit
Die alte Hex die mag ihn auch
Hat er doch nen Waschbrettbauch
Obwohl sie Holdrisleep anruft
Ist sie für ihn nur wie Luft
Ihr Körper bringt ihm keine Wonne
Eher noch ne Restmülltonne

Da trifft er sich lieber mit der höllisch heissen
Will ihr in den Popo beissen
So trifft er sich nach und nach
öfter mal im Schlafgemach
mit dem feurig Teufelsweib
Zwecks des schönsten Zeitvertreib
Stöhnen, Lüsten und Begehren
-muss ich ja nicht alles erklären.

Doska am: 9. Januar 2008

Hehe, Frankie, das wird ja mächtig heiß hier, aber die arme Pocprima ....

Pokprima indes gar bitterlich weint,
sie wär´ ja so gern mit dem Liebsten vereint.
Doch der ist zur Weihnacht gelaufen rasch fort,
vernascht eine Andre an ganz heißem Ort.

Trotz Schnee sucht Pocprima und stoppt vor `ner Höhle,
dort liegt an der Kette `ne rotbraune Töle
mit glühenden Augen
und Zähnen zum Saugen
der Pocpri aus das Blut.
Doch die ist auf der Hut.

Sie nimmt ihre Lanze,
denn jetzt geht`s auf`s Ganze,
doch sie zielt daneben
und wartet ergeben
auf den sicheren Tod.
Aber dann in der Not
verwandelt sie sich zur Fledermaus
und saust ganz fix zum Maul hinaus

Nimmt mit viel Schnee, fliegt zur Hölle hinein.
Jung Holdsleep gebunden liegt dort ganz allein.
Er hat viele Wunden, sich das so nicht gedacht,
das war zwar `ne heiße, doch teuflische Nacht.

Nebenan in der Küche trinkt die Gehörnte grad Tee,
sie macht wohl ein Päuschen, da klatscht plötzlich Schnee.
Den wirft ihr Pocprima hinein ins Gesicht,
Die Teuflin kreischt wild, denn das mag sie doch nicht.
Gefrorenes Wasser ist weiß, rein und klar,
das findet die Feurige nicht wunderbar.

So kam`s, dass die Teuflin laut kreischend verschwand,
jung Holdsleep nahm Pocpri ganz zart bei der Hand
und gab ihr ein Küsschen, ach, was war er froh!
Die Teuflin soll brennen allein lichterloh.

holdriander am: 11. Januar 2008

Wie Adam und Eva liefen sie fort, das Paradies zu suchen an anderem Ort.
In einem Tale, grün und helle,
plätscherte ne muntre Quelle.
Als der Holdsleep hastig trank,
Popcri vor ihm niedersank:
"Liebster, sauf nur nicht so schnelle,
das ist eine Verjüngungsquelle!"
Doch die Warnung kam zu spät -
Holdri schon als Baby kräht!

Doska am: 17. Januar 2008

Oh, puh! Welch eine Wendung? Na, da wollen wir mal nicht kleinlich sein und weiter schreiben, hehe!

Wie weinte da Pocprima, so leis, man hört`es nicht.
„Geschrumpelt ist mein Holdsleep, zu einem kleinen Wicht!
Er hatte zwar ´nen Winzmann - den leider immer schon,
doch der entlockte häufig, mir manchen Freudenton.
He, soll ich Freude machen, mir künftig nur allein,
auf seine Größe warten? Das Leben ist gemein!

holdriander am: 17. Januar 2008

Saugsam sprach: "Halt deine Klappe,
steck den Bub in meine Mappe.
Ich bring ihn zur Babyklappe,
denn das ist ja nicht von Pappe".
Popcri schluchzt: "Tu ihm ja nichts!
Er ist die Flamme meines Lichts!"
"Ach, mein Kind, beruhig dich,
Babyblut ist nichts für mich.
Holdsleep muss jetzt erst mal wachsen,
bis dahin drehn sich andre Achsen.
Sollt deine Sehnsucht sehr groß sein,
schlage hier auf diesen Stein.
Schlag mit einem Stuhlbein
kräftig auf den Buhlstein.
Und gleich wirst du stark und schön
einen jungen Mann hier sehn".

holdriander am: 15. März 2008

Mal sehn, was Hexe Garnichtgut
heut in ihrem Garten tut.
Sie pflanzt sich - man glaubt es kaum -
einen Halilalunderbaum.
Dies Gewächs, ganz schief und krumm,
ringelt um Wacholder rum.
Sie freut sich heut schon auf die Beeren.
Wen wird sie damit betören?
Welchen Geist will sie beschwören?
Na, das wern wir später hören.

Doska am: 15. März 2008

.
Die Hexe wollte nämlich und das wird mir jetzt klar
Ein schönes Trünklein brauen dem Grafen wunderbar.
Graf Saugsam hatte heute in seiner Gruft Besuch
Es war zu ihm gekommen Frau Sleeples mit `nem Buch.
Man konnte damit zaubern zum Spaß und außerdem
in Saugsams Sarg sich legen und machen sich`s bequem

Die Hexe hielt das Trünklein ganz fest in ihrer Hand
und schaute in das Fenster. Sie lehnte an der Wand
und sah zu ihrem Kummer wie Saugsam küsste heiß
die olle blöde Sleepless und wurde grün und weiß
„Zum Donner, warum keiner küsst mich, nur immer die?
Dabei bin ich so sexi! Warum begreift man`s nie?

Die Hexe schlich noch weiter die alte Gruft entlang
Da saß im Nebenzimmer, klein Pokpri Wang an Wang
mit ihrem schönen Holdsleep - die Hexe faucht` mit Hohn
Hier knutscht ja meine Tochter, mit Sleepless blödem Sohn.

Die Hexe warf die Flasche, die Scheibe klirrte sehr.
Pokprima rief verwundert. „ Wo kommt die Flasche her?“
Im Nebenraume hörte, Graf Saugsam diesen Krach
Er sprach zu Mrss. Sleepless: Ich sehe gleich mal nach!“

holdriander am: 16. März 2008

Die Hexe denkt: Knutscht ihr euch man,
ich fang jetzt zu saufen an.
Bin ich erst blau, werd ich auch mutig,
schlage euch die Schädel blutig.
Sleeples, Saugsam und sein Sohn
kommn nicht ungeschorn davon!
Lange werde ich sie prügeln
bis hin zum Land mit sieben Hügeln.

Saugsam kann Gedanken lesen.
"Wart", spricht er, "du alter Besen!"
Gleich stieß er das Schnapsfass um
und die Hexe stierte dumm.
Doch dann packte sie die Wut.
Aus dem Herde nahm sie Glut,
warf sie in den Alkohol:
"Hier, das ist auf dein Wohl!"
Der Schnaps, der brannte.
Die Hexe rannte.
Holdri schwang den Zauberstab:
"Feuer, nimm jetzt sofort ab!
Alles sei hier unversehrt,
Feuer brennt hier nur im Herd".

Doska am: 16. April 2008

.
Es keuchte alles heftig in der verqualmten Gruft
Die Tür ging auf und Fenster, man brauchte frische Luft.
„Mein lieber Holdriander, mein allerbester Feind.
So hat auf diese Weise, die Hexe uns geeint,
Ja, du hast uns gerettet mit deinem coolen Spruch
Drum endet jetzt die Fehde, ich werfe rasch das Tuch.“


„Ich dank` dir altem Beißer, doch nun verrat ich dir
bin nur vorbei gekommen, weil Holdsleep küsste hier.
Es ist doch wohl das Dümmste, was es auf Erden gibt,
dass mein Sohn ausgerechnet die kleine Grufti liebt.
Mein Sohn und ich sind Magier, schön, klug und elegant
Vampiren überlegen, die spiel`n wir an die Wand.


Da brüllte wütend Saugsam: „Ihr kämpft zwar mit dem Stabe,
doch klopft nur dumme Sprüche, das ist wohl eure Gabe.
Nur klug wie die Vampire, das seid ihr Magier nicht.
Habt keine langen Zähne, so prächtig im Gesicht.
Wir können damit beißen! ....Sieh her zu düüüser Schtunde...!“
Das nuschelt`leis Graf Saugsam, er sprach mit vollem Munde.

holdriander am: 25. April 2008

Warum mit vollem Munde?
Das ist doch allen klar -
weil grad zu dieser Stunde
Zeit für s Mittagessen war.
Der Graf hat ne Kartoffel
mitten in seinm Maul,
zerquetscht sie wie ein Stoffel, wie ein alter Gaul.
Der Holdri sagt fein danke,
du lädtst mich heute ein.
Lässt fallen deine Schranke,
dein Schaden solls nicht sein.
wir wollen künftig teilen
das Salz und auch das Brot,
dann wird uns nie ereilen
durch Feindschaft früher Tod.
Prost Mahlzeit!!!

Doska am: 6. Mai 2008

Oh, puh. Da hast du ja den alten Saugsam mächtig in die Bredouille gebracht.

Die böse Hexe war noch, das sollt man nicht vergessen
gar nicht fort gegangen. Sie hatte nichts gegessen,
weil keiner sie geladen. Man konnt` sie gar nicht leiden.
Und wollt mit ihr zusammen, das Sprechen auch vermeiden.

Sie setzte sich zu Tische, auch völlig ungebeten
Drum brüllte laut Graf Saugsam: „Geh`lieber Unkraut jeten!
Wir speisen hier alleine und teilen Salz und Brot
Wir essen fünf Kartoffeln, dann beiß` ich Holdri tot!

Und später - hö,hö,hö-
trink ich noch etwas Töö!“

Doska am: 27. Mai 2008

.
Da sagte Mrs. Sleepless cool
Du beißt ihn nicht, bist doch nicht schwul!
„Da hat sie recht“, rief Holdriander.
„ geh`n wir mal friedlich auseinander!“

Doska am: 16. Juli 2008

.

„Ja, tu ihm nichts!“, bat Pocpri sehr,
„Er war so lieb, du bist nicht fair!“
Kennst wohl kein Fünkchen Dankbarkeit,
denn längst geröstet wär`n wir heut.“

„Misch`dich nicht ein, du dumme Nuss!“
Das schrie die Hexe mit Verdruss.
„Der Graf und ich, das ist wohl klar
sind hier die Stärkeren - wunderbar!


Das Böse siegt jetzt, das ist fein.
Ich sperre gleich Mrs. Sleepless ein
Werf`sie zum Beispiel in den Sarg,
der früher bleichen Leichnam barg.

Das Blut von Holdsleep später dann
kommt noch als Abendtrünkchen dran.“
Da weinte Pocpri wirklich sehr
und niemand aß Kartoffeln mehr.

Auch trank man keinen heißen Tee.
Denn der tat grad` der Hexe weh,
weil ausgegossen wurde der.
Die Kanne wurde dabei leer.

Das Haar der Hexe dampfte heiß
Die Haut war rot, mit Blasen weiß!
Das hatte wirklich – sieh mal an,
die nette Sleepless grad getan.

Doska am: 16. Juli 2008

.
Graf Saugsam deshalb voller Wut
ergriff Frau Sleepless, doch mit Mut
entwand sich diese rasch und sprang
noch aus dem Fenster. Nun erklang

recht lautes Scheppern, denn es warf
die Hexe Teller, ziemlich scharf
Frau Sleepless einfach hinterher.
Bald gab es keine Teller mehr.


Die Tassen trafen ziemlich schlecht
Die Hexe schien vom Tee geschwächt.
Graf Saugsam wollte sie nicht strafen
Doch konnt` er heut bestimmt schlecht schlafen,

weil einfach alles ging zu Bruch
Er kramte vor ein weißes Tuch,
schwenkte dies als weiße Fahne
Half das gegen die Schikane?

Doska am: 16. Juli 2008

.
Nein, die Hexe warf jetzt Stühle.
Holdriander im Gewühle
rief herbei gleich seinen Sohn.
„Undank ist der Welten Lohn!“

„Geb`dir Recht Paps Ausnahmsweise
Hau´n wir ab und zwar ganz leise!“

holdriander am: 19. Juli 2008

Die beiden schlichen sacht von hinnen
und ließen sich von Nacht umspinnen,
derweil der Holdsleep seufzend spricht:
"Ach, Popcri, Lieb, vergiss mich nicht!"

Punktestand der Geschichte:   205
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Es ist schon rekordverdächtig, dass man ein solches Gedicht über den Zeitraum von 24 Monaten schreiben kann. Auf die nächsten 240 Monate!!!
Gruß Anita  
anonym  -  19.08.08 15:30

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Holdriander!
Danke dir für deine tollen Beiträge. Tja, ob sich wohl je Vampire, Zauberer und Hexen vertragen werden?  
   doska  -  15.03.08 22:58

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Sunset!
Danke dir! Na, mal sehen wie es weiter gehen wird.  
   doska  -  26.02.08 21:52

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hey Doska und das zur Sternenschlünde...Approxima Megapteraische Grüße das ist kein matt..viele liebe Grüße...  
   Sunset  -  26.02.08 00:20

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Holdriander!
Echt tolle Fortsetzung. Bin ganz begeistert. Na, da bin ich ja mal gespannt, was Graf Saugsam macht, wenn der kleine Holdsleep wieder in einen blut...jungen Mann zurück verwandelt worden ist.  
doska  -  17.01.08 18:04

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Uiuiui, Frankie!
Ja, ja die Flammen der Liebe! Da lässt sich Holdsleep mit jemanden - der wirklich Feuer im Blut hat - auf ein echt heißes Spielchen ein. * Hust! Doska den vielen Rauch wegwedelt! *  
doska  -  08.01.08 10:46

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Mrs. Sleepless und Holdriander!
Ich danke euch für das fleißige weiter dichten. Na, mal sehen, was noch so alles passiert, hehe!  
doska  -  02.07.07 10:08

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Sabine!
Ja, das wäre schön!  
doska  -  10.05.07 21:07

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo, vielleicht mache ich mal mit. Mal sehen. Ist auf jeden Fall eine tolle Sache. LG Sabine  
Sabine Müller  -  10.05.07 11:05

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Boris!
Ich freue mich, dass dir das Endlosgedicht Spaß macht und danke dir im Namen aller, die hier mitgemacht haben. Hoffentlich traut sich mal wieder jemand hm...hmm....!  
doska  -  10.05.07 10:14

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  WOW, das ist ja echt der Wahnsinn. Der Titel macht dem Gedicht alle Ehre. MFG Boris  
Boris Kanuta  -  09.05.07 09:49

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Noch mal an alle!
Mit dem Zauberwerkzeug sieht es folgendermaßen aus : Sowohl Zauberer Pulverfein als auch Magier Holdriander besitzen jeweils einen Zauberstab. Wie `s um Holdsleep steht, der seinen Doktor in Zauberei an der Uni machen will, ist noch unklar. Die Hexe Garnichgut zaubert mit einem Besen. Pocprima ist zwar ein Mischling zwischen Hexe und Vampir(wie ihre Geschwister) scheint aber mehr nach dem Vater als der Mutter zu kommen, da sie sich immer wieder in eine Fledermaus verwandeln kann und ihre Zähne...also diiie ....naja, sind etwas lang....Puh!  
doska  -  05.03.07 17:54

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Nicht, dass ihr mir die Namen, der 10 Kinder von Graf Saugsam und Hexe Garnichgut durcheinander bringt. Hier rufe ich sie euch in Erinnerung:
Hidrina und Guckerlo,
Siflixa und Zuckerlo,
Allowex und Zackrima
Silliflex und Pocprima,
Eidita und Ökridus  
doska  -  05.03.07 15:23

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Kalliope!
Tja, diese Inhaltsangabe verrät natürlich nicht alles über das Endlosgedicht! Will man Genaueres wissen, muss man es sich eben durchlesen, denn das tut höhö garantiert nicht wöh! Auch das Ende vom Gedicht, wissen wir noch alle nicht.  
doska  -  05.03.07 11:49

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hey Doska, das ist richtig klasse, da kann sich unsereiner Neureingeschmeckter dann doch a bissl dran orientieren - aber: sind denn die Geschichten wirklich ganz in sich abgeschlossen? Ja dann kann ich doch gar nicht mehr den Bogen zurück spannen - und ich tu doch so gerne Brücken bauen ... Bin schon am Überlegen gewesen, wie ich endlich die Kurve zur Hexe Garnichgut wieder finden kann, denn ich wurde doch zum Besenfegen eingeladen *grins*, und dazu brauchts doch a Hex ... oder nit? Und die Pocprima müsst doch allmählich auch altgenug sein zum mitmachen? Und wie kommt Pulverfein wieder zu seinem Zauberstab? Also ich seh schon, des wird noch richtig spannend ...  
kalliope-ues  -  05.03.07 00:46

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo!
Ich hab` mir gedacht, hier mal eine knappe Inhaltsangabe vom Endlosgedicht zu bringen, damit jeder der dabei mitmachen will, mit einem kurzen Blick erfahren kann, was bisher passiert ist.
Vorweg sei gesagt, dass sich dieses Gedicht inzwischen zu drei in sich abgeschlossenen Fantasiegeschichten entwickelt hat.
1. Geschichte: Paul und Herbert sind zwei Drachenbrüder die gerne Gänse verspeisen. Sie fangen eines Tages das Gänsepaar Elfriede und Gert. Der liebe Zauberer Pulverfein und der Bär Alfred verhelfen ihnen zur Flucht, doch die Hexe Garnichgut gelangt an Pulverfeins Zauberstab, richtet mit diesem allerlei Unheil an. Zudem hat sie das Brüderchen Knuff der beiden großen Drachen gefangen. In einem Kochtopf will sie den kleinen Drachen garen. Die Gänse, der Bär und der Zauberer befreien das Drachenkind. Die Hexe wird aus dem Märchenland vertrieben.
2. Geschichte: Hexe Garnichgut lebt jetzt unter uns Menschen. Sie hat erfahren, dass der Magier Holdriander sich in Mrs. Sleepless verliebt hat. In ihrer Eifersucht wendet sie sich an den Vampir Graf Saugsam, ihren besten Freund, der Holdriander töten soll. Holdriander ist zwar ein Suffkopf, weiß sich aber zu wehren. Nachdem er eines Nachts die Hexe Garnichgut und Graf Saugsam in Fledermäuse verwandelt hat, geschieht ein Wunder. Es funkt plötzlich zwischen den beiden Bösewichtern. Sie suchen sich einen netten holen Baum aus um …! Endlich kann Holdriander auch seine angebetete Mrs. Sleepless in Ruhe ….!
3. Geschichte: Nach mehrmaligem ……bekommen Graf Saugsam und die Hexe zehn Kinder. Der Graf nimmt Reißaus, doch die Jüngste - Pocprima - besucht ihren Vater sehr häufig in der Gruft. Auch bei Holdriander und Mrs. Sleepless blieb der Nachwuchs nicht aus. Deren Sohn Sleephold ist zwar verschlafen, aber an der Uni lernt er so einige Zaubereien. Leider hat Graf Saugsam immer noch Appetit und kommt daher oft – höhöhö – in dessen nöh!  
doska  -  04.03.07 10:25

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo!
Ich hab` mir gedacht, hier mal eine knappe Inhaltsangabe vom Endlosgedicht zu bringen, damit jeder der dabei mitmachen will, mit einem kurzen Blick erfahren kann, was bisher passiert ist.
Vorweg sei gesagt, dass sich dieses Gedicht inzwischen zu drei in sich abgeschlossenen Fantasiegeschichten entwickelt hat.
1. Geschichte: Paul und Herbert sind zwei Drachenbrüder die gerne Gänse verspeisen. Sie fangen eines Tages das Gänsepaar Elfriede und Gert. Der liebe Zauberer Pulverfein und der Bär Alfred verhelfen ihnen zur Flucht, doch die Hexe Garnichgut gelangt an Pulverfeins Zauberstab, richtet mit diesem allerlei Unheil an. Zudem hat sie das Brüderchen Knuff der beiden großen Drachen gefangen. In einem Kochtopf will sie den kleinen Drachen garen. Die Gänse, der Bär und der Zauberer befreien das Drachenkind. Die Hexe wird aus dem Märchenland vertrieben.  
doska  -  03.03.07 22:29

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Danke, danke, bin hoch erfreut übers Lob - stelle aber fest, dass es bei mir schon noch a bissl zähflüsig vor sich geht - ihr habt ja die ganze Gschicht im Kopf, weils aus dem ja auch rauskommen ist - und ich muss immer wieder mühselig nach oben blättern und nachgucken, wie ich's weiterdrehen könnt. Aber keine Sorg, s'wird scho allmählich ...  
kalliope-ues  -  02.03.07 21:12

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Prächtige Fortsetzung, Kalliope, höhö!
Na, woll`n mal sehen, ob die dumme Gans noch Schwein hat.  
doska  -  02.03.07 12:57

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Kalliope-ues!
Danke für deinen Kommentar und die tolle Bewertung, aber bitte nicht weinen, ja? *Doska reicht ein Taschentuch rüber* So, jetzt rasch an etwas tottrauriges denken. Wenn das nicht hilft, einfach beim Endlosgedicht mitmachen.  
doska  -  27.02.07 17:07

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  habe mich gerade mal durchs erste Drittel gelesen und kann nicht mehr, meine Bauch- und Backenmuskeln erlahmen und Tränen laufen mir übers Gesicht - muss vertagen - freue mich schon jetzt aufs weiterlesen morgen!
LG
Ursula  
kalliope-ues  -  27.02.07 02:51

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  nachdem meine rippen verheilt sind kann ich hier wieder schmerzfei rein schauen und ohne probleme lachen ...
hallo liebe doska
das ist ja hier schon pulitzer verdächtig
liebe grüsse
mcgue  
mcgue  -  10.02.07 18:38

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Danke,kleine Meerjungfrau!
Ich glaube, das wird hier wieder mächtig turbulent, *grins*  
doska  -  02.02.07 09:29

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Herrlich, das ist wirklich ein Endlosgedicht. Habe noch immer nicht alles gelesen, aber das werde ich noch. 5 Punkte hat es auf jeden Fall verdient. Schau doch mal, wie es die anderen inspiriert.  
Kleine Meerjungfrau  -  22.01.07 19:07

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Das
freut mich, und wo bleibst du - wer du auch immer bist?  
doska  -  11.01.07 21:13

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  da mach ich auch noch mit  
Unbekannt  -  08.01.07 16:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  ich kann nicht mehr vor lachen
danke doska für die grüsse
mcgue
mäxchen grüsst dich auch  
mcgue  -  04.11.06 17:41

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  das ist gemein von euch :))
warum muss ich jedesmal von neuem lachen wenn ich die fortsetzung immer lese :))))))
weil es toll geschrieben ist.
liebe grüsse
mcgue  
mcgue  -  28.10.06 20:11

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo,
liebe Maria. Danke für deinen Beitrag und die Bewertung. Ich freue mich, dass du mitmachst, aber vielleicht fällt dir das nächste Mal etwas Gereimtes dazu ein? Bin gespannt was noch so alles gedichtet wird, hehe!
Liebe Grüße  
doska  -  26.10.06 19:57

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Schön gemacht,auf jeden fall...doch ich gab dem gedicht die nötige nachdenkerische essenz..und das mit meinen jungen 16 jahren...lasst es auf euch wirken!  
Maria Brunner  -  26.10.06 15:16

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Hallo, ich möchte, dass das Gesicht in der 4. Zeile als Antlitz gelesen wird, von wegem dem der die das den Rhythmus.
Kennt ihr übrigens einen Satz, wo der die das nacheinander vorkommt? Der die das gemacht hat, ist getürmt. verstehen hoffentlich nicht nur Berliner und Brandenburger . . .
lg  
holdriander  -  25.10.06 16:14

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  liebe Doska,
leider ist mein Gedicht das Ende Deinem schönen Endlosgedicht. Schade eigentlich, dass hier niemand mehr mit uns lachen möchte.
Na Dir fällt ganz sicher bald wieder was Neues ein, da bin ich mir ganz sicher :-)
lg mrs. sleepless  
Mrs. Sleepless  -  20.10.06 18:45

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  oh man
zum glück habe ich ein sehr gutes zwerchfell.
sonst würde ich zerplatzen vor lachen.
super geschrieben
liebe grüsse
mcgue  
mcgue  -  16.10.06 20:43

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  He,Mrs. Sleepless!
Dank`dir für die süße Fortsetzung. *Grins* Tja, auch wenn uns manchmal ein Frosch im Halse sitzt, sollten wir nicht aufhören zu hüpfen!  
doska  -  04.10.06 08:00

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo, liebe Holdriander, lieber Frankie und liebe Mrs. Sleepless!
Danke für eure köstlichen Fortsetzungen, haben mir mächtig Spaß gemacht.  
doska  -  15.09.06 16:20

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Oh, Mann,
echte toll, ihr beiden, Frankie und Holdriander! Ich hab` mich scheckig gelacht. Einfach herrlich!
Alles Liebe  
doska  -  14.08.06 21:28

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Mcgue und hallo Meerschweinchen!
Bei der ganzen Aufregung hab`ich doch glatt vergessen, euch - im Namen aller die hier dichten - ein herzliches Dankeschön für die tollen Bewertungen herüber zu reichen.Wir freuen uns sehr und sind ganz gespannt wie das Gedicht noch weiter gehen wird.*Grins!*
Viele liebe Grüße an Euch - He, habt ihr vielleicht Lust auch dabei mitzumachen?  
doska  -  14.08.06 21:23

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hihi, einfach köstlich!
Danke Frankie!Das hast du meisterhaft gemacht!Mal sehen, was als nächstes passieren wird, hehe.
Viele liebe Grüße  
doska  -  11.08.06 09:59

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Holdriander, hallo Mrs Sleepless!
Danke für die Fortsetzungen. Oh, Mann, das brettert ja hier richtig los!
L. G.  
doska  -  11.08.06 09:54

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hallo doska,
gern geschehen :-)) vielleicht können wir ja irgendwann den honig von herbert probieren..sum sum....es sei denn er verwandelt sich wieder mal und wird ein froschkönig :-))
liebe grüße  
Mrs Sleepless  -  10.08.06 19:01

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Mrs. Sleepless!
Danke für das wunderschöne Foto. Es passt ganz phantastisch zu diesem Gedicht.Man kann sich richtig den Bach - wie er hinter den Mageritten dahin fließt - vorstellen. Und - He? - wer holt sich denn da gerade Honig aus der einen Blüte? Könnte das Herbert sein?
Liebe Grüße  
doska  -  10.08.06 13:56

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  das gedicht macht großen spaß, aber sagt mal, wie kommt es, dass ich hier mittun kann, aber keine eigene geschichte reinstellen? immer wird mir geantwortet, dass ich mich erst registrieren lassen muss und wenn ich das tu, heißt es: holdriander wird schon verwendet, wähle ein anderes pseudonym. steh ziemlich dumm da. kann mir einer helfen?
lg  
holdriander  -  09.08.06 19:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo Holdriander, hallo Mrs Sleepless!
Tausend Dank für eure tüchtige Unterstützung beim Endlosgedicht, aber wir sollten lieber enger beim Thema bleiben, weil ich nämlich schon bei anderen Fortsetzungsgeschichten bemerkt habe, dass sonst alles sehr rasch völlig zerfließt und der Spaß schneller beendet ist, als wir es haben wollen.
Ihr werdet es nicht glauben, aber wenn wir nicht diszipliniert sind, machen zwar immer mehr Leute mit, reihen jedoch schließlich – völlig wild geworden – nur noch Worte aneinander und die Geschichte wird völlig irre und niemand kann sie anschließend lesen!
Und dass sie gelesen wird, wollen wir doch haben, oder?
Darum wäre es schön, wenn wir künftig einen gewissen Rahmen für dieses Märchen beibehalten würden. Zum Beispiel:
Dass die Drachen und Gänse in dem Märchenwald bleiben und darum nicht in unserer Zeit leben können. Selbstverständlich dürfen immer wieder neue – jedoch überschaubar an der Zahl – Figuren in diesem Märchen vorkommen und die können auch miteinander tun, was sie nur wollen, doch es dürfen nicht alle dabei sterben. Mindestens einer der Hauptakteure muss bleiben, weil sich der Leser nämlich an diese gewöhnt hat. Sie dürfen nicht völlig verschwinden und einfach durch andere restlos ersetzt werden.
So, nachdem ich alles, was mir auf dem Herzen lag, an euch los geworden bin, kann ich jetzt nur noch sagen:
„Auf los geht`s los Leute! Bin gespannt, was noch kommen wird!“ * Neugierig um die Ecke schaut!*  
doska  -  09.08.06 10:53

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  he he, der Kommentar von Holdriander find ich immer noch am besten !! Hut ab...
aber nein, auch die ganze Stpry hat irgendwie Styl udn gefällt mir gut..!!
5 Punkte
Lg  
Meerschweinchen  -  09.08.06 01:08

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  die muse hat heute richtig viele küsse verteilt :)
finde ich toll wie ihr das macht
liebe grüsse  
mcgue  -  08.08.06 23:47

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Mensch, Holdriander,super!
Ein dickes Dankeschön an dich! Na, mal sehen, was noch so alles passieren wird.  
doska  -  08.08.06 19:38

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  die gans fragt: "bist du auch verliebt? was es doch für komische kerle gibt!"
"oh nein, ich will dich fressen!"
"das kannst du gleich vergessen."
schon blinken seine zähne,
die gans macht flinke beene.
sie flattert hin und flattert her,
der drache immer hinterher.
er treibt sie in die enge:
"nun zieh s nicht in die länge."
die gans begann zu springen
und fing auch an zu singen.
das klang so zart und lieblich,
den drachen stimmt es friedlich.
er machte seine augen zu
und schlummerte in guter ruh.
die gans, die hat ja nicht gewusst,
wie schön sie singt aus voller brust.
sie sang, bis ihr die stimme brach.
da war der drache wieder wach.
er leckte sich das mäulchen:
"komm her, du gänsekeulchen!"  
holdriander  -  08.08.06 18:02

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Danke, liebe Sabine,
für die tolle Bewertung. Freut einen ja immer, hehe! Aber ganz besonders schön finde ich, dass du mithelfen willst, dieses Gedicht fortzusetzen.
Ein weiteres Dankeschön an Rosmarin. He, das ist dir aber herrlich gelückt, hihi!
Und noch ein Danke an Mrs. Sleepless. *Knuddel* Einfach phantastisch!
Na, da bin ja mal gespannt, was aus diesem Gedicht noch werden wird.  
doska  -  08.08.06 17:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo, eine geile Idee! Das Gedicht gefällt mir auch gut. Ich werde mich die Tage auch beteiligen. LG Sabine  
Sabine Müller  -  08.08.06 15:03

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Hallo Holdriander!
Puh, hoffentlich schafft es die Gans noch!
Ich habe mich sehr über deine Fortsetzung amüsiert und würde mich freuen, wenn AHA und du weiterhin mitmachen würdet.
Viele liebe Grüße  
doska  -  08.08.06 10:38

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Danke AHA für deinen süßen Beitrag. Ich habe mich sehr amüsiert, hehe!
Liebe Grüße  
doska  -  06.08.06 22:00

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Lisa" zu "Endlich aufgewacht..."

Ich habe keine Probleme damit, den Text zu verstehen. Mir gefällt er gut, denn wenn man aufwacht, ist das immer etwas Positives. Gruß Lisa

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Dieter Halle" zu "Fügung"

Köstlich. Hat mir sehr gefallen.

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Tlonk" im Thread "Account nicht erreichbar"

klappt ja dann auch!

Zum Beitrag