Und wir werden Freunde bleiben ... (1 von 3)   192

Romane/Serien · Nachdenkliches

Von:    Middel      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 31. Juli 2006
Bei Webstories eingestellt: 31. Juli 2006
Anzahl gesehen: 1554
Seiten: 2

Diese Story ist Teil einer Reihe.

   Teil einer Reihe


Ein "Klappentext", ein Inhaltsverzeichnis mit Verknüpfungen zu allen Einzelteilen, sowie weitere interessante Informationen zur Reihe befinden sich in der "Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht":

  Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht      Was ist das?


Sie hatte es versucht. Sie wollte es unbedingt, mehr als alles andere. Aber er machte es ihr schwer, fast unmöglich, ihr Versprechen einzuhalten. „... und wir werden Freunde bleiben“, hatte sie gesagt. Und wenn sie etwas sagte, dann meinte sie es auch so. So stand sie nun in dieser sternenklaren Vollmondnacht vor ihrem Auto und überlegte, ob sie weiterhin zu dieser Aussage stehen könnte. Nach all dem, was passiert war in letzter Zeit.

Rupert war aber seit der Trennung ein anderer geworden. Äußerlich durch seine Entscheidung sich seine langen Haare, die sie so geliebt hatte, abzuschneiden und den Rest dann auch noch schwarz zu färben. Innerlich durch seine aufgesetzte Coolness und seine Art ihr zu zeigen, wie viele Andere er doch haben konnte. Das allein war sicherlich kein Grund ihn nicht mehr als Freund anzusehen, aber da war noch etwas anderes und das war es, was es Steffi einfach unmöglich machte diesen ehemals so sensiblen, netten und respektvollen Jungen, der schließlich mal mit ihr zusammen gewesen war, länger in ihrer Nähe zu dulden. Es war die Art und Weise, wie er Tatsachen verdrehte und sie vor anderen Menschen bloßstellte, runterputzte oder sich einfach nur lustig über sie machte.

Als sie letztens Eis essen war zum Beispiel. Da hatte sie einen netten Jungen entdeckt und auch er schien gefallen an ihr zu finden. Sie schauten sich an und irgendwie hatte es gefunkt. Dieses Kribbeln begann und das Spiel mit den Augen ... Doch bevor wirklich was passieren konnte fing ihr Exfreund lauthals an über ihre vermeidliche Zukunft zu sprechen, ihre Verlobung und die Wahl der Ringe. Sie war wie vom Blitz getroffen. Fiel aus allen Wolken und ehe sie die Situation aufklären konnte, war der süße Junge auch schon weg. Rupert bemerkte nur süffisant, dass er sich nicht so leicht hätte abbringen lassen. Steffi war sauer, konnte mit ihrem Wutanfall aber nur bewirken, dass die Leute im Café, die von der Vorgeschichte ja nichts mitbekommen hatten, sie anstarrten. Peinlich berührt verließ sie den Ort der Bloßstellung und wollte unbedingt nach Hause. Dummerweise war sie ja mit Rupert hier und der hatte darauf bestanden mit seinem Wagen zu fahren. Also musste sie zur nächsten Haltestelle und auf den Bus warten. Während sie dann da so stand und wartete, tat ihr Rupert dann auch schon wieder leid. Sie dachte daran, wie sehr sie sich einmal geliebt hatten und dass es ihm bestimmt schwer fiele, sie einfach loszulassen.
Seite 1 von 2       
Und etwas despektierlich war es ja schon, mit jemanden zu flirten, während der Exfreund neben einem sitzt. Bis sie zu Hause war, wurde aus der eigentlichen Aggression schon so etwas wie Mitleid, die soweit ging, dass sie Rupert anrief und sich für ihr Verhalten entschuldigte. Er schien diese Entschuldigung zu genießen, lud sie aber noch zu einem zwanglosen Bier zu sich ein. Um nicht wieder etwas falsch zu machen, willigte sie ein und fuhr, diesmal mit dem Auto, zu ihm. Weit war es ja nicht und wenn dann wieder alles im Lot ist, würde sich die Viertelstunde bis zu seiner Wohnung schon lohnen.

Als sie klingelte meldete sich so ein Gefühl, dass von ihrer Magengegend ausging. Was, wenn er sich mehr erhoffte, als nur ein Bier? Sie erinnerte sich daran, wie sie das erste Mal vor seiner Tür gestanden hatte. Das musste doch mittlerweile drei Jahre her sein. Sie rechnete kurz nach. Ja so ziemlich genau drei Jahre war das jetzt her. Damals waren ihr Gefühle gerade am Aufblühen gewesen und nicht wie jetzt schon verblüht. Wie schnell sich Gefühle und Empfindungen gegenüber einer anderen Person ändern können ist schon erstaunlich, dachte sie. Man denkt immer es ist für ewig und dann geht alles so rasend schnell vorbei. Aus netten Angewohnheiten des Partners werden inakzeptable Macken, aus nicht enden wollender Lust irgendwann ein zwanghaftes Muss. Und selber gibt man sich nicht mehr die Mühe, den andern zu erobern, von seinen Vorzügen zu überzeugen. Zumindest war das ihre Sicht der Dinge. Aus Freundschaft wird Liebe wird wieder Freundschaft. Leider, so begann sie langsam zu verstehen, war das mit der erneuten Freundschaft nicht so einfach, wie sie sich das vorgestellt hatte. Plötzlich wurde sie aus allen Gedanken gerissen. Der Türöffner.
Seite 2 von 2       
Punktestand der Geschichte:   192
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  hallo middel!

ja ich kann mich den anderen nur anschließen. werde jetzt im anschluss direkt die fortsetzung lesen.

noch ein paar fehler, dich ich entdeckt habe:

"Aus Freundschaft wird Liebe wird wieder Freundschaft."--> Aus Freundschaft wird Liebe, aus Liebe wird wieder Freundschaft. (hat ursula auch schon bemerkt)

Rupert war aber seit der Trennung ein anderer geworden.-->ein Anderer

"Doch bevor wirklich was passieren konnte" (komma) "fing ihr Exfreund lauthals an über ihre vermeintliche Zukunft zu sprechen, ihre Verlobung und die Wahl der Ringe."

lg mönchen  
Simone Cyrus  -  09.09.07 01:01

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo, bin heute auch wieder auf die geschichte gestossen. Über Teil 2. würde ich mich auch freuen. Lg Sabine  
Sabine Müller  -  24.04.07 10:06

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Habe nochmal hier reingelesen - grad noch beiläufig aufgefallen:
"so ein Gefühl, dass von ihrer Magengegend" dass -->das
"Aus Freundschaft wird Liebe wird wieder Freundschaft." --> komma? anders formulieren?
Mich würde ja wirklich brennend interessieren, wie sich der plot weiter gestaltet - gibts bald Teil 2?
ganz lieben dank für dein licht
lg ursula  
kalliope-ues  -  24.04.07 09:53

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  schließe mich dionigia an - ja, auch die opfermentalität gut gezeichnet!
vllt hätte ich diesen halbsatz weggelassen "und nicht wie jetzt schon verblüht" (8. zeile von unten) -
und wie geht's weiter?
lg
ursula  
kalliope-ues  -  15.04.07 14:01

   Zustimmungen: 4     Zustimmen

  der typische kleinkrieg eines paars, das sich trennt. wie mach ich mich zum opfer und den (ex-)partner zum täter? ich finde, du hast diese form von subtiler manipulation sehr schön herauskristallisiert, lieber middel.  
dionigia  -  20.03.07 17:31

   Zustimmungen: 4     Zustimmen

  Danke, hab es geändert! :)  
Middel  -  03.08.06 19:06

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Schön geschrieben, spannend bis jetzt, man kann sich gut hineinversetzen - in beide! Und das macht es so interessant. Noch weiß ich nicht, mit wem ich symathisieren soll..
-Ein paar Tippfehler:
-Eis essen waren
-schien Gefallen an ihr zu finden
-über ihre vermeintliche Zukunft zu sprechen
-mit jemandem zu flirten
-Mitleid, das soweit ging

Gefällt mir jedenfalls echt gut, super geschrieben.
LG Lena
P.S. hab an "Ewige Liebe" noch bissl rumgebastelt  
Lena N.  -  03.08.06 18:56

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Die Geschichte wird wohl eine entscheidende Wendung nehmen wie's zur Zeit aussieht ...  
Middel  -  01.08.06 19:43

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo, hübsche Geschichte. Schöner Auszug aus dem alltäglichem Leben, nett verpackt und ausgeschmückt - diese Situation kennt wohl Jeder! Bin gespannt auf die Forsetzung. Lg Sabine  
Sabine Müller  -  31.07.06 16:59

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Nina" zu "An die Liebe!"

Jap, so ist sie wohl, die Liebe.... Nicht immer schön, dafür "hat man doch was von". Und wenns nur'n blaues Auge ist. Schön geschrieben, man fühlt sich im doppelten Sinne ...

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "AndreaSam15" zu "Das Coronavirus und ich ! "

Krisen scheinen mit erhöhtem Stuhlgang einherzugehen. Nach der Krise kommt der nächste Crash, dann wenn quasi über Nacht der Wert des gehorteten Toilettenpapier verfällt. Deswegen ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Homo Faber", erstellte den neuen Thread: ???

Das Krokodil ist wieder aus dem Zoo ausgebrochen und hat erneut für allerlei Unheil gesorgt… Seit einiger Zeit passieren in der Stadt wieder Mordfälle und seltsame Verbrechen. Das ...

Zum Beitrag