in der straßenbahn [begegnungen]   19

Nachdenkliches · Poetisches

Von:    Becci      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2004
Bei Webstories eingestellt: 3. Dezember 2004
Anzahl gesehen: 2376
Seiten: < 1

Mir gegenüber steht ein Pärchen. Still und leise, fast bewegungslos. Mir kommt die Frage in den Sinn, warum ich sie für ein Paar halte - ich weiß nicht genau... sie strahlen es irgendwie aus, es ist als seien sie durch ein unsichtbares Band verbunden. Ich beobachte und bemerke kleine Gesten. Manchmal lehnt er für einen Moment seine Stirn an ihre und die beiden strahlen eine Ruhe und Liebe aus, die ich bewundere. Es scheint, als seien die beiden alleine in der Straßenbahn und nichts anderes existiert für sie in diesem Moment. Sie unterhalten sich ohne ein Wort, nur mit kaum merklichen Gesichtsausdrücken und sehr viel über die Augen. Sie ist nicht schön, nein... aber er blickt sie an, als sei sie das schönste, wunderbarste und wertvollste der Welt. Sie legt ihre Hände in die seinigen, er wärmt sie und hält sie gleichzeitig als wären sie zerbrechlich - so behutsam geht er mit ihr um.

Ich bin fasziniert, noch lange nachdem sie ausstiegen...
Punktestand der Geschichte:   19
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Hallo,

wirklich sehr sehr schön. Gefällt mir. Solche Dinge gehen mir auch manchmal durch den Kopf und solche Beobachtungen habe ich auch schon des Öfteren gemacht, wenn ich in der Straßenbahn sitze ;-)

lg Sabine  
Sabine Müller  -  13.02.06 12:20

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Sehr schön geschrieben, aus diesem Blickwinkel hab ich Leute noch nie beobachtet. Es sind auch so Details beschrieben, auf die ich nie geachtet hätte, obwohl es stimmt und ganz normal, offensichtlich und überall zu sehen ist (vielleicht gerade deswegen?).
Und gerade weil es so schön ist, ist es mir viel zu kurz, deswegen nur 4P.  
Freiheit  -  08.12.04 22:17

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Ich mache mal einen auf stinkfaul und kopiere einfach den werten Herrn Wildebrunn!
Sein Kommentar könnte von mir stammen.
Schön, dass du noch lebst.  
Stefan Steinmetz  -  06.12.04 06:16

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  du kannst mir worten bilder malen! nicht schlecht! hatte schon oft so ähnliche situationen  
Regen  -  05.12.04 17:02

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Kurz und prägnant und gut.
Natürlich kein Gedicht im Sinne des Wortes aber viele Worte des Sinnes.
Eine kleine schöne Sache. Das kommt mir vor wie eine Kerzenflamme im Finstern. Sie wärmt nicht wirklich, aber sie wärmt das Herz.
Solch eine kleine Flamme kann viel schöner sein als ein riesiges loderndes Feuer.  
Kuft Wildebrunn  -  05.12.04 07:54

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Da wirt man ja neidich!
immer du, wie du das schreibsd!
Aber wo sint deine Fäns? Du wahrst doch gester schon da.
Ich habe jezt auch Geschihcten hir online. *grinz*  
Hannes Wallner  -  05.12.04 07:52

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Mike" zu "Krieg im Garten"

Sauber Burschi !!!!!

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "AndreaSam15" zu "Ein stummer Schrei nach Lichterketten"

Gestern, als ich durch den Wald spazierte, fand ich einen Fuchs am Bach. Er sah total ängstlich und traumatisiert aus. Damit er nicht ertrinkt, nahm ich in mit zu mir. Ich brachte ihn im Hü ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "rosmarin", erstellte den neuen Thread: ???

Ich bin aus meiner Schockstarre erwacht und habe meinen angefangenen historischen Roman- Rosi und das Haus Brühl 18 - völlig überarbeitet und hoffe, bald neue Episoden schreiben ...

Zum Beitrag