Schauriges · Poetisches

Von:    rosmarin      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 4. November 2019
Bei Webstories eingestellt: 4. November 2019
Anzahl gesehen: 737
Seiten: < 1

Hinter mir der

Abgrund

Vor mir die

Wand

Unsichtbar

Undurchdringlich

Dazwischen

Eis

Erstarrtes Erleben

Gedankenkarussell

Versperrter Weg des

Entrinnens

Werde ich zum Opfer

Meiner

Eigenen

Unzulänglichkeit



RM



4. November 2019
Punktestand der Geschichte:   158
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Hallo lieber Michael, vielen Dank für den
Kommentar. Wenn ein Mensch oder im weitesten
Sinne eine Gesellschaft, in so einen Zustand des
Verharrens, der Starre, gerät, weder vorwärts
noch rückwärts kann, ist es schon die eigene
Unzulänglichkeit, die sie daran hindert, Neues zu
wagen. Das sehen wir doch jetzt wieder an
unserer lieben Groko, die sich nach zweijähriger
Starre auf ihrem Richtfest über den grünen Klee
lobt, was sie nicht alles vollbracht hat an
Positivem, obwohl sie sich im Sinkflug befindet
und nicht wahrhaben will, dass sie neue Wege
beschreiten muss, um nicht Opfer ihrer eigenen
Unzulänglichkeit zu werden. Ja, so isses.
Gruß von  
   rosmarin  -  06.11.19 17:55

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Liebe Rosmarin,
einen Zustand, in denen ich mich sehr gut
hineinversetzen kann! Bei den zahllosen
unsichtbaren Mauern kann jeder Schritt
ungeahnte Folgen haben. Dies ist ein Zustand
der Starre, bei dem urplötzlich die Gedanken
und Gefühle explodieren können. Deine bildliche
Darstellung jener rasenden Zeit hat dies sehr
gut zum Ausdruck gebracht. Du bist in deinem
ganz toll geschriebenem Gedicht mit dir selbst
sehr hart ins Gericht gegangen. Aber ist es
wirklich nur die eigene Unzulänglichkeit oder
sind es die zahllosen Fluten, die so
unbarmherzig ins Leben brechen, die dafür
sorgen, dass man oft gar nicht mehr die
Möglichkeit hat, sich immer im Zaum zu halten!
Unsere überaus rasante Zeit strotzt leider nur so
vor Gnadenlosigkeit!
LG. Michael  
   Michael Brushwood  -  05.11.19 16:35

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Dolly Buster" zu "camelia kräterbaschete"

Also, ich finde es weder merkwürdig noch surreal, sondern eher bemerkenswert und völlig genial, wie Robert ein reales, wohl jedem bekannt vorkommendes "Ereignis" in Worte hüll ...

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Marco Polo" zu "Eins-fünf-sechzehn-Heissassa"

Hallo Stefan, eine zu Herzen gehende Story. Sehr schön, um sie zu Weihnachten vorzulesen. Hat mir gut gefallen.

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Stefan Steinmetz" im Thread "Hallo Stefan"

Geschichte ins Feld eingegeben, dazu den Titel. Dann "Kurzgeschichten", dann "Weihnachten", dann unten die zwei Bedingungen. Nach Anklicken "verschwand" diese Seite. Es ...

Zum Beitrag