Ich stelle meinen Bogen in die Wolken...   53

Experimentelles · Nachdenkliches · Poetisches

Von:    Siehdichfuer      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 19. September 2015
Bei Webstories eingestellt: 19. September 2015
Anzahl gesehen: 618
Seiten: < 1

Ich stelle meinen Bogen in die Wolken...

von Rolf Fütterer



Ich stelle meinen Bogen in die Wolken.

die Wünsche wandern frohgelaunt darauf,

ich hab sie wie meine Kühe gemolken,

das Kostbare, es nahm seinen Lauf.

Der Bogen mit seinen herrlichen Farben,

der wird uns am Himmel zum Tor,

freud euch und nutzt eure Gaben

der Herrgott machte dereinst es euch vor.

Reicht eure Hände, denen sie jetzt brauchen,

macht die Herzen und Tore ganz weit,

lasst wärmende Feuer der Liebe rauchen,

auch wenns noch nicht Winter und schneit.

Der Himmel gibt uns mit dem Bogen ein Zeichen,

die Welt, ist nicht nur dieser Ort,

sie gehört uns, nicht nur all den Reichen,

keiner konnt wählen den Platz der Geburt.

Was uns diesbezüglich an Glück wart geschenket,

da glieben so vielen Andern verwährt,

das Schicksal! Warum hat es so gelenket?

Damit es mit Dank, von uns wird geehrt.

Gebt Zukunft, gebt eine Heimat für Herzen,

es gab eine Zeit , wo auch wir sie gebraucht,

lasst Heilen die Wunden, überwinden die Schmerzen,

nur so Hass, Neid und Feindschaft verraucht.

So stell in die Wolken deinen farbenfrohen Bogen,

das Friede sei und werde, die Herzen kommen dir zugeflogen.



*************************************************

Gedicht zum gleichnamigen Bild.

"Ich stelle meinen Bogen in die Wolken..."

von Uli Tiedau, der mir passend zu dem heute erlebten

eine Inspiration schenkte um es in Worte zu fassen.

Mein Bild zeigt die Veranstaltung vom heutigen Nachmittag, bei der die Rechten und die Vertreter der NPD Stimmung gegen die Flüchtlinge machen, die derzeit Zuflucht bei uns in Deutschland suchen. Zu sehen sind die Gegendemonstranten die verhindern wollen, das fremdenfeindlichen und hasserfüllten Parolen aus längst überwunden geglauben Irrwegen des deutschen Volkes verkündet werden.



Hier der Link zum Bild von Uli Tiedau:

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/buddies/display/36837488

(bitte in euren Browser kopieren)
Punktestand der Geschichte:   53
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

Leider wurde diese Story noch nicht kommentiert.

  Sei der Erste der einen Kommentar abgibt!  

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Tintenkleckschen" zu "Bitte bitte"

Ja, gefällt mir ganz gut. P.S.: Relaxen schreibt man mit a.

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Gerald W." zu "Die Dämon Welt (Kapitel 3)"

Deine Geschichte sprüht nur so voller Fantasie, aber es sind etliche Fehlerchen drin. Trotzdem liest man darüber hinweg, aber es ist auf die Dauer arg anstrengend etwas zu lesen, das keine A ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Redaktion" im Thread "Frühlingsrubrik"

Es wollt und wollte einfach nicht Frühling werden. Was haben wir gebibbert. Dafür kam der Sommer schon im April zu uns. Bis zu 29 Grad waren es heute am Freitag. Da kann man nur sagen, weit ...

Zum Beitrag