Wes Abbild trägt dein Medaillon   2

Nachdenkliches · Kurzgeschichten

Von:    Ludwig Weibel      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 7. November 2013
Bei Webstories eingestellt: 7. November 2013
Anzahl gesehen: 667
Seiten: < 1

Wes Abbild immer trägt dein Medaillon, sei es des Kaisers oder einer Lieblichen Gesicht, es ist auf raffinierte Art mit Mir verbunden, indem es ohne Meinen Eintrag in den Spender und die Spenderin des Vorbilds nimmer existieren könnte. Es ergibt sich aus den Lebensfakten, dass vom Oberen zum Unteren und vice versa immerfort ein reger Austausch existiert von Informationen, die dem Sein der Dinge Dauer und Lebendigkeit verleihen. Jede noch so winzige Gebärde findet so den Ursprung und die Seinsgeselligkeit in Mir, dem Weltgestalter und Erwecker aller Dinge, Tröstungen, Bedenklichkeiten und Erhabenheiten im Allhier.Ich finde jeden Eintrag in Mein Sein als wie in einem Buche punktgenau und unverzüglich, wenn Ich in ihm Förderung, Begütung oder Remedur betreiben will. Mein Überragen ist in jedem Fall der Grund für die Präsenz und Weiterführung der Geschichte myriadenfältig, allum-fassend, seinspoetisch, schlicht und wunderschön.Migration und Austausch zu betreiben, ist Mein wohlerwognes Pokerspiel, um Farbe, Mehrwert und Besonderheiten auf’s Tapet zu bringen, die vor aller Welt in Siegeslust erglänzen und der Ehre und Bedeutung Meiner Dispositionen Vorschub leisten.Gefällst du dir in deiner Rolle als ein Teil von Mir und Meinen gnadenvollen Dienstbarkeiten, zähle Ich dich zu den Weisen und Behütern einer Seins-Kultur von hohem Rang und wissendem Durchschauen der Gegebenheiten. Dein Erkennen macht dich weise, licht und schön und hilft dir in die Allerfreundlichsten und Friedlichsten der Sphären einzutreten, denn das Ziel der Evolution ist: Freude, Harmonie, Beseligung und Güte zu erreichen.Mir ist das Wohl der Meinen so am Herz gelegen, dass Ich alles unternehme, um dem Geisteskern in ihnen gut zu sein und sie dazu anzufeuern, voll Begeisterung ihr Werk und ihren Handel zu betreiben im Bewusstsein ihrer Würde, als in Mir verankert und gestählt, als Trieb und Inbrunst Meines eignen Lebens und Beseelens Meiner Wohlfahrt an der Welt, wie Meines Inneseins in ewig schwebender Glückseligkeit und Wonne, nicht von hier.
Punktestand der Geschichte:   2
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

Leider wurde diese Story noch nicht kommentiert.

  Sei der Erste der einen Kommentar abgibt!  

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Lena N." zu "Glücksrückblick"

Gefällt mir gut, inhaltlich sehr ansprechend und schön geschrieben! vielleicht sollte ich mir das Gedicht nebens Bett hängen, dass ich es jeden Morgen beim Aufwac hen lese und mich dar ...

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Wolfgang Reuter" zu "Verrückte Pflanzen: Katzenminze"

Auch die Katzen bedanken sich für 200 "Grüne" - und natürlich

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Redaktion", erstellte den neuen Thread: ???

Hallo ihr lieben Fans von WebStories allerseits Ihr wisst, was jetzt kommt? Richtig, erst einmal ein Rückblick auf diesen verrückten Winter. Nach den vielen extrem trockenen Vormonaten hat ...

Zum Beitrag