(Aus dem Anime Naruto) ~Das Kind der Dunkelheit~ ~Kapitel 7~   9

Romane/Serien · Romantisches · Fan-Fiction/Rollenspiele · Zum Weiterschreiben

Von:    Nessi Strack      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 25. August 2011
Bei Webstories eingestellt: 25. August 2011
Anzahl gesehen: 2424
Beiträge: 0

Diese Story ist eine Fortsetzungsgeschichte.

An Fortsetzungsstories kann sich jeder registrierte Webstories-Nutzer beteiligen.

So das hier ist das letzt Kapitel

dieser eschichte C:

Ich hoffe sie hat euch gefallen und

ihr werdet meine nächste genauso lesen

wie diese. Vielen dank an alle die dies hier

Lesen ^___________^ ! ♥

LG

Nessi :3









KURAIKOS SICHT

Meine Eltern wurden von Suna Ninjas getötet. Aber durch irgend einem Grund konnte ich Gaara nicht Böse sein. Er ist nicht so wie die anderen. Er hat es geschafft mich zurück ins Leben zu holen. Dank ihm weiß ich, was es heißt zu Lieben.

Die Sonnenstrahlen brachen durchs Fenster hinein und schienen mir in mein Gesicht. Ich zwang mich selber meine Augen zu öffnen und betrachtete die Braune Wand meines Zimmers. Ich richtete mich langsam auf und schaute verwundert auf den Boden auf dem meine Decke lag. Ohne weiteres zögern hob ich sie auf und legte sie an das Ende meines Bettes. Ein wenig verkrampft saß ich in meinem Bett und betrachtete meine Füße. Jeder meiner Gedanken schweifte bei Gaara, doch ich konnte mir gut vorstellen, wie schwer das Leben als Kazekage doch ist und deshalb entschied ich mich ihn heute ein wenig in Ruhe zu lassen, da er schon die letzten Tage immer von mir von der Arbeit abgehalten worden ist. Ich atmete einmal tief ein und ließ mich zurück ins Kissen fallen. Dort lag ich nun mit geschlossenen Augen und genoss diese Ruhe.

Nach einer gefühlten Ewigkeit schlief ich ein und Träumte von nichts.



Ich spürte einen Regelmäßigen Atem in meinem Gesicht, blinzelte Kurz durch meine Augenlider und sah die Umrisse eines Rothaarigen Jungen. Ich beschloss mich meine Augen ganz auf zu machen und sah in die Wunder schönsten Augen dieser Welt. '' Hallo meine Engel '' hauchte er leise und küsste sanft meine Lippen. Er legte sich neben mich und sah mit mir zusammen die Decke an. '' Und wie hast du geschlafen ?'' weckte er mich aus meinen Tagträumen. '' Super und du ?'' fragte ich kleinlaut und sah ihn von der Seite aus an. Er drehte ebenfalls seinen Kopf in meine Richtung und schaute mich liebevoll an. '' Ebenfalls '' antwortete er und ehe ich mich versah lagen seine Lippen schon wieder auf meinen. Zart erwiderte ich den Kuss und er stand wieder auf. Verwirrt sah ich ihn an, doch er lächelte einfach nur.
Seite 1 von 4       
'' Heute Abend 19 Uhr hole ich dich ab. Und vergiss nicht was schönes anzuziehen.'' Mit diesen Worten verschwand er auch schon aus meinem Haus. > Was er wohl vorhat < fragte ich mich innerlich und grub meinen Kopf erneut ins Kissen.



GAARAS SICHT

Fröhlich wie nie zuvor schlenderte ich zurück in mein Büro und nahm an meinem Schreibtisch platz. Ich zog eine Große Schachtel aus meiner Hosentasche und betrachtete die Silberne Kette mit einen kleinem Steinchen darauf. Ich war schon gespannt wie sie sie finden würde. Plötzlich riss Kankuro die Tür auf und sah mich mit einem entsetzten Gesichtsausdruck an als er mich mit der Schachtel in der Hand sah.

'' Du hast doch nicht vor...'' fing er an doch sofort unterbrach ich ihn. ''Doch genau das habe ich vor '' sagte ich standfest und stellte baute mich direkt gegenüber von ihm auf. '' Also weswegen bist du hergekommen '' beruhigte ich mich wieder und sah in fragend an. '' Naja vorhin betrat ein seltsamer schwarz gekleideter Ninja unser Dorf. Zwar hat er ein Suna Stirnband an, aber ich wüsste nicht ihn hier einmal gesehen zu haben.''

'' Na gut ich kümmere mich darum'' antwortete ich schlicht und er machte sich auch schon wieder auf den Weg aus meinem Büro. Unwillkürlich setzte ich mich wieder an meinen Schreibtisch und mir mit meinen Gedanken in Kuraiko versunken.



KURAIKOS SICHT

'' Na sieh mal einer an wer groß geworden ist.'' ertönte plötzlich eine unbekannte Stimme und schlagartig richtete ich mich auf und öffnete meine Augen. Vor mir Stand ein dunkel gekleideter Mann, mit schwarzen Haaren und Braunen Augen. Er trug ein Stirnband aus Sunakakure um seinem Kopf und sah mich mit einem Hinterhältigem Blick an. '' Wer ist du ?'' fragte ich den Mann kalt und sah ihn Gefühlslos an.

''Ach wie Schade, du erkennst mich ja gar nicht mehr wieder.'' lachte er und kam immer näher an mich heran. '' Woher soll ich dich denn kennen ?'' fragte ich ihn und stand nun auf. Ein fieses Lächeln schlich auf seine Lippen und er trat noch einen Schritt näher an mich heran. '' Ich wette dein Vater, oder deine Mutter, oder vielleicht sogar dein Bruder hätte mich wieder erkannt.''sagte er und kam wiederum einen Schritt näher an mich heran. Wie ein Blitz traf es mich und ich hatte alles glasklar vor meinen Augen.
Seite 2 von 4       
'' Du...Du bist derjenige der meine Familie umgebracht hat.'' fing ich an und hielt kurz inne um alles erst einmal sacken zu lassen. '' Ganz genau, während du damit beschäftigt warst meine beiden anderen Freunde zu besiegen , war ich so schlau und machte mich aus dem Staub.'' Nachdem er diesen Satz beendete, bemerkte ich wie die Wut in mir aufstieg. '' Und jetzt bist du dran kleine '' sagte er doch ich verpasste ihm einen heftigen schlag gegen den Kiefer.

Er wurde gegen die Wand gestoßen und lächelte mich immer noch hysterisch an. Ich ballte meine Hände zu Fäusten und meine Fingernägel bohrten sich an meine Haut hinein. Die Wut bei mir stieg immer mehr und immer mehr. Meine Augen fingen wieder an grün zu Leuchten und der Mann sah mich geschockt an. ''JUTSU DER FEUERPEITSCHE'' rief er und lange Seile aus Feuer kamen aus seinen Fingerspitzen und er wirbelte sie auch mich an. So als währe nichts hielt ich einfach dieses Seil fest und merkte wie es sich in meinen Haut brannte. Doch das war mir in diesem Moment egal.



Schnell löste er sein Jutsu und warf mit hoher Geschwindigkeit einen großen Feuerball auf mich ab, bei dem ich mit Leichtigkeit ausweichen konnte. Er schoss direkt durch die Wand hinter mir und ein sehr großes Loch anstand nun an dieser Stelle. Ich merkte wie alle geschockten Blicke auf uns gerichtet waren und ich sprang nach draußen. Ohne groß zu überlegen sprang er mir hinterher und warf ein paar Kunais in meine Richtung. Ich hob meine Hand und alle Kunais sprangen an einer Art durchsichtigem Schutzschild ab. '' KURAIKO'' hörte ich Gaara von der Seite schreien und ich sah wie er auf uns zurannte und die Hände schon für ein Jutsu bereithielt. '' STOP'' rief ich und erstaunt hielt er inne. ''Aber..'' sagte er und ich schaute immer noch den Mann gegenüber von mir an. '' Das ist mein Kampf '' sagte ich Kalt, doch Gaara verstand und nahm ein bisschen Abstand von uns. ''JUTSU DER FLAMMENDEN FEUEKUGEL'' schrie er erneut und ließ eine große Feurige Kugel in meine Richtung stürmen. Mit Leichtigkeit sprang ich hinüber und landete geradewegs vor ihm. Hier stand ich nun Angesicht in Angesicht mit dem Menschen, den ich am meisten hasste, dem Menschen – sofern man ihn noch so nennen kann – der meine Eltern und meinen Bruder auf dem Gewissen hatte.



Ich konzentrierte mich genau auf seine Augen und kam immer näher auf ihn zu.
Seite 3 von 4       
Völlig erschöpft holte er zu einem weitem Schlag aus, doch ich hielt seine Faust fest in meiner Hand. Ich konzentrierte mich nur auf seine Augen und hielt mit meiner Hand seinen Hals feste und hob ihn so hoch. Mit Gewalt drückte ich ihn gegen die Wand und spürte wie sein Chakra in meinen Körper floss. Ich bemerkte , dass ich ihm nun endgültig das letzte Bisschen Chakra raubte und presste nun fester meine Fingernägel in seinen Hals. Ich sah wie an seinen Mundwinkeln Blut tropfte, doch ich ließ nicht locker. Immer und Immer fester drückte ich, bis ich mich mit meinen Fingernägeln durch seine Haut Bohrte. Ich spürte wie das Blut an seinem Mund und Hals an meinen Händen hinunterlief. Langsam lockerte ich meinen Griff und ließ in Leblos zu Boden fallen. Ich deaktivierte mein Rinnekyou und sah Kalt in die Menschenmenge die sich nun um mich bildete.



Ich trat einen Schritt näher, doch alle Personen wichen Ängstlich zurück. > Ist ja nichts neues, dass sie Ansgt vor mir haben < dachte ich mir und lief langsam in die Richtung meiner Wohnung, bis ich von einer Person an der Schulter festgehalten wurde. Schnell drehte ich mich um und sah in die Blass grünen Augen Gaaras. Eine Lächeln formte sich auf seinen Lippen und sanft nahm er mich in den Arm. Ohne zu verweigern nahm ich ihn fester an mich ran und gab ihm einen Kuss auf die Wange. ''Hey warte mal...'' sagte er und zog eine große Schachtel aus seiner Tasche. '' Ich möchte das du sie jetzt schon bekommst ''.

Er reichte mir diese entgegen und ohne weitere Überlegungen öffnete ich diese und mein Herz setzte für einen Kurzen Moment aus. '' Sie ist wunderschön '' murmelte ich immer noch unter schock. '' Dreh sie mal um '' sagte Gaara erleichtert als er bemerkte, dass sie mir gefiel. Auf der Rückseite stand 'Gaara und Kuraiko. Ich Liebe Dich'.

Eine kleine Träne lief mir die Wange hinunter und platzierte sich auf der Kette. Gaara trat näher an mich herran und wischte sie aus meinem Gesicht. ''Ich Liebe Dich meine Schatz'' flüsterte er und ohne dass ich was erwidern konnte legte er seine Lippen auf meine.
Seite 4 von 4       
Punktestand der Geschichte:   9
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Kuraiko hat ihre Familie gerächt und ich glaube zwischen ihr und Gaara wird sich wohl etwas Festes anbahnen. Insgesamt ist es zwar eine etwas unausgereifte Fanfiction aber mit soviel kindlichem Eifer gschreiben, dass es mir doch Freude bereitet hat, diese kleine Story zu lesen.  
   Petra  -  26.08.11 21:11

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Jean Paul Marat" zu "Warsteiner und kleiner Salat"

Lustige Darstellung von Stereotypen. Das sind auch nur Menschen. ---------------------------------------------- Nein, dass sind Armleuchter !!!!!

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Christian Dolle" zu "Defintition der Anatomie des Menschen anhand von Lebensmitteln. Ein unverschämter Spagat zwischen Kompliment und Beleidigung."

Es ist angerichtet... In meinem Kopf entsteht jedenfalls ein recht eindringliches Bild zu deinen Worten

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Master Snowbird", erstellte den neuen Thread: ???

Hallo. Wie kann ich an mein Passwort - hat sich ins Dadennirvana verflüchtigt - wieder ran kommen um auff mein Account zugreifen zu können? Gruß Rüdiger Honk Jones

Zum Beitrag