Nachdenkliches · Poetisches

Von:    Meerschweinchen      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 26. Januar 2006
Bei Webstories eingestellt: 26. Januar 2006
Anzahl gesehen: 1280
Seiten: < 1

Wo bist du,

das frag ich mich.

Denn egal wo,

ich brauche dich.

Ich brauche deine Lieb,

die gestohlen wurd.



Wo bist du,

das frag ich mich.

Ich hoffe, du

erhörest mich.

Mein Betteln,

meine Gnad

ich brauche dich,

wie eine Naht!



Wo bist du,

das frag ich mich.

Ich glaube nicht,

dass du das willst.

Ich tu alles,

was ich machen kann.



Ich hoffe du erhörest mich.

Mein Betteln,

meine Gnad,

ich brauche dich,

wie eine Naht.



Wo bist du,

das frag ich mich.

Denn egal wo,

ich brauche dich.

Ich brauche deine Lieb,

die gestohlen wurd.



Und nicht eine neue Geburt.



Gez: Meerschweinchen

Ps: Ich habe das Gedicht für meinen Opa geschrieben. Er ist erst seit kurzem tot. Er fehlt mir.
Punktestand der Geschichte:   4
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Ich persönlich kann Meerschweinchen gut verstehen. Ich bin ungefähr im gleichen Alter und auch mein Opa ist kürzlich verstorben. Ich habe auch schon andere Angehörige verloren. Es ist nicht etwa so, dass die Erwachsenen immer die Erfahrenen sind
und wir Jugendlichen nichts von der Welt wüssten.
In einer solchen Zeit gibt es halt oft ein ziemliches Gefühlschaos.
Mal schreit dein ganzes Inneres und ein andermal wirst du ganz still und denkst darüber nach was Leben bedeutet.
Es fällt nicht immer leicht seine Gefühle auszudrücken, selbst wenn man das will.
Ein guter Lehrer darf nicht nur kritisieren. Er muss alle Seiten betrachten, die guten und die schlechten. Und jedes Gedicht hat zweifellos gute und schlechte Seiten.
Ein Schüler sollte auch mal einstecken können, aber wenn er nie ein gutes Wort zu hören bekommt wird er auch nicht mehr nach besseren Leistungen streben. Ein lieb gemeintes Wort baut auf und gibt wieder neue Kraft. Deshalb finde ich es nicht in Ordnung, wenn jemand nur gehässige Worte gebraucht.  
Tintenkleckschen  -  27.06.07 18:13

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  So, nun aber schluss mit dem quatschen, möchte ja nicht das meine story gelöscht wird *ernst guck*
*räusper* Ich werd noch mal was reinstellen, was an ALLE Autoren bestimmt ist.
Also schon mal freuen.
lg meerquickerchen  
Meerschweinchen  -  07.02.06 13:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  na und??? das ist doch keine schuldzuweisung. es ist, wie gesagt, eine festellung. vielleicht war das ja auch nicht der grund. im leben läuft halt nicht alles glatt, oder so, wie wir es gern hätten. ist doch kein grund zum jammern. ich wollte nur sagen, dass man als teeni, so wie meerschweinchen, ziemlich sensibel ist. ist doch o.k. oder? so. punkt.  
rosmarin  -  06.02.06 15:58

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  "ich habe zwanzig jahre nicht mehr geschrieben, so entmutigt war ich. zwanzig verlorene schreibjahre!! " *räusper*  
Middel  -  06.02.06 15:36

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  und die liebe und das leben haben das seltsame gemeinsam. grins. das ist die feststellung. na, so was.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  06.02.06 15:10

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hi, middel, wer gibt denn hier wem die schuld woran? davon ist doch nicht die rede. wir haben nur etwas festgestellt. so.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  06.02.06 14:59

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Und es ist auch sehr einfach immer den anderen die Schuld zu geben!
Wenn ich nicht schwimmen kann, liegt's an der Badekleidung ...  
Middel  -  06.02.06 14:49

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  ach, nein, sorry, in dem lied war es ja die liebe, die ein seltsames spiel spielt. grins. aber mit dem leben ist es das gleiche.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  06.02.06 14:30

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  ja, liebes meerschweinchen, genau darum geht es. und, wirklich zwanzig jahre. das leben spielt ein seltsames spiel, wie es so schön in einem lied heißt. lol.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  06.02.06 14:28

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  @rosmarin: Es gibt auch Gegenbeispiele, ich bin eins ;) Zwar nicht bei Geschichten, aber in der Musik, wenn ich da alles auf die Goldwaage gelegt hätte ... na ja, ich denke das hängt von der eigenen Persönlichkeit ab.  
Middel  -  06.02.06 14:27

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  20 Jahre? Warum so lange? Ich hätte vielleicht für ein Jahr aufgehört, aber nciht für 20 Jahre! *fräglich guck*
Naja, is ja auch egal.
Aber mitlehrweile, hab ich verstanden, worum es hier geht. GESCHICHTEN und GEDICHTE schreiben.  
Meerschweinchen  -  06.02.06 14:22

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hi, meerschweinchen, du brauchst dich nicht zu entschuldigen. es ist jetzt wirklich eine harte zeit für dich. da musst du durch. ich kann das nachfühlen. lass deiner trauer freien lauf, drück sie durch schreiben aus, egal wie und was. es wird dir helfen. und stärken. es ist egal, was die "kritiker" dazu sagen.
als ich in deinem alter war, hab ich euphorisch ein gedicht an die zeitung geschickt und es zurück bekommen mit der bemerkung: unsinn. ich habe zwanzig jahre nicht mehr geschrieben, so entmutigt war ich. zwanzig verlorene schreibjahre!! ja, man ist sehr sensibel in diesem alter. doch dann hat es mich wieder gepackt und lässt mich nicht mehr los. also ich weiß , wovon ich rede, wenn jemand hart und gerecht sein will oder soll.
schreib weiter, ich finde, das ist dein weg.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  05.02.06 20:22

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  OK, ich sag dazu jetzt mal nur:
Da nichts dabei stand, hatte ich keine Ahnung worum es in diesem Gedicht ging. Ich habe es gelesen und habe es für mich eingeordnet, wie ich es sehe. Natürlich ist es traurig für Meerschweinchen, wenn es solche Trauerfälle in ihrer Familie gibt, das kann ich ja verstehen, aber genausogut hätte es das übliche Herz-Schmerz-Gelaber sein können, weil ein Mädel von ihrem Freund verlassen wurde. So habe ich es bewertet.
Ich werde meine Bewertung nicht zurückziehen (geht ja nicht, aber auch wenn es ginge), da ich dem Gedicht nicht anders als vorher gegenüber stehe, nur weil ich den Hintergrund kenne.
Middel hat recht: Wer ein Gedicht hier reinstellt, kriegt halt was zu hören. Das Alter spielt dabei keine Rolle, ich hätte das auch geschrieben, wenn die Autorin 30 wäre. Ich will niemanden verletzen, aber manchmal hilft Schocktherapie eben am besten.

@ Meerschweinchen: Ja, mir ist jetzt klar, wie du die Worte meintest. Wirklich gefallen tun sie mir immer noch nicht, aber ich verstehe sie.  
Arigata  -  05.02.06 20:09

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hey, Stop!!!
Also, jeder hat eine eigende Form um Gedihcte zu schreiben und ich habe diese Form. Ihr habt beide recht.
Ja, ich war schon ein paar mal kurz vor dem aufhören zu schreiben, weil ich kritik bekommen habe, wo ich meine das sie diese aus langewile geschrieben haben. Und das finde ich dann ja auch nicht korrekt. Nun ja, ich bin noch jung und ich glaube, das ich es rosmarin zu verdanken habe, das ich noch hier bin. Weil, wenn ich ehrrlich bin, glaube ich, das sie mich in Schutz nimmt. Es ist gerade eine Harte zeit für mich angebrochen. Meine Mutter hatte einen Unfall, Mein Opa ist tot, meine Oma liegt im sterben, meine zwei Meerschweinchen sind vor kurzen gestorben. Es ist eine Harte Zeit und das hat man auch an meine,m Zeugniss gesehen, und diese harte Zeit versuche ich in ein Gedicht zu verfassen. Was mir eigendlich auch wohl gelingt, nur die die es lesen, wissen nicht warum ich so ein gedicht, in dieser Art schreibe. Und ich glaube deswegen, wissen manche nicht, was sie alt Lob, kommentar oder Kritik schreiben sollen.
Das hört sich jetzt wie schleimerrei an, oder wie eine mitleids bitte. Aber es ist ebend so. Ich bin im moment einfach up! xD
Sorry dafür! :)
lg Meerschweinchen  
Meerschweinchen  -  05.02.06 19:54

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hm, hart, aber vielleicht gerecht?
lg
rosmarin  
rosmarin  -  05.02.06 18:33

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Das glaub ich nicht, dass einem die Lust vergeht. Wenn etwas wirklich aus dem Herzen heraus geschieht, passiert das nicht. Und ich hab mich bisher immer rausgehalten ...

Vielleicht sollte man hier ne zusätzliche Kategorie einführen: "Aus Kinderhand" oder "bis 16 Jahre" dann wäre das alles ein wenig einleuchtender. Aber ich gebe nicht 5 Pkt., wo ich an anderer Stelle keinen einzigen geben würde, sorry. Und durch "Weichspüler-Kommentare" lernt man m.E. auch nicht wirklich was.  
Middel  -  05.02.06 18:29

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  @ middel - aha, raushalten, machst du aber nicht. lol. sollst du auch nicht. ich denke, man sollte in der bewertung doch einen unterschied betreff des alters machen. meerschweinchen hat ihres ja ins profil geschrieben. wenn jemand meine sachen sch... findet, soll er. ich denke dann darüber nach, ändere oder lass' es. in meerschweinchens alter aber könnte einem die lust für immer vergehen. und schreiben lernt man nur durch schreiben.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  05.02.06 18:20

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Artenschutz - dann muss sie/ du aber vor jedes Gedicht ihr Alter schreiben, sonst wird nicht jeder darauf kommen ...

2. Normalbehandlung: Dann muss man doch ehrlicherweise sagen, dass das Gedicht nicht gut ist.

Für mich gibt's noch die dritte Möglichkeit: Ich halt mich aus jeglicher Bewertung raus und überlass das den Mamas und Diplomaten ;)  
Middel  -  05.02.06 17:39

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  @arigata - findest du nicht, dass deine kritik herzlos und ungerecht ist? es ist meerschweinchens versuch, ihre trauer und ihren schmerz um den verstorbenen opa auszudrücken, und es ist ihr gelungen, auch wenn das gedicht in der form nicht perfekt ist. es geht hier nicht um den gewöhnlichen herzschmerzverpissdich.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  05.02.06 17:31

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Mit : " Ich brauche dich, wie eine Naht.",
damit meinte ich, das mir mein Opa fehlt, also das ich ihn brauche wie eine Naht bei der Kleidung. Meinst du ich schreib da einfach irgendetwas hin, oder was?! xD
Nein, ich denke mir schon etwas dabei, wenn ich ein Gedicht schreibe, wenn ich solche Wörter benutze. Eine Naht brauchste ud nämlich bei deiner Kleidung, ohne eine Naht, fallen dir die Klamotten vom Körper. Hast du das Verstanden?! *vorsichtig frag* xD :)  
Meerschweinchen  -  05.02.06 17:12

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Ähm... jaaa... hast du was gegen "e"s? Nein? Gut, dann dürfte es dir ja nicht schwerfallen hinter "wurd", "Lieb" und "Gnad" noch die fehlenen Vokale zu hängen. Die erste Strophe klingt grauenvoll am Ende.

"Ich brauche dich wie eine Naht"... Aha. Warum brauchst du eine Naht? Wofür?

Kategorie: Herzschmerz; Thema: abgedroschen.

Wenn es euch gefällt, bitte, ich hindere euch nicht dran, aber dieses Gerede von "sie hätte ihren Schmerz so gut ausgedrückt", das kann ich auch behaupten von so tollen Versen wie:

"Ich habe dich so sehr vermisst,
warum hast du dich verpisst?"

Da ist auch unglaublicher Schmerz drin, aber ich würde niemals wagen, das auch nur in die Nähe des Internets zu bringen.

Um es also auf den Punkt zu bringen: Einheitliche Strophenlängen, sinnvolle Reime und ein schönes Versmaß vermisse ich hier sehr.
...
Jajaja, ich weiß, freie Form und so weiter. Dazu will ich sagen: wer freie Form nutzt, tut das nur, wenn er es kann und um den Inhalt zu unterstreichen und nicht weil ihm nichts besseres einfällt. Reimlos ist ok, aber auch nicht leicht, aber so halb gereimt und halb nicht ist auch nicht schön.

Vielleicht denkst du ja mal drüber nach...  
Arigata  -  04.02.06 19:44

   Zustimmungen: 1     Zustimmen

  Da steckt ja eine ganze Menge in dir drin! Gedichte liegen dir. lg Sabine  
Sabine Müller  -  26.01.06 17:51

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  finde ich auch, überzeugend, meerschweinchen, wie du deinen schmerz ausgedrückt hast.
lg
rosmarin  
rosmarin  -  26.01.06 17:46

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Richtig gut!  
Unbekannt  -  26.01.06 15:58

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Jean Paul Marat" zu "Warsteiner und kleiner Salat"

Lustige Darstellung von Stereotypen. Das sind auch nur Menschen. ---------------------------------------------- Nein, dass sind Armleuchter !!!!!

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Christian Dolle" zu "Und noch ein Klapphornvers"

Ein Nicht-mehr-ganz-Knabe las dein Gedicht es zauberte ihm ein Lachen ins Gesicht es steht ihm, find' er, es soll bleiben nun musst du noch mehr Verse schreiben

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Homo Faber", erstellte den neuen Thread: ???

Graf von Heidel, Ritter Norman M. und Burgfräulein Müller lesen am 04.03.2018 um 15:00 Uhr im Café zur Burg in Altena. Es werden Texte rund um Ritter, Burgen, Drachen und Mittel ...

Zum Beitrag