Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann...   36

Nachdenkliches · Kurzgeschichten · Zum Weiterschreiben

Von:    traumfrau      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 9. Februar 2005
Bei Webstories eingestellt: 9. Februar 2005
Anzahl gesehen: 14587
Beiträge: 64

Diese Story ist eine Fortsetzungsgeschichte.

An Fortsetzungsstories kann sich jeder registrierte Webstories-Nutzer beteiligen.

Es würd mich echt interessieren, was ihr so darüber denkt! Schreibt einfach mit! Ich mach den Anfang..

---

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann...



...würde ich genauso mit meinem Hund spazieren gehen wie immer. Überhaupt würde ich an meinem Tagesablauf nicht sehr viel verändern, außer: ein paar Briefe an meine liebsten Menschen schreiben, noch mal mit einem Mann schlafen, die Natur genießen und es bedauern, dass ich schon gehen muss, denn ich lebe echt gern und bin glücklich!



März 2008

Als "Urheber dieser Frage" möchte ich mich heute wieder zu Wort melden.

Wollt euch folgendes mitteilen:

Ich stand schneller vor einer ähnlichen Frage als mir lieb war... Ich erkrankte vor einem Jahr an Krebs und stand plötzlich auf der anderen Seite...- nicht mehr in Aktion.

Die Uhren ticken anders, vermeintlich Wichtiges wird zur Nebensache und die Seele kommt nicht hinterher.

Das, was ich oben vor meiner Krebserkrankung geschrieben habe, würde ich so trotz meiner bisherigen Erfahrungen stehenlassen.

Das "Heute" ist mir wichtiger denn je, und Beziehungen haben einen noch größeren Platz in meinem Herzen bekommen, als sie es eh schon hatten!

Wir meinen oft, nur weil wir jung sind, hätten wir endlos Zeit zur Verfügung, aber das kann sich ganz schnell ändern. Denn nicht die Länge der Zeit, sondern der Inhalt entscheidet darüber, ob ich glücklich bin.

Und ich bin glücklich..... trotz allem!!

Optimist am: 10. Februar 2005

Hätte ich nur noch einen Tag zu leben, würde ich zwanzig Stunden lang nur an dieser Fortsetzungsgeschiche hier schreiben. Die restlichen drei Stunden und fünfundfünzig Minuten onanieren und mich fünf Minuten vor Deadline erschießen, um das Gefühl zu haben, ICH hätte das Ende meines Lebens bestimmt.

Eden am: 11. Februar 2005

...mich besaufen, danach einen geilen Kerl suchen und ***zensiert*** Oder lesen...;)

jaana am: 12. Februar 2005

...würde ich keinen besonderen Tag draus machen wollen, denn besonders genug ist er wohl eh schon.

rain am: 16. Februar 2005

.....mich umbringen, denn nichts kann in dieser zeit noch sinnvoll sein, da es ja nicht mehr großen einfluss auf mein leben haben wird, da mein leben ja eh gleich aus sein wird.

Lisa Mausebein am: 19. Februar 2005

...würde ich meine Freunde zusammen suchen und mit ihnen das machen wozu ich all die Jahre nicht gekommen bin.
...würde ich meine letzten Geschichten schreiben und sie veröfentlichen.
...würde ich an alle Menschen die ich lieb habe, Briefe schreiben. Wo drin steht das ich, sie lieb habe und sie nie vergessen werde.
...würde ich noch einmal meinen Lieblingfilm schauen.
...würde ich im nachhinein denken, das ich warscheinlich so oder so nicht alles machen kann, weil ich nicht genügend Zeit habe. :(
...würde ich mich fragen wann ich gehen muss?
Wer weiß denn wann die Zeit gekommen ist. Kann doch sein das ich nur zwei Stunden des Tages noch Lebe.

rosmarin am: 22. Februar 2005

ja, wenn... würde ich mich vor meinen computer setzen, mein letztes gedicht schreiben und alle, die ich liebte und liebe, darin verewigen und diejenigen, denen ich weh getan habe, um verzeihung bitten.
danach würde ich einen nachtspaziergang machen, in den himmel blicken und die sterne zählen.
sollte mein ende dem tage geweiht sein, würde ich mich auf eine wiese legen, in den himmel schauen und die wolken zählen. oder die regentropfen, je nachdem, und warten.

rosmarin am: 23. Februar 2005

und, oder, je nachdem, wie ich drauf bin, auf eine party gehen, mir einen tollen mann nehmen und bis an mein ende sex haben. wer weiß, ob das im himmel oder in der hölle möglich ist. grins.

lg
rosmarin

nightshade am: 28. Februar 2005

.... würde ich all die verlorenen Chancen beweinen.

Jungeautorin am: 1. März 2005

wenn ich nur noch einen tag zu leben hätte.

ich würde vieles machen! ich würde mcih vonmeinen Freudnen eltern verabschieden.
in discos gehen Alels machen was ichwill ! ich würde in kaufhäuser gehen alles stehlen.. ich würde.. e sgibt vieles.. aber.. es ist schwer darüber zu schreiben.. weil-.. man sagt das jetzt so . aber kommt das auch wirllich??

zizou am: 4. März 2005

... wäre es nichts besonderes, denn man sollte jeden tag so leben als ob es der letzte wäre. angst? nicht wenn man von sich überzeugt ist!!!

ps. philosophische eigenproduktion:

das leben ist ein traum aus dem man erwacht, wenn man stirbt.

Alexa.S. am: 5. März 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte würde ich ...
- die Leute die ich liebe treffen und mcih von ihnen verabschieden über alles ganz offen reden
- allen Leuten meine ehrliche Meinung sagen
- meine Freunde und Familie trösten
- mir Gedanken darüber machen wie es nach dem Tod weiter geht
- mein ganzes Geld ausgeben
- und am Abend würde ich mich neben meinen Freund ins Bett legen ihn ein letztes mal küssen und *******. Ihn sagen das ich ihn für immer lieben werde. Mich in seine Arme legen und einschlafen.

Wolfshündin am: 7. März 2005

- würde ich all meine Träume und die kleine, geknickte Welt die ich mir selbst in meinen Gedanken aufgebaut habe, aufschreiben und darin von meine beiden allerbestenFreundinnen Marron und Ukyou verabschieden, und beiden sagen wie lieb ich sie hab!
- Die allerletzten Sekunden würde ich bei Ryoga verbringen und mich gaaaanz fest in seine Arme kuscheln

FlyingGirl21 am: 15. März 2005

würde ich meinen Liebsten sagen:"Die Tage haben die Bedeutung verloren. Stunden haben mich im Leben enttäuscht und verletzt. Minuten haben mich hoffen lassen. Sekunden sind vergangen und sind nie mehr zurückgekehrt.
Ihr wart ein Teil meines Lebens, doch die Zeit ist gekommen. Ich werde jetzt der hellste Stern am Himmel sein und für euch der Schutzengel sein. Ich bin ein Teil der Sekunde, die vergehen und nie mehr zurückkehren wird.

Grainne O'Malley am: 19. März 2005

Ich würde voller Dankbarkeit auf mein Leben schauen und ohne Bedauern gehe können.
Es waren dann erfüllte Jahre, mit allen Facetten die das Leben so bieten kann. Ich durfte meine mich selbst kennenlernen im Glück und um Unglück. Wobei das Unglück sich letztlich sogar auch als Wendpunkt für positive Veränderungen herausstellte. Ich durfte lieben, meine Kinder ein Stück ihres Weges begleiten. Ich musste Abschied nehmen von Menschen die vor mir diese Welt verlassen mussten. Ich erlebte geschichtliche Ereignisse, die mein Leben nachhaltig veränderten. Ich musste nie Krieg am eigenen Leib erleben.
Ich war bis zu meinem letzten Tag ein glücklicher Mensch, darauf würde ich mit meinen Liebsten einen letzen Rotwein trinken und Good bye sagen.
Ich weiss nicht, was mich noch erwartet. Ich wünsche mir noch viele Jahre Leben. Aber wäre heute dieser besagte letzte Tag, dann würde mit
sagen Danke Leben, danke meine Kinder, danke meine Freunde, es es euch für mich gab. Wir sehen uns irgendwo, irgendwann.
Grainne

chica am: 23. März 2005

wenn ich nur noch einen tag zu leben hätte würde ich meinen schatz den ich leider verlor weil er nicht in der lage ist eine beziehung zu führen weil er schon zu tiefst vor mir verletzt wurde sagen wie wundervoll er ist das ich ihn sogar nach dem tode noch lieben würde. ich würde ihn bitten meine letzen stunden bei mir zu verbringen. ihn einfach bei mir zu haben und zu spüren mit den wichtigsten menschen aus meinen leben zu gehen.
ich würde sonst nichts anderes wollen

Ach nee... am: 29. März 2005

Im Prinzip tue ich das jetzt schon ;-)
Mein Motto: Lebe jeden Tag, als sei es dein letzter.
Nein, im Ernst: Ich würde mit Sicherheit im Rausch sterben. Eine Flasche Jack Daniels leeren, und die Apokalypse kann kommen !!!

Bini am: 31. März 2005

Mein letzter Tag auf Erden?
Ich wär so verwirrt und hin und her gerissen
zwischen trauer, tollwut und amoklauf
ich würd entweder lethargisch voller selbstmitleid herumliegen und mich besaufen
oder irgendwo einbrechen, vermögen rauben, dies samt meines Geldes an gute Zwecke spenden
oder in den nächsten Zug steigen, egal wohin und dort verrückte Dinge tun
zwischen wohltätigkeit, panik und irrsinn hin und her gerissen
für meine wahnsinnigen Taten
würd an meinem letzten Tag womöglich dafür noch berühmt werden und in die Geschichte eingehen
man würde meine Werke entdecken und mir nachem Tod noch den Nobelpreis der Literatur verleihen...
und ich würd dann irgendwo als seele herumschweben und bereuen, dass ich meine lang ersehnte rede dazu nicht halten könnte...
FUCK
ich würd soviel tun
und vielleicht auch fast nichts
wie soll man sein restliches Leben in nur einen Tag packen???
PANIK
Endend in Lethargie??
Oder Flucht in TOTALAKTION??
Ich weiss es nicht.
Aber ich glaube nicht, dass ich so viel Nerven hätte all meine Verwanden, Freunde und Bekannte zu trösten.
Es täte so weh meinem Babe gegenüberzusetehen...
SCHMERZ
ANGST
Also eher Flucht in den Egoismus glaub ich -
egal wie.

Gut, dass es nicht so ist.
Carpe Diem.

BINI

jörn am: 1. April 2005

mir endlich mal gedanken machen..
über die zunkunft zum beispiel

Berthild Lorenz am: 1. Mai 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann würde ich alle Menschen darum bitten, endlich dafür Sorge zu tragen, dass Menschen in Schulen das Denken an das Zusammenhängen von Erde und Bewohnern beigebracht werden muss. Ich würde versuchen, die Hirne in Bewegung zu versetzen, damit endlich daran gedacht wird, dass ein Tsunami und die schlechte Atmungsluft keine Naturkatastrophen sind, sondern dass die Menschen, die sich anmaßen sich Krönung der Schöpfung Gottes zu nennen, ihre Lebensgrundlage immer mehr aushöhlen. Die Medien würde ich aufrufen, endlich die Verantwortung für die Verwahrlosung von großen Teilen der Menschheit zu übernehmen und die gewaltige Möglichkeit der konstruktiven Beeinflussung, die die Medien haben, zu nutzen. Sie können die Menschen dahin gehend beeinflussen, dass sie Waffen und JEDE Gewaltverherrlichung abschaffen.

Loki am: 8. Mai 2005

Ganz einfach: Amoklauf, ich "Gehe" sicher nicht allein es hat mich immer schon mal gereizt eine Fussgeherzone entlangzu maschieren und jeden der mich nur schief anschaut ne Kugel zu verpassen ... naja und mag diese vorstellung noch so Krank sein, reizen würde es mich trotzdem, Konsequentzen wären mir sowieso egal, an Himmel und Hölle glaube ich nicht und Leid haben Leute schon durch Reden über die Welt gebracht!

Eine Vorstellung die mich ebenso reizen würde is eine Amokfahrt, einfach in das Auto setzen und zusehen ob mich die Polizei kriegt und sollte es ausweglos werden...zack über die Klippe !

Meine "kranken" Vorstellungn von meinem letzten Tag!

purpura am: 16. Mai 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, würde ich mir überlegen, weshalb ich nur noch einen Tag zu leben habe.

Alexandra am: 21. Mai 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte???

Da fallen mir spontan einige Dinge ein, die ich sehr gern machen würde...

... mich schick kleiden
... Parties besuchen
... Freunde treffen
... usw.

am Ende würde mein Tagesablauf darin bestehen, im Laufe des Tages alle Menschen aufsuche, die mir lieb sind und ihnen sagen, wie sehr ich sie liebe und gegen ende würde ich mich mit einer Flasche Wein an einen See setzen, die Sterne ansehen und über mein Leben nachdenken.

benjoe am: 31. Mai 2005

Ich würde wahrscheinlich einer Person, die länger lebt als ich, die Wahrheit über die Menschheit und das Universum anvertrauen.

Kalzium am: 2. Juni 2005

Mich eigentlich schon vorher umbringen, dann müsste ich mich nicht entscheiden, was ich an meinem letzten Tag machen will...
vorher schreib' ich noch einen kleinen Brief. Muss sein. ;)

Juria am: 9. Juni 2005

..würde ich eine Lebensversicherung auf den Namen meiner Liebsten abschließen.

LUNA am: 30. Juni 2005

wenn ich genau wüsste, dass mir noch 24 stunden blieben, würde ich alle leute, die mir wichtig sind anmailen, anrufen oder sonstwas und ihnen sagen, dass sie um 19.00 abends an "der treppe" sein sollten. dort hab ichs ein bisschen wohnlich bis dahin gemacht. ich würde meine freunde, die musik machen, bitten, ihre instrumente mitzubringen. ich würde mein abschiedskonzert geben. um 23.30 würde ich aufhören, würde allen danken, die gekommen sind und würde mich verabschieden, dann würd ich in meinen sarg liegen und noch einmal den mond anschauen, allen sagen, dass sie nicht traurig sein sollen, weil sie mich damit nicht mehr lebendig machten, meinen liebsten sagen, dass ich sie immer lieben werde, die augen schließen und einschlafen....

Zimtsternchen am: 25. Juni 2005

....ich würde erst mal den halben Tag lang depressiv rumhängen und heulen, dann würde ich alle lieben Menschen anrufen, die mir so viel bedeuten und mich verabschieden und dann würde ich voll die Angst vor dem Todeszeitpunkt haben....Vielleicht würde ich meine beste Freundin anrufen die mit mir ins Grüne fährt, damit ich da sterben kann
und zu aller letzt einen Brief schreiben, damit der Gedanke an mich bewahrt wird

Crack am: 17. Oktober 2005

Wenn ich nur noch 24 Stunden zu leben hätte.. vermutlich würde ich die nächsten Stunden damit verbringen, allein im Park zu sitzen, mich der Natur näher fühlen wollen, in melancholische Gedanken verfallen, wie zum Beispiel 'bald.. bald werde ich unter dieser kalten Erde sein, die jeden morgen langsam wieder von der Sonne erwärmt wird' usw... werde mein Leben im Kopf nochmal revu passieren lassen, vielleicht ein wenig bei den lustigen Ereignissen der Vergangenheit lachen, bei den traurigen weinen.

Doch dann werde ich meine Gedanken auf meine Freunde und Familie lenken, die weiterhin ihr Leben leben werden, ohne mich der ungewissen Zukunft entgegen schreiten.. und ich stelle mir vor, wie es wohl sein wird, wenn ich viellleicht mal als kleiner schüchterner Geist sie beobachten kann, wie meine Freundinnen ihre Kinder in den Armen halten und lachen.

Ich würde ihnen natürlich auch vorher einen Brief schreiben, jedem einzelnen. Und ich werde sagen, was ich schon immer sagen wollte und nie konnte.

Ich würde sagen: 'Lebe dein Leben für mich weiter, denn jeder Tag ist es wert, gelebt zu werden. Leben tut man nur einmal, denn früh genug wirst du in den ewigen Schlaf fallen.'

elmarto am: 18. Oktober 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann...


...würd ich im Bett bleiben. Wenn ich nor noch einen Tag hätte, würd sich nix mehr auszahlen anzufangen...

Hermann Steilen am: 23. Oktober 2005

Wenn ich noch einen Tag zu leben hätte dann...

würde ich bei meinen Freunden und meiner Familie sein. Ich würde nicht wollen das jemand trauert, sondern dass alle Lachen und Glücklich sind und dass ich mit niemanden im Streit auseinander gehe. Ich würde nicht etwas besonderes machen, sondern würde Ruhe haben wollen und zum Schluss in die Natur und die Freiheit gehen um dort abschied zu nehmen. Anschied vom Leben, das ích immer gern gelebt habe...

SvenJacobs am: 23. Oktober 2005

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann...

... würde ich trauern und nachdenken, ich würde darüber trauern, dass ich so früh aus dem Leben scheide und meine Familie alleine lasse, ich würde nachdenken über mein Leben, über Dinge, die ich falsch gemacht habe, über Dinge, die ich bereuhe, ich würde über den Tod nachdenken, darüber, was nach dem Tod passiert, ob alles aufhört oder ob es ein Leben danach gibt. Ich könnte nicht frölich sein und die letzten Stunden genießen, weil ich immer denken würde, in ein paar Stunden ist es soweit, das würde mich innerlich zerfressen. Ich würde Zeit mit meiner Familie verbringen, bevor ich mich in meinen letzten Minuten zurückziehe, mein Lieblingslied anmache und friedlich dahinscheide.

Mario Neururer am: 26. Oktober 2005

würde ich ganz furchtbar traurig sein,
meine familie wäre dann ganz allein.

Ich würde zu meiner Freundinn gehen,
sie müßte für mich dann weiter leben.

Wenn ich dann wäre kurz vor dem Ende,
würde ich falten meine Hände.

Thorbars am: 28. Oktober 2005

Ich bin dagegen!
Ich will nicht sterben, denn es gefällt mir hier ganz gut!!!
Ich habe noch soviel nicht erlebt, nicht gesehen, nicht gehört, nicht gefühlt. Um das alles noch zu machen, würden 24 Stunden gar nicht reichen.

Wenn aber doch, würde ich nochmal versuchen die Menschen in meiner Umgebung glücklich zu machen, denn was gibt es schöneres als fröhliche Menschen.

Und zum Abschluss noch eine Textzeile einer meiner favorisierten Bands zum Nachdenken.

" ...wenn ich jetzt untergehen muss,
halt' ich mich einfach an dir fest,
ich bin kein Rächer der zerstört,
ich bin ein wahrer Schöpfer..."

Benzilla am: 2. November 2005

Bei irgendeinem Kredithai auf die Schnelle Geld leihen (Was er nicht weiß, das macht ihn nicht heiß...) und dann mit einem dutzend Nutten auf einem Hotelzimmer nen schönen Abend machen :-)

Dragonsangel74 am: 4. November 2005

Ich würde ein Testament machen, in dem ich einigen Leuten mir extrem wichtige Dinge zukommen lass.
Einige Leute anrufen und mich verabschieden und ihnen Dinge sagen, zu denen ich zu Lebzeiten nicht imstande gewesen bin. (die Konsequenzen muss ich ja dann nicht wirklich lange tragen.......).
Mich in mein Auto setzen, Schnuckel etwas sagen, was ich ihm nie gesagt habe, ich aber in diesem Leben noch dringend loswerden wollte
Meinen besten Freund auf dem Friedhof besuchen und ihm sagen, dass ich bald bei ihm sein werde und ihm sagen, dass ich dolle Angst habe davor, wie das nun alles weiter geht.
Danach werde ich meine Zwerge einpacken und mit ihnen noch mal zu Burger King fahren und ein Eis essen gehen und sie dann bei Oma und Opa abliefern.
Einen Abschiedsbrief schreiben. Mir eine Menge Tabletten wegziehen und eine Flasche Wein genehmigen und mich anschließend in die Badewanne legen.........
.

Meerschweinchen am: 12. November 2005

Ich würde den ganzen Tag über Weinen und mich fragen, warum gerde ICH gehen muss?!?
Aber ich würde mich doch auch fragen, wann ich gehen muss. Vielleicht ist es ja nich nichtr einmal ein Tag sondern nur 8 Stunden oder sogar langer als 24 Stunden. Wer weiß das schon im vorraus.

ISA am: 13. November 2005

Ich kann Trainspotterin (unten in den Kommentaren zu finden) nur zustimmen. Ich weiß echt nicht, wie ich reagieren würde und was ich dann tun würde.
Ich würde mir allerdings wünschen, in dieser Situation gelassen und neugierig zu reagieren.
Sicher wäre ich traurig, meine Lieben erst einmal zurück lassen zu müssen. Andererseits wäre ich gespannt, ob und was danach kommt. Das beschäftigt mich sehr. Und falls es da einen Gott gibt, hoffe ich, er kann mir einiges erklären ;)

Cora Corell am: 17. November 2005

Ich würde über die rechte Schulter nach hinten schauen - und mich fragen, ob der gelebte Weg der Rechte war. Vielleicht die Schreben sammeln und Kitt suchen, um wenigstens einige Puzzle fertigzustellen.

Mit einem Auge über die linke Schulter nach vorne blicken - voller Neugier und leicht unsicherem Erwarten auf das große Irgendwie Irgendwo und Irgendwann.

Hoffen, das meine Seele fliegt und voller Wäreme und Licht sein wird.

Hoffen, das Armut und Hunger dort nicht existieren.

Das Liebe endlich Liebe ist und bleiben darf.

Puschel am: 19. November 2005

würde dieser der beste tag in meinem leben werden.
jedem tag sollte man die chance geben,der beste seines lebens zu werden.
zu oft nur verhindert unser stolz ,dass dieser auch nur annährend zu einem solchen tag wird.
deshalb würde ich zu allen menschen gehn,die mir viel bedeuten und es ihnen sagen.
aber ganz ehrlich bin ich nicht der typ,der auf diesen tag wartet,deshalb begehe ich heute erneut den versuch den heutigen tag zu diesem tag werden zu lassen,damit ich mir nich am ende meines lebens vorwerfen muss,ich hätte es nicht gelebt...

*Jenny* am: 21. September 2006

Wenn ich den letzten Tag zu leben hätte....

würde ich eine fette Party machen ich würde alle einladen die ich liebe und auch den Menschen über den ich vielleicht gellacht habe aber an diesem Abend würde ich nicht über sondern mit ihm lachen.
Ich würde mich am Ende des Tages in mein Bett legen und meinen Freund zu mir hohlen. Er soll mir die Hand halten und mich auf meinem letzten Stück begleiten.

Uff am: 21. September 2006

An meinem letzten Tag auf Erden würde ich auf die Knie fallen, und dem Herrgott danken, dass das Drama endlich ein Ende hat. Denn zu sterben bedarf es keines Mutes. Das Leben ist es, welches dies von uns abverlangt.

knuffelchen am: 29. Oktober 2006

wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, dann...

...würde ich in den zug steigen und musik hören. nach drei haltestellen wieder rausgehen und mit den bus hochfahren zu meinem lieblingsörtchen....
dort würde ich meinen besten freund besuchn und ihm sagn wie sehr ich ihn liebe, weil ich es sonst nie in meinem leben gepackt habe...
dann würde ich ihn sagen, dass das heute das letzte mal sein wird, dass er mich sieht, würde mich umdrehehen und zu meiner lieblingsbank verschwinden...
dort würde ich mir ne flasche wodka reinziehen und meine letzten gedanken und gefühle aufschreibn...und dann wartn was passiert...un einsam auf meiner kleinen bank sterben....

Lycanthrop am: 5. Dezember 2006

Ich würde ein Brot essen;
Was ich das Leben über nicht gemacht habe das brauche ich auch nicht kurz vor dem Ableben machen. Nur um das Gefühl zu haben, nichts zu verpassen? Man kann glaube ich nichts mit nehmen auf die andere Seite und ganz sicher gelten da andere Gesetzte also sind die Dinge von hier dort nichtig!

james t. watson ( jt ) am: 6. Dezember 2006

Ich würde mein Meisterwerk fertig schreiben, es zu Lübbe schicken und... beten. Was sollte man schon tolles an seinem letzten Tag machen? Und zwei Minuten vor Deadline schreibe ich mein Testament.

Maik am: 13. Dezember 2006

Die Zeit...
Die zeit ist gekommen,
wo ich "good bye" sagen muss..
ich werde nicht länger hier sitzen
und so tun, als wäre ich glücklich,
ich bin es nicht..
Ich gehöre euch nicht,
also tut nicht so ...
Ich werde mich verabschieden,
von meinen Leben,
von meiner Qual,
von EUCH!
Das leben,
hat es für mich einen Sinn??
Nein, hat es nicht...
ich hasse mein leben
und ich hasse mich..
ich werde nicht mehr so tun,
als wäre alles in Ordnung..
es ist es nun einmal nicht..
In meinem Leben,
habe ich nur Schmerz, Trauer und Qual erlebt,
keine Freunde, keine liebe..
Nein nichts...
Also sagt mir nicht.
ich soll mein Leben lieben..
ich kann es nicht!
Was gibt es für einen Grund am leben zu bleiben..?
Ihr wißt wie es mir geht,
doch ihr wolltet es nicht sehen..
es interessiert euch nicht,
ihr seit echt das letzte
und heute ist der Tag gekommen
wo ich "good bye" sage
zu mir und zu euch allen....
Wir werden uns alle wieder sehen,
im Himmel?
In der Hölle?
Oder vielleicht auch auf Erden....

TRAUERT NICHT,
FREUT EUCH

Weil Ihr bekommt nichts

markistderbeste! am: 6. September 2007

...würde ich..
wenn ich es wüsste...
zuerst aufstehn.. möglichst früh, aber nicht zu früh!
und dann spazieren gehn ganz kurz
ich würde wenn schule wäre nicht hingehn^^
denke ich...
dann würde ich briefe schreiben, an alle menschen die ich liebe
und mein testament
dann würde ich... lächeln
beten
bitten
in die kirche gehen, angst haben
beten
geld spenden... wenn ich welches hätte
dann würde ich mich mit guten freunden treffen
und meiner familie sagen dass ich sie liebe
und danach den rest des tages mit mark
oder damit, ihn zu beobachten, zu verbringen; wenn
er keine zeit hat
ich würde am liebsten
während einem kuss von ihm in seinen armen

licht_im_schatten am: 12. September 2007

...würde ich den ganzen Tag in der Stadt spatzieren gehen und jedem Fremden ein Kompliment machen...

sMiThy am: 17. September 2007

Der letzte Tag zu leben. Es ist ein trauriger Gedanke.
Ich würde die Zeit wohl mit meinem Hund verbringen. essen fahren. Mich von den Leuten verabschieden, die ich vermissen würde, manchen Leuten die meinung geigen.
Ich würde mich in einen Park setzen, an einen schönen Ort und die Natur in ihrer Pracht bewundern.
ein letzes Mal achterbahn fahren, denn niergend fühlt man sich freier.
Meine Lieblings CD hören, einige Seiten aus meinem Lieblingsbuch lesen.
Ich würde mir eine schöne Inschrift oder ein kleines Gedicht für mein Grab ausdenken. Ich will so in erinnerung bleiben, wie ich war, nicht, wie mich die anderen sahen.
Ich würde ein gemütliches Bad nehmen.
Und abends würde ich gerne in den armen meines freundes sein. Das er mich hält, auch wenn ich gehn muss; das er mir geborgenheit spendet und sicherheit, obschon die ungewissheit auf mich zu kommt, so würde ich gerne diese erde verlassen.

...so würde ich es tun wollen. Ich glaube, würde es so sein, würde ich den Tag aber viel sinnloser gestalten: Fragen nach dem "warum", was sonst gewesen wäre, wenn...und viel viel weinen.

Karima am: 10. Dezember 2007

....würde ich mir meinen letzten Tag so schön wie möglich machen und alles tun was ich schon mal machen wollte. Ich würde meinem Lover meine Liebe gestehen egal ob ich mit ihm zusammen wäre oder nicht. Würde eine Zeit lang mit meinen Freunden rumhängen und mich von ihnen verabschieden. Ich würde alles machen was mir Spaß macht und wonach ich Lust habe. Würde mein Lieblingsessen essen, meine Lieblingfilme anschauen, meine Libelingsspiele spielen und bei Mns chatten. Ich würde einfach alles tun was mich glücklich macht. Nochmal an alle schönen und nicht so schönen Sachen denken die ich je erlebt habe. Und wenn ich dann alles gemacht hätte würde ich mich mit meinem Liebsten verabreden etwas mit ihm unternhemen und danach mich neben ihm ins Bett legen dort würde ich dann meinen letzten Moment genießen wollen in den Armen meines Schatzes......

Shannon O'Hara am: 13. Dezember 2007

... mein diesmal letzter Tag.
Auf dem Kalender sehe ich den 04. / 05. oder 06. April 2050 markiert. Ich weiß seit vielen Jahren, dass heute der besondere Tag sein wird.
Ich liege mit wachem Geist, mit lebendiger Seele in einem müden und kranken Körper und sehne den Moment der Erlösung herbei.
Bereits vor Jahren habe ich mit meinen Kindern die nächstfolgenden Schritte erörtert: Ich habe Briefe an jene geschrieben, die mir wichtig sind, die ich geliebt habe, die ich immer noch liebe, die ich verletzt habe und bei denen ich versäumt habe, eine Aussprache zu ermöglichen. Ich werde mich von jenen verabschieden, die mich bis zu diesem Moment begleitet haben und mich zurück ziehen.
Ja, den Moment der Erlösung werde ich für mich allein erleben. Ich werde mich in meine Kissen zurücklehnen und ein ereignisreiches Leben Revue passieren lassen. Ein Leben, entbehrungsreich und hart, aber übervoll an chancen und Möglichkeiten. Viele davon ergriff ich, andere werden mir sicherlich in einem folgende Leben noch einmal angeboten werden.
Ich erwarte dies mit Spannung, möchte mich aber zuerst einmal ausruhen. Denn diese Pause habe ich mir verdient.

Oliver am: 2. April 2008

Ich würde, denke ich, niemandem sagen das ich sie lieb habe oder nicht. Sie sollten sich selbst ein Bild machen denn so wie ich mit ihnen umgegangen bin, so bin/war ich auch. es wäre Schwach jemandem mit dem man sich nicht verstanden hat, seine Gefühle auszuschütten nur weil man stirbt.. ich denke mein leben ist relativ, von daher auch meine einstellung dazu.. Sicher nicht schön wenn ich schon so früh gehen müsste, da zurzeit alles wunderbar läuft, würde ich mir denken. Ich währe wohl gespannt darauf was "danach" kommen würde. Ich würde Trampolin springen gehen, das macht Spaß, ausserdem vielleicht nochmal schwimmen. Und dann nochmal im Laufe des Tages ins Kino. Ich würde meine Mappen und Hausaufgaben machen und wenn ich am nächsten Tag eine Arbeit schreiben sollte, würde ich auch dafür nochmal lernen. Anschließen noch ein bisschen mit Internetfreunden Zocken und dabei mit den Menschen reden die ich nie in meinem Leben getroffen habe. Ich würde mein Konto Leerräumen und auf dem PC nen Dokument verfassen an wen das Geld und meine sonstigen Habseligkeiten gehen. Ich würde auch hoffen das der Tag nen Donnerstag währe, denn da ist immer Fußball Tag bei uns. Ergo, könnte ich also noch spielen. Ich glaube wenn es dann kurz vorm Abgang steht, würde ich mich in mein Bett legen, wie jeden Tag, wenn er zueende geht. Ich würde nur das Rollo nicht runterlassen sondern das Fenster auflassen. Nur für den Fall, falls mich ein Engel oder sowas abholen sollte. Wer weiß das schon. Dann würde es sicher nett aussehen wenn er durchs Fenster kommt mit so nem Hellen Licht im Hintergrund.... wisst schon, so anch Hollywoodart :p. Achso davor würde ich noch auf nen Zettel ein paar Sünden gegenüber anderen aufschreiben. Aber auch nur wenn ich das für Notwendig halte... Ich würde evtl noch draufschreiben das ich mich bei sämtlichen Menschen bedanke die mir was beigebracht haben und das ich immer noch unschlüssig bin ob die Mondlandung tatsächlich stattgefunden hat. Nun ja, beim letzten bin ich mir nicht sicher. Ich denke das wärs dann auch :)

klex am: 3. April 2008

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, würde ich meine Zeit nicht untätig vergeuden. Gleich am Morgen würde ich alles für eine große Abschiedsparty mit meinen Freunden und mit meiner Familie vorbereiten. Ich würde viel Geld für Essen und Trinken für alle ausgeben und versuchen auf die Welt mit den staunenden Augen eines Kindes zu sehen, das diese wunderbare Schöpfung nicht begreifen kann.
Wenn die Zeit dann langsam auf Mitternacht zugeht und sich mein Ende nähert würde ich jedem einzelnem das sagen, was ich schon immer mal sagen wollte. Alles gestehen und alles vergeben und meinen letzten Willen verkünden - was auch immer er wäre.

Gulliver Assi am: 5. April 2008

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hätte, was ich dann tun würde? Nun, ich würde genau das tun, was ich eh jeden verdammten Tag tue. Denn ich lebe so, als SEI jeder Tag mein letzter Tag. Und so sollte es auch jeder andere Mensch tun.
Ob ein Tag, ein Monat, ein Jahr, ein Leben - es spielt keine Rolle: Wenn der letzte Tag gekommen ist, dann wird dir dein gesammtes Leben so oder so wie ein einziger Tag vorkommen.
Deshalb lebe jeden Tag so, als sei es dein letzter Tag.
In diesem Sinne: Prost!

Tina am: 13. April 2008

Meinem Freund sagen wie lieb ich ihn habe, meiner Familie mein ganzes Geld vermachen. Die Schriftstücke, die ich alle selbstgeschrieben habe, bekommen einen guten Platz. Nämlich bei meiner sehr guten Freundin, die ebenfalls schreibt. Würde mein Begräbnis planen und die Kuscheltiere, die heute noch bei mir sind, sollen bei mir im Sarg sein.
All meine Fehler eingestehen und eine Beichte ablegen.

Chrissi am: 23. Juni 2008

... Würd ich alles machen, was ich vorher aus rechtlichen oder gesundheitlichen gründen nicht getan hab... Drogen nehmen - ob man süchtig wird, ist ja eh egal -, meine ätzendsten Lehrer beleidigen, mir vermutlich Beleidigungen von anderen Leuten anhören müssen, die auf die gleiche geniale Idee gekommen sind wie ich, U-Bahn-Surfen, auf das Gasometer klettern, in ein Haus einbrechen, ... und all das am besten mit den Personen zusammen, die mir am meisten bedeuten^^

Andreas Kretschmann am: 27. August 2012

Eine schwierige Frage! Zunächst würde ich einmal mit dem Menschen wetten der mir diese Information mitgeteilt hat, daß er unrecht hat. Wenn ich mich irren würde wäre es ja schließlich egal. Wenn ich jedoch richtig liegen würde, könnte ich am nächsten Tag sagen: "Ich hab´s ja gewußt."

Dann wäre ich wahrscheinlich hin- und hergerissen zwischen der Angst vor dem Unbekannten und der Neugierde auf das, was noch kommt.

Auf keinen Fall würde ich jedoch mein gesamtes Geld verpulvern, es könnte ja sein, daß die Information über die mir verbleibende Zeit nicht korrekt ist.

Auf jeden Fall aber würde versuchen meine Familie und Freunde an diesem Tag zu treffen und ihnen zu sagen, was sie mir bedeuten.

Niemand unter den Lebenden kennt das ziel der letzten großen Reise, doch ich kann es mir nicht vorstellen, daß alles plötzlich zuende ist. Ich habe diese Zweifel darüber auch schon in meinen Geschichten um den schwarzen Triebwagen eingebettet.

Zusammenfassend kann ich sagen, daß es auf diese Frage wohl eine unvorstellbar große Anzahl verschiedener Antworten gibt. Wenn man mal alle Glaubensrichtungen und Überzeugungen, sowie deren Interpretationen der Erdbevölkerung zusammennimmt.

Rainer Pick am: 14. Oktober 2012

Doch ist es der Mensch, der dieses wissen
verarbeitet. Es würde vermutlich einen
ziemlichen schock in mir auslösen, wenn ich
erfahren müsste, dass dies mein vorletzter
Tag auf Erden ist. Außerdem würde ich mal
sofort damit beginnen, zu zweifeln. Denn wer
sagt mir so etwas und warum soll ich ihm
glauben?
Vielleicht will er mir ja nur Angst machen oder
er versucht mir etwas mehr Ernsthaftigkeit in
mein Leben zu bringen?
Wenn ich es dann doch glaube, werde ich
meine geliebte Frau umarmen und ihr davon
erzählen.
Wie ich sie kenne, wird sie es nicht glauben
und wenn doch, sofort Rettungsmaßnahmen
suchen.
Es wird schwer, eine gute Antwort zu finden.
wir haben uns vor vielen Jahren einmal
geschworen, dass wir gemeinsam, Hand in
Hand sozusagen, das Leben hier verlassen.
Es ist ein Wunschtraum! doch wenn ich es
überlege, dann ist das eine schwere
Entscheidung. Hätte ich den Mut, ihr zu
folgen, wenn sie ihren letzten Lebenstag
erfährt?

MissUndercover 97 am: 29. Oktober 2012

würde ich dem gewissen Jungen sagen das ich ihn liebe. Ich hätte eh nichts mehr zu verlieren.

Stella am: 29. November 2012

Hätte ich nur noch einen Tag zu Leben, würde ich allen Menschen um mich herum ehrlich sagen, wass ich von ihnen Denke und das Selbe von ihnen erhoffen. Ich würde nicht lügen und allen offfen zeigen was ich denke, fühle.

Hans Müller am: 21. April 2014

Egal was ich an diesem Tag machen würde, es wäre
alles anders. Das Gewissen morgen nicht mehr
erleben zu können würde mich zwar zu keinem
anderen Menschen machen, aber sicher den der ich
jetzt bin in seiner vollen Intensität zu spüren
lassen.

Stephan F Punkt am: 10. August 2014

Ach ihr romantischen Dummchen, in den meisten Fällen wärt ihr nicht mehr in der Lage zu schreiben geschweige denn irgendwas smartfonemässig zu posten, denn das setzt voraus, dass man dafür noch Zeit erübrigen könnte, die man ja nun nicht hat, wenn einem nur noch ein Stündchen zugesatanden wird. Sorgt gefälligst dafür vernünftig Zeug zu denken. Wenn man wüsste, dass einem nur eine Stunde bleibt, dann ist man durch eine Kugel tödlich verletzt, von Fukushimapilzen berauscht oder hat verbotenerweise Hiroshimakügelchen inhaliert.
Eventuell hat man unvorsichtigerweise vor Indonesien gebadet.
Ansonsten erübrigt sich diese Geschichte für mich ;-)

Stephan F Punkt am: 10. August 2014

Nun je, die Leserschaft mag bemängeln, dass ich von einer Stunde statt von einem Tag ausgegangen bin, aber machte dies einen gravierenden Unterschied aus?
Wo doch die Ladegeräte immer schummeln, was die Akkulaufzieit angeht?
Ich denke mal, nein!
Lest mich mal lieber, da ist ja sowas von Positiv drin, das faßt kein Eimer.

am: 11. August 2014

Du musst registriert und angemeldet sein um hier
etwas eintragen zu können.

Stephan F Punkt am: 12. August 2014

Schulmädchenromantik ins Nirwana erhoben. Vollständig zweck- und sinnlos, hier etwas brauchbares hinterlassen zu wollen. Hier werden keine Antworten erwartet, nur Beschluchzungunen und Taschentücher.

Punktestand der Geschichte:   36
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Hallo Traumfrau, wenn ich meinen Todeszeitpunkt
könnte, wäre ich ja vergleichsweise Superman oder
in der Kinderphantsie noch viel Superstar. Denn
dann könnte mir bis dahin ja nichts
lebensgefährliches drohen. Somit wäre ich per de
unsterblich. Und was man mit dieser Eigenheiten
alles anstellen kann muss ich einer träumenden
Frau wohl nicht erzählen.....  
   Stephan F Punkt  -  11.08.14 07:32

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Egal was ich an diesem Tag machen würde, es wäre
alles anders. Das Gewissen morgen nicht mehr
erleben zu können würde mich zwar zu keinem
anderen Menschen machen, aber sicher den der ich
jetzt bin in seiner vollen Intensität zu spüren
lassen.  
   Hans Müller  -  21.04.14 19:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Wahrscheinlich würde ich - unter anderem - die Augen schließen, in mich gehen und mir überlegen, ob ich lachen oder weinen soll, denn für beides gäbe es wahrscheinlich Gründe...  
   Michael Kuss  -  21.04.14 19:03

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  ...würde ich die Augen schließen und mir das Paradies vorstellen wo es mich hinführen wird. Ein Leben nachdem Tod existiert bestimmt.  
   Amatör  -  23.09.12 02:34

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Ich stelle als Neuling in diesem Forum fest, dass in der Hauptsache wohl Weicheier ihre dämlichen Kommentare abgeben. Wie z.B. der Vogel der da schreibt, dass er eh jeden Tag so lebe, als sei es sein letzter. Das ist doch toootale Scheiße. Das heißt nichts anderes, als das dieser Vogel auf Kosten der Allgemeinheit vor seinem geklauten oder gesponserten Computer sitzt, raucht und kifft, dass man die Bude nicht mehr sieht vor Qualm und alle 14 Tage seine "Stütze" abholt. Die Miete zahlt auch Papa Staat. Ich nehme an dass dieser Vogel in Berlin, der Stadt der Sozialschmarotzer, Grünen Spechte und Weicheier lebt. Aber wenn ich Glück habe, ist er bereuits im Nirgendwo und Gott möge verhüten, dass es eine Reinkarnation für (nicht nur) diesen Typen gibt. Und wenn doch, dann bitte als EINTAGSFLIEGE  
   Profil gelöscht  -  17.12.08 18:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Eigentlich war ich davon überzeugt, an der Forsetzungsgeschichte schon teilgenommen zu haben, aber da habe ich mich wohl geirrt und werde es bei Gelegenheit nachholen. LG Sabine  
   Sommertänzerin  -  25.06.08 13:14

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Ich würde mir vielleicht endlich zu Bewußtsein führen dass das Leben nicht unendlich ist sondern endlich.
Ich würde mich meinen Tieren wittmen und endlich allen Menschen sagen was ich denke - ob es Ihnen weh tut oder nicht. Viwllwicht sind sie dankbar dass ich sie nicht weiterhin entmündige durch mein nichts-sagen. Ich würde mich freuen meinen Papa wieder zu sehen und auch mit ihm endlich frei reden zu können und ich würde allen Menschen die ich liebe sagen dass das Leben ohne sie schon lange aus wäre.  
anonym  -  16.04.08 23:18

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Glaubt Jemand an Reeinkarnation?  
   Sommertänzerin  -  03.04.08 07:58

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  hmmm gute FraGe??? ich würde ihn zum schönSten Tag meineS LebenS macheN.....  
anonym  -  06.03.08 14:50

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Oh shannon hast du viele letzte tage. neun leben gleich einer katze?  
Killing Joke  -  15.12.07 03:49

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  So denkt man endlich mal nach, dass man sein Leben leben sollte, als sei es der letzte Tag. Den Liebsten sagen wie gern man sie hat und das so oft es geht, denn tut man es nciht, wird es irgendwann zu spät sein!!!  
Casey  -  09.06.07 00:57

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Ich finde die Idee klasse, besonders da es immer wieder fortgesetzt werden kann und somit nie aufhört. Es kann immer weiter gehen, da auch immer wieder neue Leute auf diese Seite kommen. Und jeder kann seine Ehrliche Meinung sagen, da die meisten ja nicht den richtigen Namen genommen haben  
Hermann Steilen  -  24.10.05 18:01

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Finde das hier eine sehr gute Idee! Das alles hier macht mich etwas nachdenklich, und das sollte auch das Ziel hiervon sein!
An alle die mitgemacht haben: Habt ihr sehr gut gemacht!  
Sven Jacobs  -  23.10.05 17:30

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  @jörn am 01.04.2005: mir endlich mal gedanken machen..
über die zunkunft zum beispiel

--- super antwort! gefälllt mir *g*  
jaana  -  22.06.05 12:40

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Witzig!!! :(  
Unbekannt  -  03.06.05 20:48

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Die Bewertung finde ich viel interessanter, als das Vorher! Wer bewertet denn hier? Ich bin schon zum Leben zu doof, weil ich noch immer denke, mein Vorschlag ist also auch nichts wert. Warn eigentlich klar, pass nicht in eine Gesellschaft des finanziellen Besitztums! Schöne Enden noch!  
Berthild Lorenz  -  01.05.05 08:39

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  ihr seid so lustig  
Unbekannt  -  18.04.05 11:27

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  @Grainne 'OMalley
ich kann deinen Beitrag leider nicht bearbeiten
LG  
traumfrau  -  19.03.05 18:08

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Interessantes Thema, es hat was für mich, so auf mein Leben zurück zu schauen.
Lustig... meine Tippfehler bleiben mir vermutlich bis zu eben diesen letzten Stunden, wenn sie dann einmal kommen, erhalten.
Liebe Initiatorin des Artikel, ich kann mit folgender Verbesserung gut leben...lösch bitte das "meine" in den ersten Zeilen und am Ende eines der "es".
Graine dankt schon mal...lächel...  
Grainne 'OMalley  -  19.03.05 08:15

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Faszinierend! Kein Einziger hat hier ein "wahrscheinlich", "vielleicht" oder "vermutlich" vor seine "würde ich's" gesetzt. Diese Adverben scheinen im Zusammehang mit einem sicheren Ableben nicht sehr populär zu sein. Ich bin schwer beeindruckt, wie viele Leute offenbar im wahrsten Sinne des Wortes todsicher sind, was sie an ihrem letzten Tag vorhaben, wo doch dann wohl die Gewissheit vorherrschen wird, daß das Leben einen Tag später zuende geht. Nie wieder Parties, keine herrlichen Frühlingsmorgen, keine Sonnenauf- oder untergänge, keine scharfen Spaghetti mehr, keine Erfüllung, keine Freunde, keine Küsse und keine neue Liebe, sondern zwei Meter Erde über dem Kopf oder ein Häufchen Asche in der Urne. Und im Angesicht des Todes wird hier kräftig gekuschelt, geküsst, geschrieben, gefeiert, geklaut ... Respekt, meine Damen und Herren! Ich wüßte nicht, was ich täte, wenn ich nur noch einen Tag hätte. Käme wahrscheinlich (!) darauf an, was das für ein Tag wäre und wie es mir dann geht.  
Trainspotterin  -  13.03.05 17:32

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  - all meine Träume aufschreiben und ein Buch daraus machen!  
Wolfshündin  -  07.03.05 14:50

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  @ Rain: Du kannst dich nicht umbringen, du hast ja noch einen Tag zu leben ;)  
Middel  -  21.02.05 19:04

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hey,
finde diese Idee super gut. So kann man mal erfahren, was andere Menschen machen würden, wenn sie nur noch einen Tag zu Leben hätten. ;))  
Lisa Mausebein  -  19.02.05 23:19

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Lucy Stern" zu "Dein Glaube"

Wahre Worte, eindringlich gesschrieben. Der Glaube ist es der uns Hoffen lässt..

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Sommertänzerin" zu "Poetische Vermählung"

Hallo ihr Lieben, vielen Dank für eure Beiträge zu meinem Text. LG Sabine

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Homo Faber", erstellte den neuen Thread: ???

Vier verschiedene literarische Stile von vier Autoren/innen, die sich schon lange kennen, sorgen für einen abwechslungsreichen und höchst unterhaltsamen Abend, hundertprozentig! Ma ...

Zum Beitrag