Vom Vogel, der ein Mensch sein wollte - Teil 1   36

Nachdenkliches · Romane/Serien

Von:    Homo Faber      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 23. Juli 2013
Bei Webstories eingestellt: 23. Juli 2013
Anzahl gesehen: 636
Seiten: 2

Es war einmal ein Vogel. Dieser beobachtete schon seit längerer Zeit die Menschen. Täglich flog er umher und sah, wie die Menschen Fußball spielten, Fahrrad oder Auto fuhren, aßen und sich einfach des Lebens erfreuten. Er beneidete sie, wie gern wäre er auch ein Mensch. Zwar konnte er fliegen, worauf die Menschen verzichten mussten, aber das war es auch schon. Er wollte gern viel mehr können.

Eines Tages kam er an einer dicken Eiche vorbei und setzte sich auf einen ihrer Äste, um kurz Rast zu machen.

„Hörst du mich?“, erklang plötzlich eine rauschende Stimme.

„Wer ist da?“, fragte der Vogel erschrocken. Er konnte niemand entdecken.

„Ich bin es, der Baum. Hörst du mich?“

„Ja, ich höre dich.“

„Ich bin ein Wunschbaum. Jeder, der auf meinen Ästen sitzt, darf sich etwas wünschen“, erklärte der Baum.

„Das glaube ich nicht“, erwiderte der Vogel.

„Doch, nenne mir deinen Wunsch und ich erfülle ihn dir.“

„Na gut, ich möchte ein Mensch sein und so leben können wie einer.“

„Bist du sicher?“, fragte der Baum.

„Ja, bin ich.“

„Na gut, dann flieg zu Boden und so soll es geschehen.“

Wie der Baum es ihm sagte, flog er zu Boden. Es vergingen einige Sekunden, dann blitze es plötzlich. Als er einige Sekunden später wieder vorsichtig seine Augen öffnete, merkte er, dass irgendetwas anders war. Er lag, begriff er. Doch irgendwie fühlte er sich schwerer und vor allem größer. Als er nach vorne blickte, entdeckte er Beine. Es hatte funktioniert! Hastig sah er nach links und rechts: Er hatte auch Arme. Mit einem Satz sprang er auf.

„Es hat funktioniert!“, stellte er fest und war außer sich vor Freude. Wie er wohl aussah? Ein paar Meter weiter befand sich ein kleiner Teich, wo er hin eilte. Das Wasser war sehr klar und durch die Sonne, die darauf schien, konnte er sein Spiegelbild gut darin erkennen. Er hatte kurzes dunkles Haar und sah, soweit er es beurteilen konnte, gut aus. Wieder begann er zu jubeln.

„Ich bin ein Mensch!“, lachend hüpfte er hin und her. „Danke“, sprach er schließlich zum Baum.

„Siehst du das kleine Haus dort?“, fragte der Baum. „Das ist dein Haus. In deiner Hosentasche findest du den Haustürschlüssel dazu.
Seite 1 von 2       
Im Haus ist auch ein Tresor mit genug Geld, um zu leben.“

„Was? Du meinst, das schöne Haus dort ist mein Haus? Ich kann es kaum glauben.“ Wieder hüpfte der Vogel, der ja nun ein Mensch war, vor Freude umher. Noch war es etwas umgewohnt für ihn, dass er immer wieder zu Boden fiel. Als Vogel flog er immer ein paar Meter in die Höhe, wenn er sich freute. Aber daran würde er sich schon noch gewöhnen.

„Ich weiß gar nicht, wie ich dir danken soll.“

„Nun geh und genieße dein neues Leben. Bis bald“, sprach der Baum.
Seite 2 von 2       
Punktestand der Geschichte:   36
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Wird er - wie schon zu erwarten ist - nicht.  
   Homo Faber  -  28.07.13 19:14

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  gut beschrieben, die verwandlung. aber ob der vogel mit dem menschlichen leben klarkommt? ... ;-)  
   Ingrid Alias I  -  25.07.13 16:18

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Juria" zu "Cáriallá - Kapitel 6"

Sehr tolle Geschichte, ich bin gespannt, wies weitergeht. :>

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Homo Faber" zu "Poetische Vermählung"

eine poetische Vermählung - mal was anderes

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Tlonk" im Thread "Winterrubrik"

diesmal bin ich wohl zuerst an der Reihe euch etwas zu wünschen. Also gut, ein schönes neues Jahr, kommt prima rüber und Okidoki, man schreibt sich!"

Zum Beitrag