Der Bruch des Fluches Teil 3   39

Fan-Fiction/Rollenspiele · Fantastisches · Romane/Serien

Von:    David Scheuß      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 7. August 2012
Bei Webstories eingestellt: 7. August 2012
Anzahl gesehen: 1025
Seiten: 4

Diese Story ist Teil einer Reihe.

Verfügbarkeit:    Die Einzelteile der Reihe werden nach und nach bei Webstories veröffentlicht.

   Teil einer Reihe


Ein "Klappentext", ein Inhaltsverzeichnis mit Verknüpfungen zu allen Einzelteilen, sowie weitere interessante Informationen zur Reihe befinden sich in der "Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht":

  Inhaltsangabe / Kapitel-Übersicht      Was ist das?


Hier der dritte Teil







Immer noch beseelt von den Klängen der Musik und Sunny, der Asura, schritt Lokko auf die Marktfläche.

Er lag unter einem riesigen Würfel, der halb aus der Erde ragte. Fast schon sah er wie eine Pyramide aus.

Er war komplett aus Stein und an manchen Stellen schien er zu bröckeln, jedoch schoben sich nur einige kleinere Würfelteile ineinander so als ob sich die Oberfläche des Würfels ständig neu generieren würde.

"Das Kolleg der Statik.", seufzte Lokko. "Wo wären wir heute nur ohne dich?"

Lokko war Absolvent des Kollegs für Statik.

Er gab allen Gebäuden, Gerätschaften und Gegenstände ihre nötige Stabilität.

Der Würfel wurde in die Erde gebaut und dann mit Kraftsteinen zusammengehalten, als man ihn aushölte, damit er nicht in sich zusammenbricht.

Dafür wurden an den wichtigen Stellen Generatorblöcke gebaut, auf die ein Kraftstein kalibriert wird.

Der Krafstein muss allerdings korrekt und mindestens zu 95% metradonisch auf die Struktur des kompletten Würfels angepasst werden um ihn in seiner Oberfläche zu halten und im Notfall sogar so weit zu halten, bis man den Mangel beheben konnte.

Lokko konnte sich an einen Vorfall in Rata Sum erinnern, der fast zu einer handfesten Katastrophe geworden wäre.

Damals hatte Omur, der Leiter des Kollegs für Statik und anerkanntes Genie seins Fachs, den komplexen Kern der Hauptplattform von Rata Sum eingestellt. Jahrelang ging alles gut, doch Omur hatte die Kraftsteine nicht komplex genug auf die Struktur eingestellt und so kam es nach geraumer Zeit zum Kollaps.

Es war wie ein Erdbeben, hieß es von Beteiligten.

Die Oberfläche habe gezittert und sämtliche Golems sind in den inneren Komplex gestapft um dort die Struktur aufrecht zu erhalten.

Omur soll damals persönlich in den Hauptkontrollraum des Zentralen Kraftstein geeilt sein, um die Struktur zu halten.

Die Golems waren schon lange unten gewesen und waren beinahe am Ende, als Omur das Problem behoben und es auch noch geschafft hatte, den Kraftstein 100% metradonisch korrekt auf die Struktur anzupassen. Sowas war bisher noch niemandem gelungen. Leider bezahlte Omur diese Leistung mit dem Tod.
Seite 1 von 4       


Lokko`s Miene verfinsterte sich.

Er hatte sich damals darüber entrüstet, als man Omur sämtliche Ehrentitel aberkannte und aus dem stillen Helden aus Rata Sum ein gewöhnlicher Ingeneur wurde, der seinen Fehler mit dem Tod bezahlen musste.

Den einzigen Asura, den Lokko kannte, der sich fest in den Köpfen seiner Artgenossen und vielleicht sogar in die restlichen in Tyria eingebrannt hatte, war Snaff, dem zu Ehren periodisch immer wieder, der Snaff-Wissenschaft-Wettkampf veranstaltet wurde.

In der Welt der Asura gab es keine Helden. Niemand brennt sich auf ewig in die Köpfe der anderen ein.

Keine Vorbilder, keine Helden, keine Hoffnung.

Davor hatte Lokko am meisten Angst. Von dieser Welt verschwinden, ohne sich bewährt zu haben. Ohne begeisterten Charr, Menschen, Sylvari, Norn oder Asura, die von seinen Geschichten noch in tausend Jahren erzählen würden.



Auf der großen Fläche unterhalb des Würfels fand ein riesiger Markt statt auf den Lokko nun schritt und sich interessiert die Waren der Händler ansah.

Er brauchte neues Material für einen neuen Versuch.

Sein letzter ging vollends schief. "Nun, nicht ganz...", murmelte er und umfasste den Stein in seiner Tasche.

Der erste Stand, an dem Lokko ankam, war sehr schlicht gehalten und außer Zahnrädern lag auch nicht anderes auf dem Tisch.

Der Asura, der hinter dem Tisch auf einem unbequem wirkenden Stuhl saß, war bestimmt schon zwei Leben alt.

Mit knorroger, fordernder Stimme sagte er laut. "Junge! Hier findest du das, was dich WIRKLICH weiter bringt. Diese Zahnräder werden alles ändern und noch mehr vereinfachen. Ich nenne sie die Blobbi-Zahnräder."

Mit stolz geschwellter Brust zeigte er die Zahnräder den an dem Tisch stehenden Leuten, die etwas eingeschüchtert dreinblickten.

Lokko sah, das sie sich von selber drehten, obwohl keine Energiequelle zu sehen war. Dann, beim näheren Betrachten sah er, das sich in den Zahnrädern winzig kleine Kraft-Steinchen befanden, die dem Rad vermutlich die Kraft gaben.

Raffiniert aber so, wie der Alte sie anpries und wie er mit den Leuten umging, würde es nie etwas werden.

"Blobbi?", fragte ein kleiner Asura.
Seite 2 von 4       
"Du heißt wirklich Blobbi?"

Der kleine Asura lachte laut und zeigte auf den Alten, der nun entrüstet aufsprang.

"Na warte, Bürschen!", schrie er und ging mit einem alten Gehstock auf den jungen Asura los.

Dieser lachte noch lauter und sprang zur Seite und rannte durch die Menge davon.

Der Alte humpelte wütend hinterher. "Unverschämtes Jüngelchen. Ich werde dir Respekt lehren! Ich habe in deinem Alter unter der Erde hart gearbeitet und gegen die Zerstörer gekämpft! Verdammte Oberschicht-Brut!"

Vereinzelnd lautes Lachten und Lokko grinste breit und ging weiter an dem Tisch vorbei.

Hier traf sich ja allerhand Verrücktes Gesindel, kam es Lokko durch den Kopf, als er beim nächsten Stand ankam, der komplett leer war, bis auf einen Asura der oben auf dem Tisch stand und auf die gebannte Menge herabsprach.

Der Asura hatte ganz verstrubbelte Haare und ein Auge war um ein Vielfaches größer als das andere.

Wenn "Verrückt" ein Gesicht hätte, dann würde es perfekt auf diesen Asura passen.

Er sprach viel zu schnell und ganz hibbelig und manches Mal spuckte er unbeabsichtigt in die Menge.

"Treten sie näher, kommen sie her, hier wird jetzt Geschichte geschrieben. Tschuldige der Herr! Ich werde ihnen nun den hochkomplizierten und genialen Asurischen Komplimentärgequäckelten Hückswaribolisutargerät zeigen."

Von allen Seiten lautes Gelächter.

"Schweigt ihr Neider! Meine Frau hinter diesem Tuch hier...", er zeigte verschwörerisch auf das rote Tuch, was hinter dem Tisch gespannt war. "... ihnen das Gerät vorführen. Dieses Wunderwerk kann so gut wie ALLES!!!"

Die letzten Wort schrie er wie im Wahn ins Publikum.

"Sehet, das Wunder!", rief er und riess das Tuch herunter.

Zum Vorschein kam eine dicke schreiende Asura, die verzweifelt an einem Ding klammerte, das sich rotierend durch die Gegend warf. Es sah ein bisschen wie ein Barhocker aus, außer das an ihm verschiedene Gerätschaften angeschraubt waren.

Das Gerät wirbelte umher und die Asura schrie immer lauter.

Das Publikum fiel geschlossen vor Lachen auf die Knie und konnte sich nicht mehr halten.
Seite 3 von 4       


"Was zum...? Mein Hasifratzihuberli? Was ist mit dir?" schrie der Asura aufgebracht.

"Wonach sieht es denn aus du blöder Quacksalber?" stöhnte die Frau, die am Ende ihrer Kräfte war.

Lokko sprang lachend durch die Menge weiter zu den interessanteren Ständen.

Kaum zu glauben, dass es so viele Verrückte gab, die ihre Erfindungen wirklich für nützlich hielten.

Lokko hoffte, einige nützlichere Dinge zu finden.

Wenn alles auf diesem Markt so aussehen würde, wie die immer noch schreiende Asura, dann gehörte dies wahrscheinlich zu den schlechtesten, die die Welt je gesehen hat.

Die Musiker jedoch waren perfekt.
Seite 4 von 4       
Punktestand der Geschichte:   39
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Deine Fanstory spricht mich immer noch an.  
   Gerald W.  -  08.08.12 21:31

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "Aya" zu "Der kleine Vogel"

finde ich auch echt gut.

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Evi Apfel" zu "A Cure for the New Nihilism"

Das ist eine super gelungene Kurzgeschichte. Tolle Gedanken über den Sinn des Lebens. Wunderbar geschrieben. Ich bin ganz begeistert von diesen intelligenten Gedanken.

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Make Up" im Thread "Eine Sauerei ist das!!!!"

ist es nicht möglich - Erotisches oder gar pornomäßiges wirds immer mal geben, und wenns unter KUNST http://webstories.eu/img/8.gif versteckt ist - eine Unterrubrik im Gästebuch ...

Zum Beitrag