Poetisches · Romantisches

Von:    Fabian Probst      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 14. August 2005
Bei Webstories eingestellt: 14. August 2005
Anzahl gesehen: 1461
Seiten: < 1

Ich werde dich suchen

und mit dir brechen -

um dich zu verfluchen

und heilig zu sprechen.



Box alle 15 Runden,

nur um zu scheitern -

leck meine Wunden,

so sehr sie auch eitern.



Werd dir entkommen

um dich zu holen -

werd dich bekommen,

verschenkt und gestohlen.



Werd dich begrüßen

in deinem Haus -

tret dich mit Füßen

und werf dich hinaus.



Ich werde dich finden,

sterben und auferstehn -

und gänzlich erblinden,

um wieder klar zu sehn
Punktestand der Geschichte:   107
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Es muss schrecklich und gleichsam wohltuend sein, so zwischen den Stühlen zu sitzen und zwischen den Extremen hin und her gerissen zu sein, zu hassen und gleichzeitig zu lieben. Aber wenn man sich für das Eine oder das Andere entscheidet, hat man Angst vor dem klaren Ergebnis, denn es könnte noch mehr schmerzen. Also bleibt man mit dem süßen Schmerz lieber indifferent zwischen den Stühlen.   
   Michael Kuss  -  04.11.13 08:56

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

  Hallo,

ein wirklich toller Text, gefällt mir sehr gut und berührt. Leidenschaftlich hart.

Lg Sabine  
Sabine Müller  -  09.01.07 17:44

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Schön, wirklich sehr schön.
Dieses Gedicht ist so voller Gefühl, dass es beim Lesen fast ein bisschen weh tut.
LG Lena  
Lena N.  -  14.09.05 16:33

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  um aufzuerstehen wie phönix aus der asche.
ja, der mann muss durch ein tal der tränen gehen, um das licht zu sehen. und nicht nur der mann. lol.
liebe und hass
wie nah liegt das
lg
rosmarin  
rosmarin  -  29.08.05 10:12

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Jap, so ist sie wohl, die Liebe.... Nicht immer schön, dafür "hat man doch was von". Und wenns nur'n blaues Auge ist. Schön geschrieben, man fühlt sich im doppelten Sinne mitgenommen. Einmal mit auf den Weg genommen, die Liebe an sich finden zu wollen und einmal auch ein bissi "geschafft" vom vielen Kämpfen.... Und Worte, die den Leser zum mitfühlen bewegen, sind gute Worte. Mehr!  
Nina  -  17.08.05 10:12

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

  Hallo Fabian,
es läuft mir eiskalt über den Rücken, so viel Liebe, aber auch so viel Verletzung. Schönes Gedicht.
Ich wünsche Dir alles Liebe zu Deinem heutigen Geburtstag, Glück, Erfolg und eine heiße Feder!
Gruß Christa  
CC Huber  -  15.08.05 18:07

   Zustimmungen: 5     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "rosmarin" zu "lalalaisieren"

hallo, robert, ein text voller sehnsucht, schmerz und zärtlichkeit. berührt mich sehr. gruß von rosmarin

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Christian Dolle" zu "Der kleine Herr Hunnemann"

Deine Geschichte berührt mich. So leicht sie auch beginnt, so tiefgründig endet sie und hinterlässt mich mit vielen Gedanken. Ich mag, dieses Gefühl, wenn ich über Texte strau ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Tlonk" im Thread "Trotz Kälte und Pieselwetter ... "

mit viel Sonnenschein wünscht euch euer Tlonk. Letzteres brauche ich euch eigentlich nicht zu wünschen, denn die lang ersehnte Sonne haben wir bereits. Es soll ja wärmer werden- e ...

Zum Beitrag