Wolfgang Reuter  ( Autor )  34.701

Offline, Mitglied seit: 16. August 2006
Stories veröffentlicht: 187
Kommentare: Geschrieben 180, erhalten 516
Fans: 0, Follower: 1

Vorwort:

Ich bin Jahrgang 1943, in Görlitz geboren und dort aufgewachsen. Erst mit meinem Lehrerstudium an der Pädagogischen Hochschule Potsdam musste ich mich allmählich von meiner Heimatstadt lösen; und als Lehrer kam ich ab 1965 nach Laubusch (Kreis Hoyerswerda).

Mein Leben hatte immer mit jungen Leuten zu tun, kein Wunder also, dass ich beim Kinderfernsehen der DDR landete. Mit Sandmännchen, Pittiplatsch, Fuchs und Elster, Clown Hoppla, mit dem Märchenland, dem Spielhaus und vielen anderen Freunden der Kleinsten hatte auch ich meine Freude.

Am 31. 12. 1991 war ich unter denen, die im DDR-Fernsehen das Licht ausknips  ... weiter gehts unter: "Über mich".

Wolfgang Reuter
Geschlecht unbekannt, Alter unbekannt.
 
Geburtsort: unbekannt
Wohnort: unbekannt
http://www.wolfgang-reuter.com
Keine externen Profile angegeben.     Was ist das?

Top 5 Stories - Eigene:

Top 5 Stories & Bücher:

Keine Angabe zu Top Stories.

Top 5 Autoren:

Keine Angabe zu Top Autoren.

Bücher / Serien / Reihen des Autoren (0):

Dieser Autor hat keine Reihen veröffentlicht.

Einzelne Webstories des Autoren (30 von 187) Alle als Liste  

Erika, das Waschbär-M&aum...
464

Von: Wolfgang Reuter, am: 6. Januar 2010

Neues vom Zauberlehrling
394

Von: Wolfgang Reuter, am: 5. April 2011

Hamster-Käufe
393

Von: Wolfgang Reuter, am: 23. März 2020

Masken-Muffel
392

Von: Wolfgang Reuter, am: 20. Oktober 2020

Marzahn bleibt bunt (Liedtext)
377

Von: Wolfgang Reuter, am: 30. August 2015

Das Gullydeckel-Lied
374

Von: Wolfgang Reuter, am: 21. März 2024

2020 - wildes Jahr
373

Von: Wolfgang Reuter, am: 2. Dezember 2020

Warum der Mond leuchtet
370

Von: Wolfgang Reuter, am: 10. April 2019

Wunschzettel
365

Von: Wolfgang Reuter, am: 9. Dezember 2021

Spatzen-Traum
355

Von: Wolfgang Reuter, am: 18. Mai 2021

Warum es keine Eisenwürme...
348

Von: Wolfgang Reuter, am: 29. August 2006

Corona ...
343

Von: Wolfgang Reuter, am: 2. August 2020

Warum die Fische Schuppen habe...
328

Von: Wolfgang Reuter, am: 28. August 2006

Warum die Spinnen spinnen
320

Von: Wolfgang Reuter, am: 16. Januar 2007

Die Fabel vom Lauch und den Ro...
319

Von: Wolfgang Reuter, am: 16. August 2006

Zum Frauentag
312

Von: Wolfgang Reuter, am: 1. März 2023

Nichts zu tun (neuer Liedtext)
308

Von: Wolfgang Reuter, am: 16. September 2015

Verrückte Pflanzen: Wiesensto...
308

Von: Wolfgang Reuter, am: 16. Juni 2019

Liebe ist ...
307

Von: Wolfgang Reuter, am: 23. November 2019

Verrückte Pflanzen: Katzenmin...
306

Von: Wolfgang Reuter, am: 8. Juni 2019

Libelle für Else
303

Von: Wolfgang Reuter, am: 3. August 2022

Biesdorfer Schloss-Walzer
303

Von: Wolfgang Reuter, am: 24. Juli 2023

Der Wassertropfen
300

Von: Wolfgang Reuter, am: 15. November 2006

Kirsch-Lorbeer?
299

Von: Wolfgang Reuter, am: 5. Mai 2023

Bocks-Kampf
289

Von: Wolfgang Reuter, am: 16. April 2021

Ich rauche nicht!
289

Von: Wolfgang Reuter, am: 6. Dezember 2007

Kakteen-Liebe
288

Von: Wolfgang Reuter, am: 3. Januar 2020

An den besten Freund
286

Von: Wolfgang Reuter, am: 4. Dezember 2019

Die Fabel vom Efeu und der Kie...
274

Von: Wolfgang Reuter, am: 24. Juli 2009

Foto-Falter
265

Von: Wolfgang Reuter, am: 4. Oktober 2021

Von mir kann man kaufen:

Dieser Autor hat noch keine Artikel zu Verkaufen.

Über mich:

Ich bin Jahrgang 1943, in Görlitz geboren und dort aufgewachsen. Erst mit meinem Lehrerstudium an der Pädagogischen Hochschule Potsdam musste ich mich allmählich von meiner Heimatstadt lösen; und als Lehrer kam ich ab 1965 nach Laubusch (Kreis Hoyerswerda).

Mein Leben hatte immer mit jungen Leuten zu tun, kein Wunder also, dass ich beim Kinderfernsehen der DDR landete. Mit Sandmännchen, Pittiplatsch, Fuchs und Elster, Clown Hoppla, mit dem Märchenland, dem Spielhaus und vielen anderen Freunden der Kleinsten hatte auch ich meine Freude.

Am 31. 12. 1991 war ich unter denen, die im DDR-Fernsehen das Licht ausknipsen mussten. Lediglich "Unser Sandmännchen" überlebte mit Mühe die Wende. Warum das so war, wissen die vielen Zuschauerfans, die den Helden der ostdeutschen Kinderzimmer einfach nicht hergeben wollten.

Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit erfuhr ich von der Absicht, in München-Unterföhring einen neuen Sender zu starten: DSF. Das kam mir vertraut vor, denn ich hatte meinen DSF-Beitrag bis zur Wende regelmäßig entrichtet. Also bewarb ich mich und hatte das Glück, von der ersten Sendeminute an eingestellt zu werden. Bis zur Rente 2008 ist es dabei geblieben.

Natürlich hat ein Sportsender nicht so zwingend mit Kindern zu tun, das fehlte mir ein bisschen. Ich fing an, über mein Leben nachzudenken und landete folgerichtig bei dessen Ausgangspunkt - in Görlitz. Meine Kindheits- und Jugendträume setzten mir so lange zu, bis ich ein paar davon in "Ein Schatz für Anke" aufgeschrieben habe.

Zwei Jahre später war es wieder so weit: Es reichte für mein zweites Buch (gemeinsam mit Texten von Barbara Siwik). Diesmal reizte mich der politische Schweinsgalopp der deutschen Politik. Statt mich darüber aufzuregen, schrieb ich lieber ein paar satirische Texte.

Und natürlich bin ich dem Schmöker-Verlag Garbsen ausdrücklich dankbar, dass er mir beide Bücher eingeräumt hat.

Was jetzt noch folgen wird, ist offen.

Einerseits liegen "Flunkergeschichten" für Kinder zur Veröffentlichung bereit, mit Illustrationen von Kerstin Arndt. Unter "Kindergeschichten" sind viele in WebStories veröffentlicht - wie "Der Wassertropfen", "Warum die Fische Schuppen haben" oder "Warum es keine Eisenwürmer gibt".

Andererseits ist Text- und Bildmaterial für ein Spaß-Büchlein "Deine letzte Zigarette" zusammengestellt. Beides aber will bisher kein Verlag herausbringen, jedenfalls habe ich noch keinen gefunden.

Vielleicht bleibt mir also nur, einen weiteren Traum zu realisieren: einen Krimi schreiben, der fast wie eine Fortsetzung zu "Ein Schatz für Anke" mit den gleichen Hauptfiguren in Görlitz spielen soll, natürlich mit nun fast schon erwachsenen Roman-Helden. Schaun wir mal!

Berlin, Februar 2010
Wolfgang Reuter
http://www.wolfgang-reuter.com/




Mein erstes Buch: "Ein Schatz für Anke" (2005):

Der Nikolaifriedhof in Görlitz ist ein uralter Friedhof, mindestens neunhundert Jahre alt. Hier hat die dreizehnjährige Anke Wolfsgruber ein "Date" mit ihrem Freund Frank. Dieser hatte den verschwiegenen Treffpunkt wohl aus der Sorge heraus vorgeschlagen, von Klassenkameraden beobachtet zu werden.

Was Anke aber beim Warten auf Frank hier entdeckt, ist die große Sensation dieser Sommerferien für sie: Auf einem uralten Grabstein liest sie ihren eigenen Namen.

Anke kann gar nicht glauben, dass in Görlitz schon einmal ein Mädchen mit Ihrem Namen gelebt hat. Schon bald beginnt sie eine abenteuerliche Spurensuche nach ihrem "Schwesterchen ANKE", und gemeinsam mit Frank findet sie auch wirklich einen Weg, mehr über diese ANKE von vor fünfhundert Jahren herauszufinden.

Im Buch erleben wir nicht nur, wie Anke und Frank Stück für Stück das Geheimnis um "Schwesterchen ANKE" lüften. Wir geraten auch mitten hinein in das Leben der Kaufmannstochter Anke aus dem spätmittelalterlichen Görlitz. Und das Erstaunlichste: Es gibt tatsächlich Spuren, die diese fünfhundert Jahre überdauert haben und noch heute auffindbar sind.

Ich gebe ja zu, dass die erzählte Geschichte etwas frei erfunden ist. Aber fast alle Hintergründe entsprechen der Wahrheit. Die Görlitzer Altstadt hat sich in den letzten fünfhundert Jahren nur unwesentlich verändert, wenn auch der große Stadtbrand von 1525 die Görlitzer zwang, ihre Stadt auf spätgotischen Grundmauern fast neu aufzubauen.

Das Gotische in den Grundmauern und den vielen mehrstöckigen Kellern hat die Zeiten überdauert. Darüber erhebt sich vieles aus der Zeit der Frührenaissance; denn die Görlitzer beeilten sich, die Brandspuren von 1525 zu beseitigen. Innerhalb weniger Jahrzehnte erstand wieder ein blühendes Görlitz, dessen Altstadt fast unverändert bis heute erhalten ist: die Kirchen, das Rathaus, das Jüdische Bad, der Nikolaifriedhof, die alten Kaufmannshäuser, die Konsolköpfe an Häusern und in Kirchen und die alten Gassen natürlich auch. So kann man also ober- wie unterirdisch auch heute noch jederzeit weitere Spuren finden bei einer eigenen Suche nach "Schwesterchen ANKE". Und vielleicht findet sich ja dann tatsächlich -

EIN SCHATZ FÜR ANKE.


Mein zweites Buch: "High-matt-Land" (2007)

Barbara Siwik aus Braunsbedra bei Merseburg (wir kennen uns nur aus dem Internet) und ich haben satirische Texte zusammengetragen, die ein paar Schlaglichterchen auf unser Heimatland werfen. Dass es mal "high" und mal "matt" erscheint, liegt aber (bitte) nicht an uns!!! Wir wollten nur ein wenig den Blick schärfen für die Holprigkeiten des deutsch-deutschen Weges der Noddis, Wessis, Süddis und Ossis. Und natürlich kommt dabei der altbekannte "deutsche Michel" nicht zu kurz, heutzutage natürlich "HERR Michel" (so viel Zeit muss sein!). Ein paar meiner Texte sind hier bei "WebStories" einzusehen oder auch auf meiner Homepage, wenngleich der größere Teil auf Verlangen des Verlages hier gelöscht werden musste.


Mein drittes Buch: "Erika, das Waschbär-Mädchen" (2012)

Der Text dieses in Vierzeilern erzählten "Migranten-Märchens für Kinder" ist ja auf dieser Seite veröffentlicht. Die Grafikerin Kerstin Arndt hat witzige Zeichnungen dazu angefertigt, wodurch ein Buch zum Vorlesen, zum Ausmalen und zum Auswendig-Lernen entstanden ist. Indessen gibt es auch ein gleichnamiges Puppenspiel, das 2019 seine Premiere in Berlin Marzahn-Hellersdorf erlebte.


Mein viertes Buch: "Jetzt ham wa den Salat!" (2018)

Die meisten Texte sind hier bei Webstories veröffentlicht.
Ob digitale Kriegs-Spiele oder Neues vom Zauberlehrling, ob Marzahner „Platte“ oder Verschmitztes zum Frauentag, ob Spott gegen Raucher oder Weihnachts-Krimi – nichts lässt mich so kalt, dass er nicht meine Lästerzunge in Bewegung setzte. Und auch an Reimen für Kinder mangelt es nicht, angefangen bei den beliebten Warum-Fragen der Jüngsten.

Häufige Auftritte in Klubs und Freizeitzentren, oft auch bei Gruppen der Volkssolidarität oder auf größeren Bühnen haben zu immer neuen Texten geführt, die das Publikum nicht selten zu Lachsalven animieren. Da fühlt sich mancher vielleicht an Erich Kästner, Wilhelm Busch oder Kurt Tucholsky erinnert.

Einige der drolligsten Reimereien sind vertont und werden gern zum Klavier vorgetragen.


Mein fünftes Buch: "Ringelblume und Konsorten" (2019)

Auf der Rückseite des Buches heißt es:

Manch Pflanzenname – das ist wahr –
klingt wirklich etwas sonderbar.
Dies Büchlein soll für euch entdecken
die Rätsel, die dahinter stecken.
Und lasst euch grad heraus versichern:
Hier gibts für alle was zu kichern.

Geboten werden originelle Texte von Wolfgang Reuter und pfiffige Zeichnungen von Antje Püpke, die Pflanzen wie den Frauenschuh, den Eisenhut oder die Ringelblume in neuem Licht erscheinen lassen.

Einige Beispieltexte sind als "Verrückte Pflanzen" hier bei Webstories veröffentlicht.
Profiltext

Meine Literatur:

Lieblingsautoren:

Keine Autoren angegeben.

Ich lese gerne:

Keine Literaturhinweise hinterlegt.

Ich schreibe meist:

Keine Literaturhinweise hinterlegt.

Meine Lieblings-Webstories:

Keine Favouriten ausgewählt.

Freunde:

Dieser Benutzer hat noch keine Freunde (auf Webstories jedenfalls ;) ).

Meine Lieblings Webstories-User und Autoren:

Letzte Aktivitäten:

Am 21. März 2024 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Das Gullydeckel-Lied

Am 24. Juli 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Biesdorfer Schloss-Walzer

Am 12. Juni 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Hast du Lust?

Am 4. Juni 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Die Allerschönste

Am 5. Mai 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Kirsch-Lorbeer?

Am 1. März 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Zum Frauentag

Am 18. Januar 2023 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Mein Drachenbaum

Am 3. August 2022 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Libelle für Else

Am 9. Dezember 2021 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Wunschzettel

Am 4. Oktober 2021 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Foto-Falter

Am 18. Mai 2021 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Spatzen-Traum

Am 16. April 2021 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Bocks-Kampf

Am 7. April 2021 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


BANK

Am 2. Dezember 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


2020 - wildes Jahr

Am 20. Oktober 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Masken-Muffel

Am 2. August 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Corona ...

Am 30. April 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Ein Dichter?

Am 23. März 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Hamster-Käufe

Am 5. Januar 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Viecher-WG

Am 4. Januar 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Mutter Natur

Am 3. Januar 2020 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


Kakteen-Liebe

Am 4. Dezember 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An den besten Freund

Am 2. Dezember 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An die beste Freundin

Am 1. Dezember 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An Opa

Am 30. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An Oma

Am 29. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An meinen Bruder

Am 28. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An meine Schwester

Am 28. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An meinen Vater

Am 26. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An meine Mutter

Am 25. November 2019 :


  Wolfgang Reuter

hat eine Geschichte in "Poetisches" veröffentlicht


An meinen Sohn

   Bei Webstories registriert am: 16. August 2006   

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "darkangel" zu "Vor dem Fenster"

hm... rollstuhl glaube ich nicht, denn das hätte das andere kind bemerkt und außerdem entscheidet sie sich am ende um. das daachte ich aber auch zuerst. jetzt stelle ich mir die frage: was ...

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "rosmarin" zu "Die Kinder von Brühl 18/ Teil 4/ Hammer Zirkel Ährenkranz/Episode 12/Das inbrünstige Gebet Richards Sturheit und der zerplatzte Traum "

Was ist denn los? Seit drei Tagen steht mein Text einsam und verlassen hier oben. Gibt es einen technischen Defekt? Oder schreibt niemand mehr? Das wäre ja noch fataler. Ich hoffe, dass ich b ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Redaktion" im Thread "Winterrubrik"

Feiert schön und lasst es euch gut gehen. Wer Schnee an diesem Tage hat, sollte sich freuen. Selbst in Berlin hatte es nachts geschneit. Jetzt ist er allerdings fast weggetaut. Trotzdem, so ein bissc ...

Zum Beitrag