PATER PAULI MYSTERY 33.1 ** DIE OMEGA AKTEN **   214

Spannendes · Kurzgeschichten

Von:    Mike Bradfort      Mehr vom Autor?

Erstveröffentlichung: 8. Januar 2020
Bei Webstories eingestellt: 8. Januar 2020
Anzahl gesehen: 860
Seiten: 2

***********************************************

Skellig Michael ** Irische Insel der Einsamkeit

***********************************************



Eine der geheimnisvollsten Inseln der Welt ist sicherlich Great Skellig bzw. Skellig Michael in Irland im Atlantischen Ozean (GPS: 51.77112, -10.54055).



Die heute, laut offiziellen Angaben, unbewohnte Insel, ist über 100 Meter hoch, maximal 880 Meter lang, ca. 400 Meter breit und gehört zur Inselgruppe der Skellig Rocks.



1996 wurde die Insel Sceilig Mhichíl in die UNESCO-Weltkulturerbliste aufgenommen.



Mittlerweile gibt es dort seit 1826 n. Chr. einen Leuchtturm (GPS Breite 51°46'7.23"N Länge 10°32'30.15"W) und sogar einen Hubschrauberlandeplatz, welcher sinnvoll ist, wenn übermütige Touristen bei schlechtem Wetter dort verunglücken.



Die Insel liegt in einer wettermäßig sehr unangenehmen geografischen Lage ca. 12 km vom Festland entfernt und ist eigentlich nur ein kleines Paradies für Basstölpel (Papageientaucher, Schwarzschnabel-Sturmtaucher, Sturmschwalben), welche hier ungestört brüten können.

Ihre Oberflächenstruktur und Bebauung ist so ungewöhnlich, dass diese sogar als Drehort einer Star Wars Episode gewählt wurde. Nach der Ausstrahlung des Filmes war es mit der Ruhe der Insel dann aber vorbei.



Es ist ca. 1000 Jahre her, dass eremitische Mönche hunderte von Trittstufen (ca. 600) so in den dortigen Fels schlugen, dass man von der Steilküste aus das steinerne Kloster oberhalb erreichen konnte.



Schon ab 588 n. Chr. wurde die Insel von christlichen Missionaren besucht und von diesen, bis auf ein paar zähen Mönchen, von den meisten auch zügig wieder verlassen, da sich dort wirklich niemand ohne Grund längere Zeit aufhalten wollte.



Die Eremiten bauten sich dort mühselig kuppelförmige Steinunterkünfte an der Nordseite der Insel (GPS: Breite 51°46'19.25"N und Länge 10°32'20.14"W) mit über 50 cm dicken mörtellosen Wänden, welche bis heute erstaunlich gut erhalten sind und legten zur eigenen Trinkwasserversorgung mühselig Zisternen an. Anfang des 13ten Jahrhunderts zogen auch diese, u.
Seite 1 von 3       
a. entnervt von der dortigen Kargheit, ungebetenen Besuchen von Piraten und Wikingern und ausgezehrt vom selbstauferlegten Spartanismus von dannen und ließen sich zum Teil in Ballinskelligs (GPS: Breite 51°49'12.20"N Länge 10°16'13.42"W) nieder.



So um 823 n. Chr. wurde die Insel von den Wikingern heimgesucht, welche sich nach einiger Zeit frustriert wieder verkrümelten. Um 993 n. Chr. herum soll der Wikinger Olav Trygvasson (Lebenszeit ca. 963 n. Chr bis 09.09.1000 n. Chr.) dort sogar getauft worden sein, was nicht unbedeutend war, da es sich hier um den späteren König von Norwegen handelte.



Ab 1500 n. Chr. wurde die Insel unregelmäßig von Wallfahrern heimgesucht, die wohl von der schaurigen Abgeschiedenheit „am Ende der damalig bekannten Welt“ und den dort angeblich nur 12 Mönchen (Pseudo Apostel) fasziniert waren.



Man kann als interessierter Tourist (m/w) diese Insel mittels Pendelbooten erreichen, die bei mäßigem Wellengang ihre Dienste vom Festland (u. a. von Portmagee GPS: Breite 51°53'9.98"N Länge 10°21'56.01"W) aus anbieten. Oft sind die Bootstouren aber schon monatelang vorher ausgebucht.

Wenn man Glück hat kann man auf dem Weg zur Insel Delfine und auch Wale beobachten.



Die Insel ist ein Bestandteil der irischen Mythologie geworden. So ab dem 3ten Jahrhundert n. Chr. wurde in den legendenhaften Mythen beschrieben, wie der angebliche „Weltkönig“ Daire Domhain sich dort auf den Krieg gegen die geheimnisvolle Fianna-Armee des Riesen Finn McCool vorbereitete.





Fazit Pauli: „Insel zum Gruseln“





***********************************************************************************

Weitere Bücher (EPUB) von Mike Bradfort zum Download findet man unter:



- (einfach die folgende ISBN Nummer kopieren und z. B. In GOOGLE eingeben) -



ISBN: 978-3-7396-1864-7 Beichtstuhlgeschichten (Satire-Pauli-Reihe)

ISBN: 978-3-7396-5902-2 Irgendwo in Mexiko (Satire-Pauli-Reihe)

ISBN: 978-3-7396-2031-2 Lotterie des Todes (Esoterik)

ISBN: 978-3-7396-2494-5 Welche Rechte hat ein Alien? (Satire)

ISBN: 978-3-7396-2537-9 Der Exotenhändler (Science-Fiction)

***********************************************************************************.
Seite 2 von 3       
ndler (Science-Fiction)

***********************************************************************************
Seite 3 von 3       
Punktestand der Geschichte:   214
Dir hat die Geschichte gefallen? Unterstütze diese Story auf Webstories:      Wozu?
  Weitere Optionen stehen dir hier als angemeldeter Benutzer zur Verfügung.
Ich möchte diese Geschichte auf anderen Netzwerken bekannt machen (Social Bookmark's):
      Was ist das alles?

Kommentare zur Story:

  Ich freue mich immer wieder über deinen lockeren schönen Schreibstil und natürlich auch über die Neuigkeiten aus den Omega Akten. Nett zu lesen und ausgesprochen unterhaltsam.  
   Evi Apfel  -  09.01.20 12:37

   Zustimmungen: 0     Zustimmen

Stories finden

   Hörbücher  

   Stichworte suchen:

Freunde Online

Leider noch in Arbeit.

Hier siehst du demnächst, wenn Freunde von dir Online sind.

Interessante Kommentare

Kommentar von "CC Huber" zu "Ein Blatt nur im Wind"

Punkte vergessen, ich Schussel. C

Zur Story  

Aktuell gelesen

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. Über ein Konzept zur sicheren und möglichst Bandbreite schonenden Speicherung von aktuell gelesenen Geschichten und Bewertungen, etc. machen die Entwickler sich zur Zeit noch Gedanken.

Tag Cloud

  In Arbeit

Funktion zur Zeit noch inaktiv. In der Tag Cloud wollen wir verschiedene Suchbegriffe, Kategorien und ähnliches vereinen, die euch dann direkt auf eine Geschichte Rubrik, etc. von Webstories weiterleiten.

Dein Webstories

Noch nicht registriert?

Jetzt Registrieren  

Webstories zu Gast

Du kannst unsere Profile bei Google+ und Facebook bewerten:

Letzte Kommentare

Kommentar von "Stefan Steinmetz" zu "Andacht Nr. Nr. 158 Bis alles zusammenkracht ..."

Also diesmal sind es die Kommentare, die am interessantesten sind und nicht die „Story“ an sich. Schon erstaunlich, wie die Leute auffahren, wenn sie solch einen kleinen Mückenstich abbekomme ...

Zur Story  

Letzte Forenbeiträge

Beitrag von "Stefan Steinmetz" im Thread "Hallo Stefan"

für die Info.

Zum Beitrag